Informatorisches Unbundling in SAP BW

DSAG gibt Energieversorgern Handlungsempfehlung

(PresseBox) (Walldorf, ) Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) will ihre Mitglieder aus der Energiewirtschaft bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben unterstützen. Dazu hat die Anwendergruppe eine Handlungsempfehlung für das informatorische Unbundling (gesellschaftsrechtliche Trennung von Vertrieb und Netzwirtschaft) erstellt, welche die Vorgaben des novellierten Energiewirtschaftsgesetztes (EnWG) vom Juli 2004 berücksichtigt. Kernpunkte der Empfehlung bilden unbundling-konforme Konzepte zur Datenmodellierung in SAP Business Information Warehouse (SAP BW).

Die DSAG will mit der Handlungsempfehlung seinen Mitgliedern eine Orientierungshilfe geben. Die Branchenlösung SAP for Utilities ermögliche die Umsetzung des informatorischen Unbundling, erzwinge es aber nicht, so Torsten Terveer, Sprecher der DSAG-Arbeitsgruppe BW/Utilities. Bei der Einführung eines neuen Systems oder beim Re-Design in ein unbundling-konformes System haben Anwender eine Vielzahl von Möglichkeiten. Zwar habe sich bei den meisten Energieversorgern in den letzten Jahren das Zwei-Vertrags-Modell mit getrennten Buchungskreisen durchgesetzt, es seien aber auch andere Modelle im Einsatz und denkbar. Daher präferiere die Empfehlung keines der vorgestellten Modelle, sondern gebe den Mitgliedern vielmehr einen Überblick, welche Modelle es gibt und wie die Vorgehensweisen bei der Umsetzung aussehen könnten, so Terveer weiter.

Neben der Orientierungshilfe für die Mitglieder, das passende Modell für eine Datenmodellierung in SAP BW zu finden, soll die Handlungsempfehlung diese auch bei der richtigen Umsetzung der Vorgaben des EnWG zum Unbundling in IT-Systemen unterstützen. Für die Erfüllung der Vorgaben sind insbesondere drei Grundsätze der Diskriminierungsfreiheit zu berücksichtigen. Erstens das informatorische Unbundling, das besagt, dass die Daten des Netzbetreibers von denen des Lieferanten getrennt zu halten sind. Dabei darf aus Sicht der Lieferanten bzw. Vertriebs kein Zugriff auf die Netzdaten möglich sein. Zweitens müssen die Marktprozesse für alle Netzbetreiber und Stromlieferanten gleich ablaufen (Äquivalenz der Unternehmen übergreifenden Prozesse). Und drittens muss der Datenaustausch nachvollziehbar sein. Dazu müssen Nachweise über die ausgetauschten Daten erbracht werden.

Die 64-seitige Handlungsempfehlung hat die Arbeitsgruppe SAP BW/Utilities der DSAG erstellt. An der Broschüre haben Mitarbeiter von Energieversorgungsunternehmen wie auch von Rechenzentren und Unternehmensberatungen mitgewirkt. Die Handlungsempfehlung kann sowohl von Mitgliedern als auch von Nicht-Mitgliedern kostenlos über die DSAG bezogen werden.

Autoren der Handlungsempfehlung:
Kirsten Trautwein, IIRU/KIRU
Birgit Raasch, Cronos GmbH
Markus Indetzki, Bayer Business Services GmbH
Stefan Gross, EnBW AG
Guido Kruschwitz, Factur GmbH
Wolfgang Langewellpoth, BTC AG

Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.V.

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) e.V., Walldorf, versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, bedarfsgerechte SAP-Lösungen zu schaffen. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über 1.850 Mitgliedsunternehmen und hat sich als weltweit größte Anwendergruppe im SAP-Umfeld etabliert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.