Butzenerkennung = Hat Ihr Stanzteil eine Macke?

(PresseBox) (Erkrath, ) Das Problem

Hochgezogene Stanzabfälle, auch Butzen genannt, geraten zwischen Werkzeug und Stanzstreifen und verursachen so Markierungen in der Oberfläche der Stanzteile und damit Ausschussproduktion.

Häufig weisen nur vereinzelte Stanzteile derartige Oberflächenmarkierungen auf. Eine stichprobenartige Qulitätskontrolle sichert somit nicht die Teilequalität. Mit einer Standart-Körperschall-Überwachung werden Butzen in der Regel nur bei reinen Schnitt- und Prägewerkzeugen sicher erkannt.

Die Lösung

Brankamp, der anerkannte Acoustic-Experte, hat hierfür das neue UltraEmission Überwachungsverfahren entwickelt. Bei allen Folgeverbundwerkzeugen mit gefedertern Niederhaltern können jetzt Stanzabfälle erkannt werden. Brankamp UltraEmission ist ein Quantensprung in der Acoustic-Überwachung. Selbst kleinste Stanzabfälle, die zwischen Niederhalter und Blechstreifen gelangen werden vom leistungsstarken Kombiflex-Sensor erfasst; die Quattromaitc – Hüllkurvenüberwachung übernimmt die sichere Auswertung. Die Oberflächenqualität der Stanzteile wird Stück für Stück überwacht. Auch bei hohen Hubzahlen und dünnen Blechen wird die Oberflächenqualität gesichert.

Dr.-Ing. K. Brankamp System Prozessautomation GmbH

Prof. Dr.-Ing. Klaus Brankamp ist Gründer und Geschäftsführer der BRANKAMP System Prozessautomation GmbH. Das Unternehmen aus Erkrath bei Düsseldorf ist Pionier und Weltmarktführer für ProcessMonitoring-Systeme. An Fertigungsstätten rund um den Globus sind cirka 50.000 BRANKAMP-Anwendungen im Einsatz. Prof. Dr.-Ing. Klaus Brankamp lehrt zudem an der RWTH Aachen im Fachgebiet „Planung und Entwicklung neuer Produkte“ und ist Autor zahlreicher Fachbücher.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.