Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt

Umsatz im ersten Quartal 2010 von 61,1 Mio. US-Dollar - starkes Umsatzwachstum von 70 % gegenüber Vorjahreszeitraum

(PresseBox) (Kirchheim/Teck, ) Dialog Semiconductor plc (FWB: DLG), ein führender Anbieter von Powermanagement-Halbleiterlösungen, gibt heute die Ergebnisse für das erste Quartal, das am 2. April 2010 endete, bekannt.

Finanzielle Highlights Q1 2010

- Umsatz in Q1 2010 gegenüber Q1 2009 um 70 % auf 61,1 Mio. US-Dollar gesteigert.
- Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel gegenüber dem Vorquartal (Q4 2009) um 15,1 Mio. US-Dollar auf 138,2 Mio. US-Dollar angestiegen. Dialog ist nach wie vor schuldenfrei.
- Zehntes profitables Quartal in Folge mit einem Betriebsergebnis in Q1 2010 von 6,6 Mio. US-Dollar oder 10,8 % des Umsatzes gegenüber 0,9 Mio. US-Dollar oder 2,6 % des Umsatzes in Q1 2009.
- Verwässertes und unverwässertes Ergebnis je Aktie von 8 US-Cent.

Operative Highlights Q1 2010

- Erfolgreiche Einführung unserer zweiten Generation von System-Level Power Management Integrated Circuits (PMICs), die nun auch über einen integrierten Class G Audio-Codec verfügen.
- Weiterhin erfolgreiche Design-Wins im Mobilfunkgeschäft: LG wählt Dialog für sein Android Smartphone für China Mobile / Sharp wählt Dialog für eine Reihe von Softbank 3G Mobiltelefonen
- Zusammenarbeit mit TSMC beim branchenführenden BCD-Prozess für Power Management ICs der nächsten Generation, die eine höhere Integration aufweisen.

Dr. Jalal Bagherli, CEO von Dialog, kommentierte die Ergebnisse:

"Ich freue mich, einen überzeugenden Start ins Jahr 2010 melden zu können. Umsatz, Bruttomarge, Cashflow und Gewinn liegen weit über dem Niveau und den Wachstumsraten, die wir im Vergleichsquartal des Vorjahres erzielen konnten.

Wir setzen unsere Strategie der Erhöhung unseres Marktanteils und der Steigerung des Anteils unserer Powermanagement ICs in den Endprodukten unserer Kunden, die Smartphones und andere neu entwickelte mobile Endgeräte in Wachstumsmärkten liefern, konsequent weiter um. Wir erwarten, dass diese schlagkräftige Verbindung es Dialog ermöglichen wird, die positive operative und finanzielle Entwicklung fortzusetzen".

FINANZ- UND ERTRAGSLAGE

Der Umsatz betrug im ersten Quartal 2010 61,1 Mio. USD, das entspricht einer Steigerung um 70 % gegenüber dem Umsatz im ersten Quartal 2009 mit 36 Mio. USD. Gegenüber dem Vorquartal mit 77,6 Mio. USD ging der Umsatz entsprechend der saisonal rückläufigen Nachfrage um 21 % zurück. Im Berichtsquartal profitierte das Unternehmen auch von sogenannten "last time buy" Umsätzen mit auslaufenden Produkten im Automobil- und Industriesegment in Höhe von 3,5 Mio. US-Dollar. Diese Produkte wurden als Folge der Mitteilung über die Einstellung eines ältern Produktionsprozesses eines unserer Produktionspartner verkauft.

Die Bruttomarge lag im ersten Quartal 2010 bei 46,0 % und damit um 9,3 Prozentpunkte über dem Wert von 36,7 % in Q1 2009 und 2,0 Prozentpunkte über dem Wert von 48,0 % in Q4 2009. Ohne die Effekte der last time buys hätte die Bruttomarge im ersten Quartal 2010 bei 44,9 % gelegen.

Die Betriebsausgaben fielen im ersten Quartal 2010 gegenüber Q4 2009 um 1,53 Mio. US-Dollar auf 21,5 Mio. US-Dollar. Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen machten dabei 21,6 % vom Umsatz aus (Q4 2009: 17,2 %), während die Vertriebs- und Verwaltungskostenquote bei 13,6 % vom Umsatz (Q4 2009: 12.5 %) lag. In den Betriebsausgaben sind 3,0 Mio. US-Dollar Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungsprogramme enthalten; 1,4 Mio. US-Dollar hiervon sind einmalige Aufwendungen, insbesondere für höhere Sozialabgaben aufgrund des Aktienkursanstiegs seit Jahresende 2009. Ohne diesen Einmaleffekt, der sich vor allem in den Vertriebs- und Verwaltungskosten niederschlägt, hätten die bereinigten Betriebsausgaben 32,9 % vom Quartalsumsatz betragen.

Das Betriebsergebnis im ersten Quartal 2010 erreichte 6,6 Mio. US-Dollar oder 10,8 % des Umsatzes gegenüber 0,95 Mio. US-Dollar bzw. 2,6 % des Umsatzes in Q1 2009 und 14,2 Mio. US-Dollar bzw. 18,3 % des Umsatzes im Vorquartal Q4 2009. Ohne den Einmaleffekt der aktienbasierten Vergütungsprogramme hätte das Betriebsergebnis für Q1 2010 bei 12,0 % vom Gesamtumsatz gelegen.

Das zu versteuernde Einkommen im ersten Quartal 2010 wurde weiterhin durch die Nutzung steuerlicher Verlustvorträge gemindert. Die verbleibende Steuerbelastung ist überwiegend auf die Mindestbesteuerung in Deutschland zurückzuführen. In Q1 2010 wurde ein Nettosteueraufwand von 0,6 Mio. US-Dollar gebucht. Darin enthalten ist ein positiver Effekt von 1,37 Mio. US-Dollar - oder 2 US-Cent je Aktie (verwässert und unverwässert) - aus dem weiteren bilanziellen Ansatz eines Teils der latenten Steueransprüche, die hauptsächlich aus steuerlichen Verlustvorträgen resultieren. Damit ergibt sich ein effektiver Steuersatz von 11,0 % im ersten Quartal 2010. Wie bereits früher mitgeteilt, wird Dialog quartalsweise prüfen, inwieweit bisher nicht angesetzte, latente Steueransprüche angesetzt werden können.

Der Nettogewinn im ersten Quartal 2010 betrug 4,9 Mio. US-Dollar oder 8,1 % vom Umsatz. Das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug 8 US-Cent. Q1 2010 ist damit das zehnte profitable Quartal in Folge. Im Vorjahr lag der Nettogewinn in Q1 2009 bei 0,8 Mio. US-Dollar (verwässertes und unverwässertes Ergebnis je Aktie: 2 US-Cent) sowie in Q4 2009 bei 19,9 Mio. US-Dollar (verwässertes Ergebnis je Aktie: 31 US-Cent, unverwässertes Ergebnis je Aktie: 34 US-Cent).

Die Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel zum Ende des ersten Quartals 2010 betrugen 138,2 Mio. US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg von 97,4 Mio. US-Dollar gegenüber dem Stand zum Ende Q1 2009 und einem Anstieg von 15,1 Mio. US-Dollar gegenüber dem Vorquartal Q4 2009. Im September 2009 wurden dabei Erlöse von 59,7 Mio. US-Dollar aus einer internationalen Aktienplatzierung erzielt, die zu einer Erhöhung der Zahlungsmittel in den letzten 12 Monaten beigetragen haben. Das Unternehmen ist schuldenfrei.

Der Vorratsbestand betrug zum Ende des ersten Quartals 2010 insgesamt 21,3 Mio. US-Dollar (bzw. ~58 Tage) und lag damit infolge konsequenten Vorratsmanagements um 4,9 Mio. unter dem Vorquartal Q4 2009.

OPERATIVE ENTWICKLUNG

Neben dem umsatzstarken Start ins neue Jahr haben wir auch unsere Strategie fortgeführt, mit innovativen neuen Produkten unser ASSP-Portfolio zu ergänzen und neue Kunden für weiteres Wachstum zu gewinnen.

Wir haben unsere zweite Generation des System-Level Powermanagement ICs DA9057 auf den Markt gebracht, welcher nun über einen integrierten Class G Audio Codec verfügt und mit einem begleitenden DA7021 Class D Speaker Driver ergänzt werden kann.

Zudem konnten wir eine Reihe bedeutender Design-Wins bei führenden Smartphone- und Mobiltelefon-Herstellern melden, darunter ein Design-Win bei LG für einen Powermanagement- und Audio-IC zur Verwendung im GW880 Smartphone, das China Mobile seinen Kunden anbieten wird.

Darüber hinaus wurde unsere Powermanagement- und Audiotechnologie auch für eine Reihe von 3G Mobiltelefonen von Sharp ausgewählt, von denen das Sharp AQUOS SHOT 940SH als erstes Produkt bereits beim japanischen Netzbetreiber Softbank erhältlich ist.

Unser kürzlich vorgestellter DA7210 Ultra Low Power Audio Codec IC erfreut sich weiterhin positiver Resonanz bei führenden Anbietern von Verbraucherelektronik, und durchläuft derzeit in Japan und Korea eine detaillierte Kundenevaluierung.

Wir arbeiten weiterhin eng mit unseren SmartXtend(TM) Passivmatrix OLED Displaymodul-Partnern zusammen, von denen einer sein erstes transparentes Displaymodul auf Basis unserer Technologie im März auf der japanischen Finetech vorgestellt hat. Wir bleiben bei unserer Planung, produktionsreife Module für mehrere Modulanbieter bis Ende des Jahres anbieten zu können.

Unsere Lösungen für die Steuerung von Motoren im Automobilbereich erfreuten sich verstärkter Nachfrage für Lieferungen im Laufe des Jahres. Unser Umsatz im ersten Quartal 2010 in diesem Segment profitierte dabei auch von einer Reihe von "last time buys" infolge des Auslaufens eines älteren Fertigungsprozesses bei einem unserer Produktionspartner.

Zur Unterstützung unserer Strategie unsere Stellung als Technologieführer bei Powermanagementlösungen weiter auszubauen und gleichzeitig der Anbieter der am höchsten integrierten Powermanagementlösungen zu sein, haben wir im Laufe des Berichtszeitraums eine Reihe von Schutzrechtslizenzverträgen abgeschlossen, haben Akquisitionen vorgenommen und sind Technologiepartnerschaften eingegangen.

So meldeten wir eine Partnerschaft mit unserem Produktionspartner Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hinsichtlich einer bipolaren CMOS-DMOS (BCD) Technologie, die gezielt für High-Performance Powermanagement ICs für mobile Geräte entwickelt wird. Die 0,25-Mikron High-Voltage Prozesstechnologie ermöglicht die wirksame Integration von Hochvoltfunktionen in Singlechip Powermanagement Lösungen, was Kostenvorteile bietet und den potenziellen Markt für unsere Produkte ausweitet.

Im Berichtszeitraum haben wir eine Vereinbarung mit NXP zur Lizenznahme der führenden CoolFlux(TM) Audio DSP und LifeVibes Software geschlossen, die zur Eliminierung von Hintergrundgeräuschen und Echo bei gleichzeitiger Verbesserung der Sprachwiedergabe bei Smartphones und Mobilgeräten dient. Diese Technologie verbessert das Anwendungserlebnis der Nutzer, da es dem Smartphone ermöglicht, sich automatisch auf die Umgebung einzustellen. So wird eine natürliche und überzeugende Tonqualität, die in heutigen Geräten noch nicht erreicht ist, möglich.

Zudem haben wir ergänzende Powermanagement-Aktiva und geistige Eigentumsrechte der Diodes Zetex GmbH erworben. Als Teil der Transaktion wechselte ein Entwicklerteam zu Dialog. Die erworbenen geistigen Eigentumsrechte werden bereits in eine neue Generation von Powermanagement-ICs integriert, die dem Verbraucher erlauben, seine batteriebetriebenen Geräte besser zu nutzen und die Betriebsdauer zu verlängern.

Nach Quartalsende haben wir ferner eine Reihe von Powermanagement-Patenten der Leadis Technology Inc. übernommen, die unser bestehendes Patentportfolio ergänzen.

AUSBLICK

Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin fortlaufendes Umsatzwachstum pro Quartal erzielen können, wobei wir für das zweite Quartal 2010 einen Umsatz zwischen 64,0 bis 69,0 Mio. US-Dollar erwarten und so den seit Q3 2007 eingeschlagenen quartalsweisen Wachstumspfad weiter fortsetzen. Wir bestätigen unsere bisherige Prognose für das Gesamtjahr und bleiben trotz einiger Marktunsicherheiten zuversichtlich, dass wir ein stärkeres Umsatzwachstum als der Markt erzielen können und im Geschäftsjahr 2010 erfolgreiche Ergebnisse liefern werden.

Dialog Semiconductor lädt Sie ein, heute um 09:00 Uhr (London) / 10:00 (Frankfurt) an einer Telefonkonferenz teilzunehmen, bei der das Management die Ergebnisse für das erste Quartal erläutert. Benutzen Sie dazu folgende Einwahlnummern: Deutschland: 0800 101 4960, Großbritannien: 01452 569 393, USA: 1 866 434 1089. Ein Zugangscode wird nicht benötigt. Die Telefonkonferenz steht sofort im Anschluss für die Dauer von 30 Tagen als Aufzeichnung zur Verfügung unter +44 (0)1452 550 000, Zugangscode 71147857. Die Aufzeichnung wird ebenfalls auf der Website des Unternehmens bereitgestellt unter:

http://www.diasemi.com/investor_relations.php Weitere Informationen zu dieser Adhoc-Meldung einschließlich der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung, Konzernbilanz und Konzern-Kapitalflussrechnung für das Quartal, das am 2. April 2010 endete, stehen auf der Website des Unternehmens unter der Rubrik Investor Relations zur Verfügung.

Dialog Semiconductor plc

Dialog Semiconductor entwickelt integrierte Mixed-Signal-Schaltungen, die weltweit zu den energieeffizientesten hoch integrierten Halbleiterprodukten zählen. Diese werden für den Einsatz in Mobiltelefonen, Beleuchtungen und Displays sowie für Anwendungen im Automobilsektor weiter optimiert. Das Unternehmen bietet den Kunden einen flexiblen und dynamischen Produkt-Support, Weltklasse-Innovationen sowie die Gewissheit, einen etablierten Geschäftspartner an ihrer Seite zu haben.

Im Fokus der Geschäftstätigkeit steht das Power-Management von Systemen, für die Dialog umfassendes Knowhow und jahrzehntelange Erfahrung in der schnellen Entwicklung integrierter Schaltungen zur Leistungs- und Motorsteuerung sowie in der Audio- und Display- Signalverarbeitung mitbringt. Die Prozessor-Companionchips von Dialog tragen wesentlich zur Leistungssteigerung von Handheld-Produkten und zum Multimedia-Erlebnis der Endabnehmer bei. Bei der Zusammenarbeit mit seinen Weltklassepartnern in der Produktion setzt Dialog auf das "Fabless"-Geschäftsmodell.

Der Hauptsitz von Dialog Semiconductor plc befindet sich bei Stuttgart mit einer weltweiten Vertriebs-, Forschung- und Entwicklungs- und Marketingorganisation. 2009 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von circa 218 Mio. US-Dollar und war das am schnellsten wachsende börsennotierte Halbleiter-Unternehmen in Europa. Das Unternehmen beschäftigt derzeit ca. 350 Mitarbeiter und ist an der Börse in Frankfurt (FWB: DLG) gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.