Dräger Pac 7000: Maßgeschneidertes Eingasmessgerät

(PresseBox) (Lübeck, ) Das neue Dräger Pac 7000 der Dräger Safety AG & Co. KGaA ist ein Eingasmessgerät für die personenbezogene Schadstoffmessung am Arbeitsplatz. Je nach Sensorbestückung stellt es eine zuverlässige Warnung vor gesundheitsschädlichen Konzentrationen von Kohlenstoffmonoxid, Schwefelwasserstoff oder Sauerstoff sicher. Das Gerät besitzt ein stoßfestes Gehäuse und ist resistent gegen korrosive Chemikalien. Die neuen XXS-Sensoren reagieren blitzschnell und zeigen auftretende Gasgefahren sofort auf der kontinuierlichen Konzentrationsanzeige des Displays an.

Kompaktes Design – einfache Handhabung
Mit seinem handlichen Design ist das Pac 7000 maßgeschneidert für die personenbezogene Arbeitsplatzüberwachung in der täglichen Arbeit. Der Benutzer kann Batterie- und Sensorwechsel einfach durchführen. Das Konzentrationsdisplay ist sprachfrei gestaltet und zeigt alle Displayangaben in großen Ziffern bzw. Zeichen an. Eine Displaybeleuchtung unterstützt im Alarmfall oder auf Knopfdruck das Ablesen. Zusätzlich können jeweils die Spitzenkonzentration, die aufgetretene Durchschnittskonzentration (TWA-Wert) und die Kurzzeitexposition (STEL-Wert) der Messperiode aufgerufen werden.

Bei Überschreiten der frei einstellbaren Alarmschwellen bzw. TWA- oder STEL-Konzentration warnt das Gerät den Anwender vor gesundheitsschädlichen Konzentrationen in der Umgebungsluft.
Bump-Test-Mode
Um das Pac 7000 periodisch auf seine Funktionstüchtigkeit überprüfen zu können, ist es – so wie alle Mitglieder der Pac-Familie – mit dem neuen Bump-Test-Mode ausgestattet. Wird der Bump Test (Funktionstest) notwendig, erfolgt ein Hinweis im Display. Das Testintervall kann vom Anwender eingestellt werden. Das Ergebnis wird im Datenspeicher gesichert. Für die einfache Durchführung dieses Testes steht die Dräger-Bump-Test-Station zur Verfügung.

Datenspeicher dokumentiert
Pac 7000 besitzt einen Datenspeicher, der auftretende Konzentrationen und Ereignisse mit Datum und Uhrzeit speichert. Dabei werden Spitzenkonzentrationen in einem variabel einstellbaren Zeitintervall dokumentiert. Mit einem eingestellten Ein-Minutenintervall hat der Datenspeicher eine Kapazität von etwa fünf Tagen. Die gespeicherten Daten können über einen PC und die installierte Software Dräger Pac Vision oder Dräger CC Vision herunter geladen und z. B. mit der Software Dräger GasVision weiterverarbeitet werden.

Kalibrieren und Konfigurieren
Pac 7000 besitzt ein Menü, in dem der Bump Test Mode sowie die Frischluftkalibrierung und Empfindlichkeitskalibrierung angewählt werden können. Das Gerät ist mit einer IR-Schnittstelle ausgestattet und kann über das Kommunikations-Modul oder das E-Cal-System mit einem PC verbunden werden.
Die Betriebszeit des Gerätes (z.B. Kalibrier- oder Inspektionsintervall) kann individuell eingestellt werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.