Delphi legt Ergebnisse des dritten Quartals vor

Kundenbasis umsatzmäßig weiter verbreitert. Umsatz mit GM erneut rückläufig. Delphi intensiviert Aktivitäten auf nicht-automotive Märkten

(PresseBox) (Wuppertal/Troy, ) Der Umsatz der Delphi Corporation betrug im dritten Quartal 6,28 Mrd. US-Dollar, gesunken von 6,64 Mrd. US-$ gegenüber dem dritten Quartal 2004.

· Der Umsatz mit Kunden außerhalb des ehemaligen Mutterkonzern General Motors betrug 3,33 Mrd. US-$, angestiegen um 6 Prozent gegenüber 3,15 Mrd. US-$ im dritten Quartal 2004 (lässt man Wechselkursschwankungen außer Acht, betrug der Anstieg 5 Prozent) und hatte damit einen Anteil von 53 Prozent am Gesamtumsatz. Der Umsatzanstieg außerhalb GM wurde überkompensiert vom Umsatz-rückgang mit GM um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

· Der Nettoverlust nach GAAP betrug 788 Mio. US-$ oder 1,40 US-$ pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 119 Mio. US-$ oder 0,21 US-$ pro Aktie im dritten Quartal 2004. Zum Nettoverlust haben die Kosten für freigestellte Arbeitnehmer, die für die Rückkehr in ein aktives Arbeitsverhältnis oder die Rückführung zu GM vorgesehen war, mit 136 Mio. US-$ beigetragen. Ferner beinhaltet der Nettoverlust weitere 85 Mio. US-$ verursacht durch Kosten durch die neue Freistellung von Mitarbeitern im dritten Quartal.

· Barmittel nach GAAP von 833 Mio. US-$ wurden für das operative Geschäft verwendet; verglichen mit erzielten GAAP-Barmitteln von 238 Mio. US-$ im dritten Quartal 2004. Die verwendeten Barmittel wurden durch kurzfristigere Zahlungsbedingungen mit Zulieferern, hauptsächlich in den USA, negativ beeinflusst.

Verluste in USA zeigen Notwendigkeit US-Arbeitskosten zu senken „Der beträchtliche Verlust in diesem Quartal belegt nur die dringende Notwendigkeit, unsere Arbeitskostenprobleme in den USA in den Griff zu bekommen“, erklärte Robert S. „Steve“ Miller, Chairman und CEO von Delphi. „Delphi kann nicht auf unbegrenzte Zeit die US-Standorte weiter betreiben, die erhebliche Verluste produzieren, ohne die Kostenstrukturen anpassen zu können. Der anhaltende Druck auf Delphi der herrührt von den geringen Produktionszahlen von GM in Nordamerika, steigenden Rohstoffkosten, steigenden Kosten für Pensionen und Gesundheitskosten der Pensionäre sowie mit den Kosten für die freigestellten Arbeiter wird unsere Verluste in den USA solange weiter erhöhen, bis es uns gelingt, im Rahmen des Chapter 11-Verfahrens einen wettbewerbsfähigen, nachhaltigen Plan für die Reorganisation des Unternehmens zu schaffen.“

Neue Absatzmärkte erobern Unterdessen setzt Delphi die Aktivitäten zur Eroberung benachbarter Märkte fort. Auf der Agritechnica-Messe für Landtechnik in Hannover präsentiert sich das Unternehmen als globaler Entwicklungspartner und Lieferant für den Landmaschinensektor. Die Tochtergesellschaft Delphi Medical Systems stellt auf der Düsseldorfer Fachmesse „Medica“ aus und präsentiert sich europäischen Kunden als weltweiter Zulieferer für die Hersteller von medizinischen Geräten.

Weitere Informationen über die Ergebnisse von Delphi im dritten Quartal 2005 finden sich im Formular 10-Q, das im Laufe des heutigen Tages bei der US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC hinterlegt wird. Weitere Informationen und hinterlegte Dokumente zur Reorganisation von Delphi im Chapter 11-Verfahren stehen unter www.delphidocket.com zur Verfügung.

Delphi Deutschland GmbH

Delphi ist das weltweit führende Unternehmen für Mobilelektronik, Transportkomponenten und Systemtechnologie. Delphi stellt seit 1936 Radiogeräte her und fertigt zurzeit jährlich über 7 Mio. Empfänger für Originalhersteller – insgesamt mehr als 270 Mio. seit Produktionsbeginn. Ferner hat Delphi hat eine Vorreiterrolle für eine Reihe von neuen Funktechnologien übernommen: erstmaliger Einbau eines Radios in die Instrumententafel eines Fahrzeugs, das erste Radio mit mechanischen Tasten, das erste Radio mit erfolgreichem Sendersuchlauf, die Einführung des ersten Radios mit Sendersuchlauf und Einstellung von bevorzugten Sendern, die Einführung des ersten vollständig transistorisierten Radios, DVD-Unterhaltung für den Rücksitzbereich in Fahrzeugen, elektronische Feinabstimmung, MP3-Wiedergabe und das erste werkseitig installierte mobile Satellitenradio.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.