Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das zweite Quartal 2010 bekannt

Das Unternehmen erzielt im zweiten Quartal 2010 einen Umsatz von 68,5 Mio. US-Dollar - starkes Umsatzwachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr

(PresseBox) (Kirchheim/Teck, ) Dialog Semiconductor plc (FWB: DLG), ein führender Anbieter von hoch integrierten, innovativen Powermanagement-Halbleiterlösungen, gibt heute die Ergebnisse für das zweite Quartal, das am 2. Juli 2010 endete, bekannt.

Finanzielle Highlights des zweiten Quartals 2010:

- Umsatz lag in Q2 2010 bei 68,5 Mio. US-Dollar und stieg damit gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 12,1 % und gegenüber Q2 2009 um 52,2 %
- Der Konzerngewinn in Q2 2010 belief sich auf 11,2 Mio. US-Dollar oder 16,4 % des Umsatzes im Vergleich zu 4,9 Mio. US-Dollar oder 8,1 % des Umsatzes im vorangegangenen Quartal
- Der Gewinn je Aktie betrug im zweiten Quartal 19 US-Cent (unverwässert) bzw. 17 US-Cent (verwässert)
- Für Q3 2010 wird ein Umsatz zwischen 72 und 77 Mio. US-Dollar erwartet
- Prognose für das Geschäftsjahr 2010 bestätigt

Operative Highlights des zweiten Quartals 2010:

- Weitere Diversifizierung der Anwendungs- und Kundenbasis von Dialog durch den Gewinn zweier wichtiger neuer strategischer Prozessor-Partner in Q2 2010
- Kontinuierliche Überführung in die Serienproduktion und Markteinführung von neuen Design-Wins für konfigurierbare Standard-Powermanagementprodukte für portable Mediengeräte
- Erfolge im Audio-Segment, u.a. Design-Wins bei zwei bedeutenden Markenherstellern im Bereich der Unterhaltungselektronik
- PMIC-Programm mit Companion-Chips für die Atom-Plattform von Intel vorangetrieben; Design-Wins bei mehreren Industrie- und Infotainment-Anwendungen
- Powermanagement-ASSPs zur Motorsteuerung durchlaufen derzeit bei japanischen und koreanischen Automobilzulieferern eine weitergehende Evaluierung

Dr. Jalal Bagherli, CEO von Dialog, kommentierte die Ergebnisse:

"Das Wachstum von Dialog in diesem Quartal unterstreicht weiterhin unser Vertrauen in unsere Fähigkeit, schneller zu wachsen als unsere Zielmärkte.

Unser erfolgreiches Umsatzwachstum und vor allem die Impulse der Design-Wins, die wir durch unsere Vertriebskanäle und unsere Prozessor-Partner für PMIC-Lösungen erreichen, bestätigen erneut unsere Strategie und belegen, dass sich unsere Diversifizierungsmaßnahmen auszahlen", sagte Bagherli.

FINANZ- UND ERTRAGSLAGE

Im zweiten Quartal 2010 betrug der Umsatz 68,5 Mio. US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg von 12,1 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal (61,1 Mio. US-Dollar) bzw. von 52,2 % gegenüber dem zweiten Quartal 2009 (45,0 Mio. US-Dollar). Im Berichtsquartal profitierte das Unternehmen auch von sogenannten "last time buy"-Umsätzen mit abgekündigten Produkten im Automobil- und Industriesegment in Höhe von 3,1 Mio. US-Dollar.

Die Bruttomarge im zweiten Quartal belief sich auf 48,3 % und stieg somit im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um 2,3 Prozentpunkte. Verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres wuchs die Bruttomarge um 2,6 Prozentpunkte.

Unsere Betriebsausgaben sanken im zweiten Quartal 2010 gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 0,5 Mio. US-Dollar auf 21,1 Mio. US-Dollar. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung umfassten dabei 19,5 % des Umsatzes (Q1 2010: 21,6 %), während die Vertriebs- und Verwaltungskostenquote bei 10,5 % des Umsatzes (Q1 2010: 13,6 %) lag. In den Betriebsausgaben ist ein Nettoaufwand in Höhe von 0,7 Mio. US-Dollar für aktienbasierte Vergütungsprogramme enthalten. Ohne Berücksichtigung eines Ertrages aus dem Rückgang der damit verbundenen Sozialabgaben infolge des im zweiten Quartal gesunkenen Aktienkurses hätte der Aufwand für aktienbasierte Vergütung im zweiten Quartal etwa 1,1 Mio. US-Dollar betragen.

Das Betriebsergebnis im zweiten Quartal 2010 belief sich auf 12,0 Mio. US-Dollar oder 17,5 % des Umsatzes gegenüber 6,6 Mio. US-Dollar oder 10,8 % des Umsatzes im vorangegangenen Quartal bzw. 3,9 Mio. US-Dollar im zweiten Quartal 2009.

Die Nutzung steuerlicher Verlustvorträge wirkte sich weiterhin positiv auf das Konzernergebnis im zweiten Quartal 2010 aus. Die verbleibende Steuerbelastung ist überwiegend auf die Mindestbesteuerung in Deutschland zurückzuführen. Im zweiten Quartal 2010 wurde ein Nettosteueraufwand in Höhe von 0,6 Mio. US-Dollar verbucht. Darin enthalten ist ein positiver Effekt von 2,4 Mio. US-Dollar - oder 4 US-Cent je Aktie (verwässert und unverwässert) - aus dem weiteren bilanziellen Ansatz eines Teils der latenten Steueransprüche, die hauptsächlich aus steuerlichen Verlustvorträgen resultieren. Damit ergibt sich ein effektiver Steuersatz von 5,2 % für das zweite Quartal 2010. Wie bereits zuvor mitgeteilt, wird Dialog künftig quartalsweise prüfen, inwieweit bisher nicht angesetzte, latente Steueransprüche angesetzt werden können.

Der Konzerngewinn im zweiten Quartal 2010 betrug 11,2 Mio. US-Dollar oder 16,4 % des Umsatzes. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 19 US-Cent (unverwässert) bzw. 17 US-Cent (verwässert). Im Vergleich dazu lag der Konzerngewinn im vorangegangenen Quartal bei 4,9 Mio. US-Dollar bzw. 8 US-Cent je Aktie (unverwässert und verwässert) und im zweiten Quartal 2009 bei 3,3 Mio. US-Dollar bzw. 7 US-Cent je Aktie (unverwässert und verwässert).

Zum Ende des zweiten Quartals 2010 beliefen sich die Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und verfügungsbeschränkten Zahlungsmittel auf 131,9 Mio. US-Dollar. Dies entspricht einem Rückgang von 6,4 Mio. US-Dollar gegenüber dem Stand zum Ende des ersten Quartals 2010 bzw. einer Steigerung um 88,4 Mio. US-Dollar gegenüber dem Stand zum Ende des zweiten Quartals 2009. Im September 2009 wurden Nettoerlöse in Höhe von 59,7 Mio. US-Dollar aus einer internationalen Aktienplatzierung erzielt, die zu einer Erhöhung der Zahlungsmittel in den letzten 12 Monaten beigetragen haben. Das Unternehmen bleibt schuldenfrei.

Zum Ende des zweiten Quartals 2010 betrug unser Vorratsbestand 26,1 Mio. US-Dollar und lag damit um 4,9 Mio. US-Dollar über dem Wert des vorangegangenen Quartals. Diese Entwicklung entspricht der gestiegenen saisonbedingten Nachfrage zu Beginn des dritten Quartals 2010.

OPERATIVE ENTWICKLUNG

Im Berichtsquartal wurden wir von vielen unserer Kunden für unsere herausragende Liefersicherheit gelobt, da wir, unterstützt durch unsere Produktionspartner, den schnellen Anlauf der Serienfertigung gewährleisten konnten. Unser Umsatz wurde vom Erfolg unserer Kunden mit portablen Mediengeräten, darunter Smartphones, HSPA-3G-Mobiltelefone, integrierte Mediengeräte und portable Mediaplayer, positiv beeinflusst. Darüber hinaus war eine zunehmende Nachfrage nach unseren Produkten innerhalb des Automobil- und Industriesegments festzustellen. Wir haben unsere Strategie der Ausweitung unserer kundenspezifischen Design-Wins über verschiedene Plattformen bei unseren bestehenden Kunden fortgeführt. Gleichzeitig erschlossen wir neue Kundengruppen durch unsere erweiterte Palette an Standard Powermanagement und Audioprodukten.

Im zweiten Quartal 2010 konnten wir zwei wichtige neue Prozessoranbieter als Partner gewinnen. Wir haben bereits funktionierende Evaluierungs-Plattformen entwickelt, die ersten Kunden vorgestellt wurden. Diese Plattformen werden in den nächsten Monaten eingeführt und dürften nach unseren Erwartungen in 2011 zum Umsatz beitragen. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Prozessorpartnern sowie der vorteilhaften Nutzung ihres Marktzugangs sprechen wir neue Kunden an und können Design-Wins bei vielen neuen Plattformen für tragbare Geräte verzeichnen. Diese Design-Wins belegen, dass das konfigurierbare Powermanagement - ein Konzept, das Dialog erstmals im Jahr 2009 einführte - eine deutlich steigende Akzeptanz in der Branche erfährt.

Unsere Audio-Codecs haben nachweislich den niedrigsten Stromverbrauch bei portablen Anwendungen. In diesem Bereich haben wir zahlreiche Design-Wins bei Kunden erzielt, darunter zwei große bedeutende Markenhersteller im Bereich der Unterhaltungselektronik in der Audio-Branche.

Die Entwicklung der SmartXtend(TM) PM OLED-Technologie von Dialog verläuft weiter nach Plan. Zusammen mit unseren ersten zwei Modulpartnern liefern wir derzeit die ersten technischen Prototypen an unsere Kunden, die im Bereich Mobiltelefone und tragbare Mediengeräte tätig sind. Gleichzeitig optimieren wir weiterhin unsere Prozesse, um eine maximale Produktionsausbeute und Leistungsfähigkeit zu erzielen. Darüber hinaus erwarten wir, dass wir in den nächsten Monaten einen dritten Modulpartner gewinnen können.

Im Industrie- und Infotainment-Bereich haben wir mit der Auslieferung der technischen Muster eines neuen Powermanagement- und Taktversorgungs-Chip für die nächste Generation der Atom-Plattform von Intel begonnen. Hierbei sind wir bereits auf großes Interesse gestoßen und verzeichnen mehrere Design-Wins für dieses Produkt.

In den vergangenen Quartalen haben wir uns darauf konzentriert, außereuropäischen Lieferanten unsere Automobil-Technologie vorzustellen, und sehen dabei erste Erfolge mit unseren hoch integrierten ASSPs zur Motorsteuerung. Diese durchlaufen derzeit eine detaillierte Kundenevaluierung bei japanischen und koreanischen Automobilzulieferern für Anwendungen wie elektrische Fensterheber, Schiebedächer oder Scheibenwischer die ggf. 2012 zum Einsatz kommen.

AUSBLICK

Wir sehen derzeit eine anhaltend starke Nachfrage nach unseren Produkten von Seiten unserer Kunden. Im dritten Quartal 2010 rechnen wir mit einem Umsatz zwischen 72,0 und 77,0 Mio. US-Dollar. Damit setzen wir den seit dem vierten Quartal 2007 eingeschlagenen Wachstumspfad sowohl im Jahresvergleich als auch gegenüber dem jeweiligen Vorquartal fort. Allerdings sind in unserer Branche erste Zeichen einer Angebotsknappheit bei Foundry- und Back-End-Prozessen festzustellen, die sich auf die Herstellungs-Stückzahlen unserer Endkunden auswirken und unser Umsatzpotenzial sowie möglicherweise die Margen für 2010 einschränken könnte. Wir bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr und bleiben weiter zuversichtlich, dass wir ein stärkeres Umsatzwachstum als der Markt erzielen können und im Geschäftsjahr 2010 erfolgreiche Ergebnisse liefern werden.

Dialog Semiconductor lädt Sie ein, heute um 08:30 Uhr (London) / 09:30 Uhr (Frankfurt) an einer Telefonkonferenz teilzunehmen, bei der das Management die Ergebnisse für das zweite Quartal 2010 erläutern sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2010 geben wird. Um an der Konferenzschaltung teilzunehmen, wählen Sie bitte folgende Telefonnummern: Deutschland: 0800 101 2072, UK: 0800 358 0886, USA: 1 877 941 2927 (kein Zugangscode erforderlich). Eine Aufzeichnung ist für die Dauer von 30 Tagen nach der Telefonkonferenz unter +49 69 58 99 90 568 (Zugangscode 143103#) verfügbar. Außerdem finden Sie kurz nach der Telefonkonferenz eine Aufzeichnung auf der Website des Unternehmens unter: http://www.diasemi.com/investor_relations.php Zusätzliche Informationen zu dieser Adhoc-Mitteilung, darunter die konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung, Konzernbilanz und konsolidierte Kapitalflussrechnung für das Quartal, das am 2. Juli 2010 endete, können Sie auf der Website des Unternehmens im Bereich Investor Relations einsehen.

Zukunftsgerichtete Angaben:

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Angaben" über künftige Entwicklungen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Die Begriffe "antizipiert", "glaubt", "erwartet", "geht davon aus", "schätzt", "beabsichtigt" und ähnliche Ausdrücke kennzeichnen zukunftsgerichtete Angaben. Solche Angaben sind gewissen Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind ein konjunktureller Abschwung in der Halbleiter und Telekommunikationsindustrie, Veränderungen der Wechselkurse, die Zinsentwicklung, die zeitliche Abstimmung von Kundenbestellungen mit dem Herstellungsprozess, überschüssige oder ungängige Vorratsbestände, die Auswirkung von Konkurrenzprodukten sowie deren Preisstellung, politische Risiken in Ländern, in denen wir unser Geschäft betreiben oder Verkäufe tätigen sowie Beschaffungsknappheit. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten (einige von ihnen sind unter der Überschrift "Risikobericht" in unserem aktuellen Geschäftsbericht beschrieben), eintreten oder sich die den Angaben zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Angaben genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben nicht die Absicht, noch übernehmen wir eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Angaben zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen. Jedoch ersetzen spätere Angaben jeweils frühere Angaben.

Dialog Semiconductor plc

Dialog Semiconductor entwickelt energieeffiziente, hoch integrierte Mixed-Signal-Schaltungen, die für den Einsatz in Mobiltelefonen, Beleuchtungen und Displays sowie für Anwendungen im Automobilsektor optimiert sind. Das Unternehmen bietet den Kunden einen flexiblen und dynamischen Produkt-Support, Weltklasse-Innovationen sowie die Gewissheit, einen etablierten Geschäftspartner an ihrer Seite zu haben.

Im Fokus der Geschäftstätigkeit steht das Power-Management von Systemen, für die Dialog umfassendes Knowhow und jahrzehntelange Erfahrung in der schnellen Entwicklung integrierter Schaltungen zur Leistungs- und Motorsteuerung sowie in der Audio- und Display-Signalverarbeitung mitbringt. Die Prozessor-Companionchips von Dialog tragen wesentlich zur Leistungssteigerung von Handheld-Produkten und zum Multimedia-Erlebnis der Endabnehmer bei. Bei der Zusammenarbeit mit seinen Weltklassepartnern in der Produktion setzt Dialog auf das "Fabless"-Geschäftsmodell.

Der Hauptsitz von Dialog Semiconductor plc befindet sich bei Stuttgart mit einer weltweiten Vertriebs-, Forschung- und Entwicklungs- und Marketingorganisation. 2009 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von circa 218 Mio. US-Dollar und war das am schnellsten wachsende börsennotierte Halbleiter-Unternehmen in Europa. Das Unternehmen beschäftigt derzeit ca. 370 Mitarbeiter und ist an der Börse in Frankfurt (FWB: DLG) gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.