Gerd Rapior hat von 2001 bis Anfang 2007 auch für die DB in Hamburg gearbeitet

Zahlungen von insgesamt rund 57.000 Euro

(PresseBox) (Hamburg, ) Der ehemalige Mitarbeiter des NDR, Gerd Rapior, hat auch für das regionale Pressebüro der Deutschen Bahn in Hamburg gearbeitet. Zwischen 2001 und Anfang 2007 gab es ein Vertragsverhältnis mit der Firma "mediaconzept", auf die sich Ermittlungen der Staatsanwaltschaft beziehen. Die Untersuchung gegen Herrn Rapior hat die DB zum Anlass genommen, den Vorgang intern durch den eigenen Compliance-Bereich zu überprüfen.

Heute hat im Rahmen der Ermittlungen gegen Herrn Rapior die Staatsanwaltschaft die Räume des regionalen DB-Pressebüros in Hamburg durchsucht. Die DB arbeitet eng mit der Staatsanwaltschaft zusammen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht es um Zahlungen von insgesamt rund 57.000 Euro. Diese schlüsseln sich wie folgt auf: 2002 bis 2006 jeweils rund 10.000 Euro sowie in den Jahren 2001 und 2007 jeweils rund 3.500 Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.