Ein Lehrgang für die ganze Welt

MediaArtHistories, MA führt Studierende und Vortragende aus fünf Kontinenten ins Stift Göttweig

(PresseBox) (Krems, ) Im Mai startet am Department für Bildwissenschaften der Donau-Universität Krems zum dritten Mal der Master-Lehrgang für MedienKunstGeschichte. Der in den letzten Jahren entstandene internationale Ruf führt Studierende aus Kanada, Nigeria, Hong Kong, Mexiko, Syrien, Japan, USA und aus europäischen Nachbarländern in die Wachau. Seit 2006 eröffnet der postgraduale Studiengang mit einem Netzwerk renommierter internationaler WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und KuratorInnen den Zugang zu den bedeutendsten Entwicklungen der Gegenwartskunst.

Die Studierenden vertiefen sich in Genres wie Computeranimation, Net Art, interaktive, telematische und genetische Kunst, Nano Kunst, Bio-Art oder CAVE Installationen. MediaArtHistories baut auf internationale Praxis und Expertise in den Bereichen Ausstellen, Sammeln, Erforschen und Archivieren von Medienkunst. Die Faculty tragen weltbekannte Namen wie Lev Manovich, Christa Sommerer, Christiane Paul, Sean Cubitt, Erkki Huhtamo, Oliver Grau, Paul Sermon und Edward Shanken. Neue Datenbanken und wissenschaftliche Analysetools zur Visualisierung verbessern den Wissensstand zur Medienkunstgeschichte.

Kunst vernetzt Kontinente Der besondere Status des Programms führt immer wieder Working Professionals an die Donau-Universität Krems, stellvertretend für aus dem Programm hervorgegangene StudentInnen stehen Jon Cates, mittlerweile Professor am berühmten Chicago Arts Institute und Winnie Fu, Leiterin des größten Medienkunstfestivals Asiens. Heuer wurde der mexikanische Medienkünstler Fran Illich mit dem Leonardo-Stipendium der Inter Society for the Electronic Arts ausgezeichnet. Mit Illich entschied sich die Jury bewusst für einen Pionier der mittelamerikanischen Medienkunst, der sich als Gründungsmitglied von possible worlds.org, Spacebank und von Nettime-Latino bereits einen Namen gemacht hat. Zurzeit ist Illich Direktor am Centro Cultural de Tijuana.

Hervorgegangen ist das Programm aus der gleichnamigen Konferenzserie, die 2005 in Banff, Kanada, begonnen wurde und die nach Berlin (2007) und Melbourne (2009) im kommenden Jahr nach Liverpool geht. Die zugehörige Facebook-Plattform zählt mittlerweile über 2000 Mitglieder.

Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/medienkunstgeschichte

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.