Großes Interesse an Wissenschaftskarrieren in Deutschland

10. Jahrestagung des German Academic International Network (GAIN) für deutsche Wissenschaftler in Nordamerika

(PresseBox) (Bonn, ) Rund 300 in Nordamerika tätige deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler treffen sich vom 10. bis 12. September 2010 in Boston (USA), um über Karrierewege und Zukunftsperspektiven zu diskutieren. Die Initiative GAIN unterstützt die Rückkehr von deutschen Wissenschaftlern auf attraktive Positionen in Europa, ebenso wie die Zusammenarbeit mit Forschern, die länger in Amerika bleiben wollen. Der Dialog mit diesen Wissenschaftlern ist ein wichtiges Anliegen der hiesigen Politik und Wissenschaft: Die Spitzen von vier großen Wissenschaftsorganisationen, der parlamentarische Staatssekretär des BMBF, Thomas Rachel, sowie eine Reihe Bundestagsabgeordnete reisen nach Boston, um die jungen Forscher zu informieren und mit ihnen zu sprechen.

Das große Interesse an der Rückgewinnung der Akademiker nach Europa, sowie der kontinuierliche Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik stehen somit bei dem Treffen im Vordergrund. Nicht zuletzt im Hinblick auf den in Deutschland beklagten Fachkräftemangel bilden die Kompetenzen und Kenntnisse, die der Forschungsnachwuchs in Nordamerika erwirbt, eine Chance für die Innovation am Standort Deutschland. An Attraktivität gewonnen hat die Bundesrepublik sowohl durch die Exzellenzinitiative, deren zweite Phase gerade angelaufen ist, als auch durch das siebte Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union.

Zur Zeit forschen rund 6000 promovierte deutsche Wissenschaftler in Nordamerika. Um einen Großteil dieser Akademiker nach Deutschland zurückzuholen bedarf es vor allem attraktiver Stellenangebote. Das Forum GAIN bietet daher auch praktische Tipps für die Zeit während und nach dem Postdoc und eine Reihe von Workshops zur Karriereentwicklung. Zum weiteren Programm des Treffens zählen individuelle Sprechstunden für die Teilnehmer sowie eine Jobmesse, bei der sich Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen den Wissenschaftlern vor Ort mit Arbeitsangeboten vorstellen.

Die Konferenz in Boston wird von der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen ihrer gemeinsamen Initiative GAIN ausgerichtet und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Weiterführende Links: http://www.gain-network.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.