Wirtschaftlicher Aufwärtstrend für Profiligen

DSMI von Deloitte zeigt: Nach der Zurückhaltung im Vorjahr blickt die Sportbranche positiv in die Zukunft

(PresseBox) (Düsseldorf/München, ) Die Sportbranche rechnet für die kommende Saison 2010/11 mehrheitlich mit gleichbleibenden oder wachsenden Umsatzerlösen in den Bereichen Medienrechte, Ticketing und Merchandising - und sogar stabilen Erlösen im Sponsoring. Dieser positive Ausblick spiegelt sich auch im Deutschen Sportmarketing Index (DSMI) wider - er verbesserte sich von 90,3 auf 97,5 Indexpunkte deutlich. Mögliche Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise scheinen damit überwunden. Dies sind einige Ergebnisse der diesjährigen Studie von Deloitte und dem ISS; hierfür wurden 118 Vertreter von Sportorganisationen, Sponsoren, Vermarktungs- und Medienunternehmen zur Umsatzentwicklung in den deutschen Profiligen Erste und Zweite Fußball-Bundesliga, Deutsche Eishockey Liga (DEL), Toyota - Handball-Bundesliga (HBL) und Beko Basketball Bundesliga (BBL) befragt.

"Nach dem Krisenjahr 2009 schauen die Branchenexperten wieder deutlich positiver in die Zukunft. Die wirtschaftlichen Prognosen für die aktuelle Spielzeit schwanken mehrheitlich zwischen Bestandssicherung und leichten Zuwächsen. Ab der Saison 2011/12 wird sich dieser Trend weiter in Richtung Zuwächse fortsetzen", erklärt Stefan Ludwig, Director Sport Business Gruppe bei Deloitte.

Gute Aussichten für Ticketing

Die Erwartungen im Bereich Ticketing sind über alle Ligen hinweg positiv: 97 Prozent der Befragten prognostizieren gleichbleibende oder wachsende Erlöse. Über 45 Prozent halten Steigerungsraten von fünf Prozent und mehr bei den Ticketverkäufen für möglich. Fast zwei Drittel (60%) sehen für die erste Fußball-Bundesliga einen Anstieg, was durch die Rekordzuschauerzahlen der letzten Spielzeiten (2008/09: 41.900 und 2009/10: 41.800 Zuschauer pro Spieltag) untermauert wird. Zudem sind die deutschen Kartenpreise sehr moderat und in der ersten Fußball-Bundesliga ? verglichen mit den anderen "Big Five"-Ligen ? sogar die niedrigsten. Mit durchschnittlich 20,79 Euro kosten sie nur knapp die Hälfte von Tickets der Premier League (43,00 €).

Fußball bei Sponsoring, Hospitality und Merchandising vorn

Für die Bereiche Sponsoring, Hospitality und Merchandising aller Ligen geht die Mehrheit von gleichbleibenden oder steigenden Erlösen im Vergleich zum Vorjahr aus. Die erste Fußball-Bundesliga nimmt hier eine Sonderrolle ein: Über die Hälfte (51%) hält eine Steigerung von mindestens fünf Prozent bei den Sponsoring- und Merchandisingerlösen für möglich, Ähnliches gilt für den Hospitality-Bereich (45%). Eine weniger positive Entwicklung in allen drei Bereichen prognostizieren die Experten hingegen für die zweite Fußball-Bundesliga, die HBL, die DEL und die BBL - hier geht zwar auch jeweils mehr als die Hälfte von gleichbleibenden oder steigenden Umsatzerlösen aus, allerdings sind deutlich weniger Experten von steigenden Umsatzerlösen überzeugt.

Differenzierte Wachstumserwartungen bei den Medienrechten

Durch die Differenzierung in zentrale und dezentrale Vermarktung im Bereich der Neuen Medien liegen teilweise recht unterschiedliche Wachstumseinschätzungen vor. Unbestritten ist, dass sich den Clubs auch jenseits der zentralen Vermarktung neue Möglichkeiten zur Umsatzgenerierung erschließen. Auch in dieser Kategorie sehen die befragten Experten in allen Bereichen der Medienrechte die besten Chancen zur Erlössteigerung für die Fußball-Bundesligaclubs.

"Die Studienergebnisse zu den Erlösquellen verdeutlichen einmal mehr die Sonderstellung von 'König Fußball' in Deutschland. Für die Branchenexperten der fünf deutschen Profiligen schneidet Fußball in allen Kategorien besser ab als die anderen Sportarten. Allerdings können auch die anderen Profiligen wieder optimistischer in die Zukunft schauen - insbesondere die HBL und die BBL", resümiert Dr. Dirk Mazurkiewicz, ISS - Institut für Sportmanagement am RheinAhrCampus Remagen.

Zum DSMI

Die Berechnung des Deutschen Sportmarketing Index (DSMI) orientiert sich an der des ifo Geschäftsklima-Index, der als wichtiger Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland gilt. Die von Branchenexperten abgegebenen Prognosen werden entsprechend der Bedeutung der verschiedenen Erlösquellen gewichtet und ins Verhältnis zum Basisjahr 2006 gesetzt. Der Index spiegelt daher die Erwartungen der Branche in den kommenden drei Spielzeiten gemessen an den im Jahr 2006 gemessenen Prognosen wider.

Über das ISS Institut für Sportmanagement

Das ISS Institut für Sportmanagement ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschule Koblenz am Standort Remagen und hat seinen Schwerpunkt in der Entwicklung von Prognoseverfahren, Methoden und Instrumenten zur betriebswirtschaftlichen Steuerung von Sportclubs, Ligen, Sportvereinen und Sportverbänden. Ziel ist es, die Anwendung gesicherter betriebswirtschaftlicher Verfahren in der Sportbranche zu unterstützen und Studierende zu befähigen, betriebswirtschaftliches Knowhow in der Sportbranche zum Einsatz zu bringen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.rheinahrcampus.de/iss

Über die Deloitte Sport Business Gruppe

Die Sport Business Gruppe beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit der Beratung und Analyse der nationalen und internationalen Sport- und Fußballindustrie. Insbesondere der multidisziplinäre Ansatz ermöglicht eine stringente Ausrichtung der Arbeit an den verschiedenen Bedürfnissen von Clubs, Investoren, Sportstätten und Sportrechteagenturen. In den vergangenen fünf Jahren hat Deloitte mehr als 30 Transaktions- und Beratungsprojekte in der Sport- und Fußballindustrie erfolgreich durchgeführt, die insbesondere Leistungen der betriebswirtschaftlichen Beratung, Benchmarking-Projekte, Businessplanerstellung und prüfung, Machbarkeitsstudien, Markt- und Standortanalysen sowie Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensbewertungen umfassten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.deloitte.com/de/sport

Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.