Elite der Nano- und Biotechnologie trifft sich am Zuckerhut

Erstmals präsentiert sich deutsche Forschung in Brasilien umfassend unter einem Dach

(PresseBox) (Bonn, ) Erstmals präsentiert sich die deutsche Forschungslandschaft so umfassend unter einem Dach in Brasilien – mit dem Ziel den bilateralen Dialog zwischen Deutschland und Brasilien zu intensivieren und über den Forschungsstandort Deutschland zu informieren. Im „Forum Brasilien – Deutschland 2005. Innovation durch Forschung“ stellen (außer-)universitäre Forschungseinrichtungen und Kompetenznetze vom 16. bis 24. November ihre Innovationshighlights vor. Die deutsche Delegation besucht dabei Eliteeinrichtungen in Campinas, São Paulo und Rio de Janeiro sowie die Universität in Recife. Fokus der deutsch-brasilianischen Veranstaltungsreihe liegt auf Nanotechnologie und Lebenswissenschaften.

An vier Orten stellt sich die deutsche Forschung mit sechs Workshops vor. „Will man den akademischen Austausch und bilaterale Kooperationen fördern, ist eine zentrale Veranstaltung nicht ausreichend. Es ist wichtig, an verschiedenen Standorten präsent zu sein und die namhaften Forschungseinrichtungen zu besuchen“, erklärt Christian Müller, Leiter des Sekretariats der Konzertierten Aktion „Internationales Marketing für den Bildungs- und Forschungsstandort Deutschland“ beim DAAD.

„Brasiliens Forschung hat ein hohes Entwicklungspotenzial. Bereits jetzt leisten brasilianische Forscher hervorragende Arbeit in der Genomforschung und den Lebenswissenschaften. Nanotechnologie gilt auch in Brasilien als Zukunftsmotor,“ kommentiert Dr. Stefan Thalhammer vom Center of Nanosciences der LMU München. In Workshops tauschen sich brasilianische und deutsche Forscher über aktuelle Trends in der Nanotechnologie und den Lebenswissenschaften aus und geben einen Überblick zu aktuellen Forschungsprojekten wie beispielsweise zu Nanomedizin, Biosensoren, innovative Bildschirmtechnologien sowie polymeren Nanofasern und Nanoröhren. Das deutsch-brasilianische Forum dient zudem als Plattform, um neue Kooperationen zu vereinbaren und den brasilianischen Nachwuchs über Forschungsmöglichkeiten in Deutschland zu informieren.

Begleitet wird die Veranstaltungsreihe vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Dr. Irina Ehrhardt und Dr. Anneken Reise intensivieren im Umfeld des deutsch-brasilianischen Forums bereits bestehende Kontakte und verschaffen sich einen noch detaillierteren Überblick über die brasilianische Forschungslandschaft. In Rio de Janeiro werden die deutschen und brasilianischen Wissenschaftler vom deutschen Generalkonsul empfangen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.