Förderung von Solarwärmeanlagen - Anträge trotz Förderstopp stellen!

(PresseBox) (Berlin/Leipzig, ) Für das Jahr 2005 sind die Bundesmittel zur Förderung von Solarwärmeanlagen ausgeschöpft. Die Initiative Solarwärme Plus weist jedoch darauf hin, dass weiterhin Förderanträge beim Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) gestellt werden können. Diese werden voraussichtlich im folgenden Jahr bewilligt. Mit dem Bau einer Solarwärmeanlage können Antragsteller inzwischen schon beginnen.

Das Marktanreizprogramm des Bundes zur Förderung erneuerbarer Energien ist in diesem Jahr so gut angenommen worden, dass schon Ende Oktober die für 2005 zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel erschöpft waren. Deshalb können in diesem Jahr keine Förderzusagen mehr gegeben werden. Hausbesitzer, die den Bau einer Solarwärmeanlage planen, sollten sich trotz des derzeitigen Bewilligungsstopps nicht von einer Antragstellung abhalten lassen.

Denn wie die Initiative Solarwärme Plus mitteilt, können für neu gestellte Anträge ab 2006 wieder Förderzusagen erteilt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass für das Förderprogramm neue Haushaltsmittel bereitgestellt werden. Die Höhe der Zuschüsse wird sich nach den zum Zeitpunkt der Zusage gültigen Förderkonditionen richten.

Bislang wurden Solarwärmeanlagen zur Warmwasserbereitung mit 105 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche und Anlagen zur Heizungsunterstützung mit 135 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche bezuschusst. Fördermittel, die im Lauf des Jahres 2005 bereits bewilligt wurden, werden auch in dieser Höhe ausbezahlt.

Wichtig für alle neuen Antragsteller: Sobald das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Eingang des Förderantrags bestätigt hat, kann mit dem Bau der Solarwärmeanlage begonnen werden. Dies geschieht dann allerdings auf eigenes finanzielles Risiko, denn aus dem Zwischenbescheid kann noch keine spätere Bewilligung von Fördermitteln abgeleitet werden. Bislang durfte der Startschuss erst nach der verbindlichen Förderzusage fallen.

Weitere Informationen zu Technik, Planung und Installation von Solarwärmeanlagen bietet die Initiative Solarwärme Plus unter der Hotline 0 18 02/00 08 70 (6 Cent pro Gespräch) oder im Internet unter www.solarwaerme-plus.info.

Die Initiative Solarwärme Plus ist eine Informationskampagne der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik, der E.ON Ruhrgas AG, der VNG - Verbundnetz Gas AG und des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK).

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) mit Sitz in Berlin ist das Kompetenzzentrum und die Informationsplattform in Sachen Energieeffizienz. Sie entwickelt, initiiert und koordiniert Projekte, Programme und Kampagnen, die die Energieeffizienz in Deutschland vorantreiben. Ziel ist es, Energie rationell und umweltschonend zu verwenden, die Nutzung regenerativer Energiequellen auszubauen sowie innovative Technologien und Dienstleistungen zu forcieren. Dieser Markt soll mittelfristig unabhängiger von staatlicher Förderung werden. Deshalb arbeitet die dena eng mit Unternehmen, Verbänden und der Politik zusammen, um durch intelligente Kooperationen die Märkte für Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu erschließen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.