die autowerkstatt: Reparaturen müssen nicht teuer sein

Verbund freier, inhabergeführter KFZ-Werkstätten kooperiert mit der IKANO-Bank

(PresseBox) (München, ) Den meisten Autofahrern graut vor einer Panne oder einem Unfall, denn die Reparatur kostet oft viel Geld - vor allem in einer Markenwerkstatt. Und in der Regel kommen diese Kosten auch in einem unpassenden Moment. Viele Menschen sind auf Mobilität und ihr Auto angewiesen. Der Verbund freier und inhabergeführter Autowerkstätten "die autowerkstatt" verbessert gerade in diesem Zusammenhang seinen Service und setzt neue Maßstäbe bei Preis, Sicherheit und Kundenservice. Mit einer Kooperation mit der IKANO-Bank möchte "die autowerkstatt" ihre Kunden von der Sorge zu hoher und unkalkulierbarer Reparaturkosten befreien.

Das Konzept des deutschlandweiten Kfz-Werkstätten-Verbundes zielt darauf ab, kompetente Beratung und Reparaturen nach Herstellervorgaben für alle Marken anzubieten. "Dabei ist unser Kundenservice meist günstiger als der einer Vertragswerkstatt", sagt der Expansionsbeauftragte des Unternehmens Manuel Spaett. Er sieht das schnelle Wachstum des Verbundes vor allem im erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis der Partnerwerkstätten begründet. Bei "die autowerkstatt" zahle der Kunde nur für die Reparatur seines Fahrzeugs, nicht aber für den Hersteller-Namen.

"Außerdem kümmert sich bei uns noch der Chef persönlich um Kundenservice und Qualität", sagt der KFZ-Experte Spaett. Zusätzlich zu diesem persönlichen Service biete "die autowerkstatt" nun auch eine flexible Finanzierung. In Kooperation mit der IKANO-Bank führt "die autowerkstatt" ihre neue kostenlose Kundenkarte ein. Diese koste keine Jahresgebühr und die Zahlung erfolge mittels frei bestimmbarer Laufzeiten und Ratenhöhen.

"Die Sicherheit unserer Kunden geht immer vor", so Spaett. "Deshalb bieten wir die Möglichkeit, dringend fällige Reparaturen oder Wartungsarbeiten sofort durchzuführen und sie in Wunschraten abzubezahlen." Der Kunde zahle dabei nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Leistungen. Nutze er die Karte nicht, zahle er auch nichts. Dabei habe man die Mindestrate bewusst bei nur fünf Euro im Monat angesetzt, damit sie für jeden Geldbeutel erschwinglich sei. Die Sicherheit am Fahrzeug werde auf die Weise mit der Sicherheit einer erschwinglichen Finanzierung kombiniert. Werkstattbesuche hätten viel mit Vertrauen und Verlässlichkeit zu tun. Diesem Anspruch wolle man in jeder Hinsicht gerecht werden - auch im Rahmen einer bequemen Finanzierung. Die einfache Beantragung der Karte direkt bei der Werkstatt vor Ort unterstreiche den Servicegedanken zusätzlich.

"die autowerkstatt" ist derzeit deutschlandweit mit 20 Werkstätten vertreten und will seine Präsenz im gesamten Bundesgebiet weiter ausbauen. Deshalb betont Spaett, Fachmann in Sachen Unternehmenswachstum, Franchising und Automobil-Service: "Wir wollen unsere Leistungen in naher Zukunft jedem Autobesitzer in Deutschland quasi vor seiner Haustür zugänglich machen." Eine Liste der derzeitigen Standorte und weitere Informationen über "die autowerkstatt" gibt es unter www.die-autowerkstatt.de.

Hintergrund:

die autowerkstatt - Markenservice für alle Fabrikate

die autowerkstatt ist ein bundesweit etablierter Verbund freier, inhabergeführter Kfz-Werkstätten für alle Marken und Fabrikate. die autowerkstatt setzt ausschließlich auf Kfz-Meister als Inhaber und geschultes Fachpersonal, das jedes Fahrzeug nach Herstellervorgaben pflegt, repariert und wartet - mit neuesten Diagnosesystemen und unter Verwendung von Erstausrüster- oder Original-Ersatzteilen. die autowerkstatt ist dabei in der Regel günstiger als eine Vertragswerkstatt - bezahlt wird nur die reine Arbeitszeit am Kundenfahrzeug und nicht die Markenrepräsentation der Hersteller. Persönlicher Service, kurze Wege und fachliche, markenübergreifende Kompetenz zeichnen die autowerkstatt in ganz Deutschland aus. Motto: Der Chef kümmert sich persönlich um Kundenservice und Qualität.

Mit der Marke "die autowerkstatt" hat die Kaiser WerktstattSysteme GmbH mit Sitz in München ein bundesweit operierendes Franchisesystem entwickelt, das ständig wächst und neue Standorte eröffnet. Das Unternehmen bietet seinen Franchise-Nehmern viel Service bei nur kleinen Start-Investitionen und einem geringen wirtschaftlichen Risiko. Die Systemzentrale entwickelt gemeinsam mit dem Franchisepartner den jeweiligem Standort, sorgt für eine nachhaltige und faire Finanzierung und bietet einen umfassenden Service vom Marketing über betriebwirtschaftliche Prozesse und Analysen bis hin zum einheitlichen Kundenservice und Qualitätsmanagement an.

Die Kaiser WerkstattSysteme GmbH ist eine Tochtergesellschaft der autowerkstatt group N.V., die seit dem 1. Dezember 2008 als erstes Unternehmen im Kfz-Aftermarket an den Wertpapierbörsen in Frankfurt und Berlin notiert ist.

Weitere Informationen unter www.die-autowerkstatt.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.