Erstes "Executive Panel Communication" des DVPT beleuchtet die Zukunft der Kommunikation

(PresseBox) (Offenbach, ) Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT), Offenbach, veranstaltet am 03. November 2010 in Frankfurt ein hochkarätig besetztes Forum für Geschäftskunden und Anbieter zum Thema "Die Zukunft der Kommunikation". Die Vorträge beim "Executive Panel Communication" thematisieren unterschiedliche Aspekte der zentralen Fragen "Wie werden wir zukünftig kommunizieren?" und "Auf welche Veränderungen müssen sich die Unternehmen im Kontext weltweiter Entwicklungen einstellen?" Das Vortragsprogramm mit anschließenden Diskussionsrunden findet im Rahmen der VOICE+IP Germany statt. Weitere Informationen und Anmeldung zum Executive Panel Communication unter www.voice-ip-germany.de.

Der DVPT plant, sein Executive Panel Communication zukünftig als jährliches Strategieforum für Vorstände und Geschäftsführer zu veranstalten, um dadurch regelmäßig Erfahrungsaustausch und Networking unter den Top-Managern der Branche und den Geschäftsführern der Unternehmenskunden zu ermöglichen. Dieses Jahr diskutieren Vorstände und Geschäftsführer führender Unternehmen, unter anderem von Alcatel-Lucent Deutschland AG, Intel GmbH und Telefónica O2 Germany GmbH & Co. KG, die zukünftigen Trends und Strategien der Kommunikationsbranche für Deutschland im Kontext weltweiter Entwicklungen.

Für Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender Alcatel-Lucent Deutschland AG, spielt vor allem die Konvergenz von Kommunikationsprozessen eine entscheidende Rolle: "In der Business-Kommunikation sind heute Lösungen gefragt, die sich klug an Geschäftsabläufen orientieren. Die intelligente Konvergenz aller Prozesse kann nach einer Alcatel-Lucent/Gartner-Studie bis zu 75 Prozent Kostensenkungen in Teilbereichen der Unternehmensnetze bringen und die Produktivität und Qualität der Interaktion steigern. Auch die Umwelt profitiert durch bis zu 30 Prozent weniger Energiebedarf. Dafür müssen Netzarchitekten heute aber nicht mehr nur nach ,höher' und ,weiter' schauen, sondern das ganze Unternehmen mit allen Interaktionspunkten im Blick haben."

Hannes Schwaderer, Geschäftsführer der Intel GmbH, betont den zunehmenden Bedarf an kommunizierenden Maschinen in Industrie und im Alltag, und den daraus resultierenden Standortvorteil für Deutschland: "Kommunikationsnetzwerke verbinden heute nicht nur Menschen miteinander, sondern zunehmend auch technische Geräte des alltäglichen Gebrauchs und natürlich Maschinen, die in der Industrie zum Einsatz kommen. Der Trend geht ganz klar hin zu "intelligenten" Maschinen, die sowohl untereinander, als auch mit den Kommunikationsmedien der Anwender vernetzt sind. Als einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller in Autoindustrie, Maschinen- und Anlagenbau profitiert Deutschland ganz besonders von der stetig wachsenden Nachfrage nach kommunizierenden Maschinen."

Johannes Pruchnow, Geschäftsführer Business & Wholesale Services Telefónica O2 Germany GmbH & Co. KG, weist auf die Wichtigkeit der Kundenzufriedenheit hin: "In Deutschland wollen die meisten Unternehmen künftig Festnetz und Mobilfunk aus einer Hand kaufen, zeigt eine Umfrage von TNS Infratest. Der Trend geht zu Konvergenz und Kostenkontrolle - daher gehört die Zukunft integrierten und internationalen Anbietern, die Zufriedenheit der Kunden wird dabei zum wichtigsten Unterscheidungsmerkmal."

Weitere Teilnehmer des ersten Executive Panel Communication des DVPT sind: Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen; Andreas von Meyer zu Knonow, Geschäftsführer und Leiter Geschäftsbereich Mittelstand, Mietlösungen und Managed Services bei Avaya GmbH & Co. KG; Carsten Heidbrink, Head of Architecture Collaboration DACH und Mitglied der Geschäftsführung bei Cisco Systems GmbH; Dr. Stefan Tweraser, Geschäftsleitung Google Germany GmbH; Volker Smid, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hewlett-Packard GmbH; Theodor Niehues, Vorstandsvorsitzender und CEO net mobile AG; Michael Bültmann, Geschäftsleitung Nokia GmbH; Stefan Herrlich, Geschäftsführer Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG; Detlef Eppig, Geschäftsleitung Verizon Deutschland GmbH; sowie Jan Geldmacher, Geschäftsleitung Vodafone D2 GmbH. Moderiert wird das Executive Panel Communication von einem Mitglied der Chefredaktion der Frankfurter Rundschau.

Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT)

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) ist Deutschlands größte und etablierteste Interessenvertretung für Anwender auf ihrem Gebiet und setzt sich für die Liberalisierung von Märkten, Vielfalt der Angebote und Chancengleichheit aller Geschäftsmodelle ein. Er sieht es als seine ureigenste Aufgabe an, eine neutrale und unabhängige Moderation zwischen den Anwendern und den Anbietern des Marktes im Sinne der Nutzer durchzuführen, um Innovationen und Marktentwicklungen zu fördern.

Er wurde 1968 als Verband der Postbenutzer e.V. gegründet, ist politisch und wirtschaftlich unabhängig. Als Anwender-Fachverband vertritt er die Interessen seiner Geschäftskunden-Mitglieder in den Bereichen Post, Informationstechnologie und Telekommunikation. Er unterstützt Unternehmen zusätzlich bei Strategieentwicklungen, Markteinschätzungen und Investitionsentscheidungen. Der DVPT veranstaltet regelmäßig zu aktuellen Themen Anwenderseminare und Managementforen und schafft somit Kommunikationsplattformen für Geschäftskunden.

Die DVPT-Akademie bietet Aus- und Weiterbildungsprogramme, wie Seminare und Qualifizierungs-Kurse mit Zertifikat, an, um den steigenden Informations- und Qualifizierungsbedarf gerecht zu werden.

www.dvpt.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.