Seriell / Ethernet-Konverter und SS20F Solarfunkstation

(PresseBox) (Kaarst, ) 1. Seriell / Ethernet-Konverter

Jetzt können Sie Ihre bestehenden seriellen Geräte wie SPS, Steuerungen, Datalogger usw. ganz einfach ethernetfähig machen. Die neue DigiOne IA-Produktfamilie ermöglicht die Wahl zwischen einer RS232-, RS422- oder einer RS485-Schnittstelle und enthält einen 10/100Base-T Netzwerk-Port. Unterstützt werden Modbus/TCP, Allen-Bradley-Ethernet, PPP und anderen Standardprotokolle. Der DigiOne IA ist über einen Webbrowser konfigurierbar und mit seiner robusten Bauform und der Hutschienenmontage speziell für Industrieumgebungen geeignet.

Für die DigiOne IA gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten, wie z. B.:

- Feste Verbindung über das Ethernet
- „Wähl“- Verbindung über das Ethernet
- LAN-Modem
- Virtueller COM- Port
- Multipoint- Anwendungen

2. SS20F Solarfunkstation

Mit der neuen SS20F Solarfunkstation der DigiComm aus Kaarst können Messwerterfassungen und Steuerungen einfach und kostengünstig realisiert werden.

Besonders interessant ist der Einsatz dort wo keine Spannungsversorgung oder Steuerleitungen vorhanden sind. Typische Anwendung für die Solar-Funktechnik sind druckgesteuerte Hochbehälter, Grund- und Flusswasserpegelmessungen usw.

Die SS20F Solarfunkstation ist in einem IP-65 Alu-Druckgussgehäuse untergebracht. Alle Ein- und Ausgänge sind über PG- bzw. DIN-Verschraubungen zugänglich. Der Akku sowie das Ladegerät sind in der Baugruppe integriert. Das System verfügt über 2 Analogeingänge für 4…20mA Sensoren, 4 Zähler, 4 Binäreingänge und 2 Schaltausgänge. Der integrierte Datenlogger für die Datenspeicherung mit Zeitstempel reicht für die Aufzeichnung aller Werte bis ca. 4 Wochen.

Für die Anbindung an die Zentrale per Funk stehen verschiedene Techniken zur Verfügung:

- Über einen OPC-Server können bis zu 240 SS20F-Solarstationen gleichzeitig in einem Funknetz betrieben werden. Die Steuerung der Geräte erfolgt dabei über einen PC mit OPC-Server, der an eine TRM-700 Funkbaugruppe mit DCF-77 Funkuhr angeschlossen wird.

- Mit der Zentral-Funkstation MDP-200/S können bis zu sechszehn SS20F Solarstationen betrieben werden. Dabei werden analoge und binäre Daten aus den SS20F ausgelesen und ebenfalls als binäre oder analoge Daten an der Zentralstation ausgegeben.

- Auf der Basis des Funkservers MDP-300/S ist es möglich mit dem MODBUS-Protokoll auf die analogen und binären Daten von bis zu vierundsechzig SS20F-Solarstationen zuzugreifen. Dabei wird das gesamte Funkhandling von der MDP-300/S gesteuert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.