3. Information-Security-Conference für IT-Sicherheit

Experten aus Industrie und Recht diskutieren rechtliche und versicherungstechnische Aspekte im Kontext IT-Sicherheit am 1. Dezember in der Donau-Universität Krems

(PresseBox) (Krems, ) Legislation und Compliance - Themen, die derzeit viel diskutiert werden. Für einen Entscheider sind die rechtlichen Rahmenbedingungen im Kontext der IT-Sicherheit nicht zuletzt aufgrund der Haftungsthematik zwingend relevant - dennoch scheint die Verwirrung groß, denn es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Gesetzen und Regularien.

Auf der "3rd Information-Security-Conference" am Donnerstag, dem 1. Dezember in der Donau-Universität Krems diskutieren Experten aus der IT- Branche ebenso wie Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer über die rechtlichen und versicherungsrelevanten Hintergründe, die für Unternehmer relevant sind. Dabei stehen Themen wie die "Compliance" der IT-Sicherheit eines Unternehmens zu rechtlichen Vorschriften, das EU-Datenschutzrecht bis hin zu Basel II, ebenso wie Versicherungsnachteile, eine Abwertung der eigenen Organisation bei Versicherungen und Investoren und eine mögliche Haftung der Geschäftsleitung im Mittelpunkt der Fachkonferenz.

Vor Ort werden RA Dr. Stefan Stockinger von Wolf Theiss gemeinsam mit Dr. Markus Fallenböck, Vorstand der evolaris research lab die legislativen Fakten und Grundlagen erläutern. Detlef Eckert von Microsoft, Udo Schneider von TrendMicro und Frau Dr. Elisabeth Stiller-Erdpresser von Siemens folgen mit konkreten Lösungsansätzen, Erfahrungswerten und Umsetzungsbeispielen aus der Praxis. Mag. Claus Bernhardt, Manager für Information Risk Management bei KPMG referiert über den Einfluss von Informationssicherheit auf Evaluierungsprozesse und das IT-Auditing. Mit einer abschließenden Diskussionsrunde wird die Konferenz zusammengefasst.

Die diesjährige "3rd Information Security-Conference" richtet sich an Sicherheits-experten, Administratoren, Manager von IT-Unternehmen, Rechtsexperten und Wissenschaftler sowie Entscheidungsträger in öffentlichen Institutionen. Veranstaltet wird die eintägige Konferenz vom Zentrum für Praxisorientierte Informatik der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Fachmagazin "Computerwelt", ebenso wie der OCG, der IISA und IT Versity. Die "Information Security-Conference" ist die bedeutendste Veranstaltung zum Thema IT-Security in Österreich und findet bereits zum dritten Mal an der Donau-Universität Krems statt.

Das Konferenzprogramm ist unter www.donau-uni.ac.at/zpi abrufbar, die Teilnahmegebühr beträgt 174,- Euro. Anmeldungen nimmt Cristin Anthes per E- Mail an: cristin.anthes@komm-passion.de oder mittels des Anmeldeformulars auf der Website entgegen. (28.11.05)

Hinweis für Redakteure: Journalisten können kostenlos an der Tagung teilnehmen, Ihre Anmeldung richten Sie bitte an Walter Seböck, Tel.: +43 (0)2732 893-2317, walter.seboeck@donau-uni.ac.at.

Donau-Universität Krems

Die Donau-Universität Krems ist spezialisiert auf universitäre Weiterbildung und bietet Aufbaustudien in den Bereichen "Wirtschaft und Management", "Kommunikation, IT und Medien", "Medizin und Gesundheit", "Recht, Europäische Integration und Öffentliche Verwaltung", "Bildung und Kulturwissenschaften" sowie "Bauen und Ökologie". Neben hoher Qualität in Lehre, Forschung und Consulting sind Kundenorientierung und Praxisnähe die Markenzeichen des europäischen Modellprojekts. Mehr als 3000 Studierende aus 40 Ländern sind in über 100 Studiengängen eingeschrieben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.