DB zeigt sich verwundert über die Äußerungen des baden-württembergischen Fraktionsvorsitzenden der Grünen

(PresseBox) (Berlin, ) Die Deutsche Bahn zeigt sich verwundert über die Äußerungen des Fraktionsvorsitzenden der baden-württembergischen Grünen Winfried Kretschmann. Der Vorwurf, die Bahn als Hauptschuldigen für die Zuspitzung im Konflikt um Stuttgart 21 verantwortlich zu machen, ist unberechtigt. Fakt ist viel mehr, dass gerade der Vorstandsvorsitzende der DB, Dr. Rüdiger Grube, von Anfang an seine Gesprächsbereitschaft immer wieder unterstrichen hat und nachweislich zu den ersten Initiatoren eines sogenannten runden Tisches gehörte. Fakt ist auch, dass die baden-württembergischen Grünen einem runden Tisch zunächst ohne Vorbedingungen zugestimmt hatten. Dies später dann relativierten. Der Vorstandsvorsitzende der DB hat auch für die Zukunft seine Dialogbereitschaft mehrfach ausdrücklich erklärt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.