Altersgemischte Teams scheitern oft

Wie Alt und Jung erfolgreich Wissen sichern und innovativ sind

(PresseBox) (Ratingen, ) In Zeiten von Fachkräftemangel und drohender Überalterung ist der Handlungsdruck in Sachen Generationenmanagement und altersgemischte Teams so groß, dass viele Firmen kaum mehr drum herum kommen. Dennoch schrecken viele Unternehmen vor diesen Themen zurück. "Viele Firmen versprechen sich von altersgemischten Teams vornehmlich einen Know-how-Transfer von Alt nach Jung. Dabei übersehen sie die Chance, dass Wissenstransfer keine Einbahnstraße ist, sondern auch von Jung zu Alt transferiert werden sollte", sagt der Ratinger Generationen-Experte Ralf Overbeck, der altersgemischte Teams in Unternehmen als Coach begleitet.

Die Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung oder Jung und Alt ist zudem mit vielen falschen Erwartungen behaftet. Man kann nicht einfach einen älteren Mitarbeiter und einen jüngeren Mitarbeiter in ein Büro "plazieren" und sich selbst überlassen, so Overbeck, beiden Mitarbeitern muss im Vorfeld bewusst gemacht werden, was die jeweils andere Generation besser kann bzw. geleistet hat." Der Jüngere muss verstehen, welche Leistungen und Fähigkeiten die Älteren entwickelt haben - und das ohne Hilfen wie Google, Facebook, Wikipedia & Co. Und der Ältere muss erkennen, dass das Leben der Jüngeren von rasantem technologischem Wandel geprägt ist und sie sich täglich mit der kurzen Halbwertzeit ihres Wissens auseinandersetzen müssen.

Führungskräfte und Generationsexperten müssen deshalb im Vorfeld aufklären. Wenn niemand die Mehrgenerationen-Teams begleitet und entwickelt, besteht die Gefahr, dass Alt und Jung munter aneinander vorbei arbeiten. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung bedarf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung und kann nicht nur über den Kopf abgearbeitet werden. Wenn die Chemie nicht stimmt, klappt es nicht - und Chemie lässt sich nicht in einem Weiterbildungsseminar lernen, stellt Overbeck klar.

Diplom-Betriebswirt (FH) Ralf Overbeck

Diplom-Betriebswirt (FH) Ralf Overbeck, geboren 1965, ist verheiratet und studierte in Münster und Koblenz Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Management und Organisationsentwicklung, Personal- und Bildungswesen sowie Arbeits- und Sozialrecht. Von 1989 bis 2000 war er im Management national und international agierender Unternehmen im In- und Ausland tätig. Seit 1999 ist er Lehrbeauftragter und Dozent für Unternehmensführung, Personal und Organisation an den Hochschule für Oekonomie & Management (FOM) in Dortmund, Köln und Duisburg sowie an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Essen, Hagen, Duisburg und Bochum. Der Wirtschaftsberater, Coach und Dozent gründete im Jahr 2000 die Wirtschaftsberatung für Personal- und Organisationsentwicklung "Ralf Overbeck Consulting" mit Sitz in Ratingen. Beratungsschwerpunkte sind Veränderungsmanagement, Generationenmanagement, Führung und Kommunikation sowie Bewerbungscoaching.

Sein besonderes Engagement gilt heute dem Generationenmanagement. Neben dem Aufbau eines Wissensportals leitet er seit 2009 die Fachgruppe "Generationenmanagement" des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V., Düsseldorf. Anlass für den Aufbau des Wissensportals www.generationenmanagement.info war die Erkenntnis, dass sich zu wenige Unternehmen intensiv mit der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels beschäftigen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.