D-ELAN veröffentlicht Positionspapier zum Zulassungsverfahren von E-Learning Angeboten

(PresseBox) (Essen, ) Das Deutsche Netzwerk der E-Learning Akteure (D-ELAN) e.V. hat eine Stellungnahme zur Zulassungspraxis der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) verfasst und den Ansprechpartnern im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und den bildungspolitischen Sprechern der Parteien im Deutschen Bundestag zukommen lassen.

Die Zulassungspraxis der ZFU wird dem Stand der technologischen Entwicklungen auf dem Bildungsmarkt schon lange nicht mehr gerecht. D-ELAN betrachtet es mit Sorge, dass die seinerzeit sinnvollen Maßnahmen des Verbraucherschutzes und der Qualitätssicherung heute zunehmend zu einem wirtschaftlichen Hemmnis für E-Learning Anbieter geworden sind. Da in der Weiterbildungsbranche zum Teil große Verunsicherung über die Zulassungspraxis der ZFU herrscht, soll das D-ELAN-Papier den Anbietern wichtige Antworten auf aktuelle Fragen bereitstellen.

Dazu der Vorsitzende des D-ELAN, Dr. Lutz P. Michel: "Mit unserem Positionspapier zum Zulassungsverfahren von E-Learning-Angeboten wollen wir die Diskussion über Alternativen zur gegenwärtigen Zulassungspraxis eröffnen. Deutschland sollte hier nicht weiter einen Sonderweg in Europa gehen, sondern sich endlich international üblichen Verfahren der Qualitätssicherung anschließen."

Deutsches Netzwerk der E-Learning Akteure e.V. (D-ELAN)

Der D-ELAN e.V. (Deutsches Netzwerk der E-Learning Akteure) wurde 2004 von Vertretern der Bildungs-, E-Learning- und IT-Wirtschaft im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe gegründet. Ziel ist es, bei den Planungsverantwortlichen in Unternehmen, Bildungsorganisationen und bei den Lernenden die Akzeptanz von E-Learning zu steigern und die Integration in Bildungs- und Personalentwicklungskonzepte voranzutreiben. Experten aus Wirtschaft und angewandter Forschung sind im D-ELAN organisiert und profitieren vom einzigartigen Netzwerk und interdisziplinären Austausch. Die wesentliche Aufgabe der Interessenvertretung ist es, den Dialog zwischen Anbietern und Nachfragern auf dem E-Learning-Markt zu fördern und die Qualität und Akzeptanz der Angebote zu steigern. Der Verband hat mit dem D-ELINA den einzigen Innovationspreis für den E-Learning-Nachwuchs geschaffen, arbeitet bei der Entwicklung von Standards in ISO, im CEN und beim DIN mit.
Mehr unter www.d-elan.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.