Stuttgarter Expertenorganisation wächst weiterhin profitabel: DEKRA bleibt auf der Überholspur

Umsatz, Ergebnis und Anzahl der Mitarbeiter wieder gesteigert / Brasilien nach Frankreich jetzt zweitgrößter automotiver Auslandsmarkt / Mit Übernahme von ÅF Kontroll den Kraftwerksektor stark ausgebaut

(PresseBox) (Stuttgart, ) In einem gesamtwirtschaftlich schwierigen Umfeld hat sich die Expertenorganisation DEKRA im Geschäftsjahr 2009 sehr gut behauptet: Der Konzernumsatz wurde um 7,2 Prozent auf mehr als 1,7 Mrd. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern legte mit rund 102 Mio. Euro um knapp zwei Prozent zu. "Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen haben wir die Strategie unserer weltweiten Expansion erfolgreich fortgesetzt und uns in zahlreichen neuen Märkten etabliert. Mit einem breiten Dienstleistungs-Portfolio haben wir unsere starke Position im internationalen Wettbewerb weiter ausgebaut und bleiben damit auf der Überholspur. DEKRA ist heute mit rund 22.000 Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern der Welt aktiv und damit weltweit der drittgrößte Anbieter von Expertendienstleistungen", sagte Stefan Kölbl, Vorsitzender der Vorstände von DEKRA e.V. und DEKRA AG, am 20. Mai bei der Vorstellung der Bilanz vor Journalisten in Stuttgart. "Wir haben im vergangenen Jahr die Belegschaft im Inund Ausland um rund 1.800 Mitarbeiter verstärkt", erklärte Roland Gerdon, Mitglied der Vorstände von DEKRA e.V. und DEKRA AG. "DEKRA zählt seit Jahren zu den Jobmotoren."

"DEKRA ist bei den strategischen Schwerpunkten Internationalisierung, Ausbau bestehender Geschäftsfelder und Optimierung der Abläufe gut vorangekommen", zog Stefan Kölbl Bilanz für das Geschäftsjahr 2009. Bei automotiven Dienstleistungen ist DEKRA die unangefochtene Nummer eins und in 28 Staaten tätig. "Deutlich verstärkt haben wir im Jahr 2009 unser Engagement im Ausland. Der Umsatzanteil der ausländischen Gesellschaften liegt mittlerweile bei knapp 30 Prozent", ergänzte Roland Gerdon.

Alle drei Business Units von DEKRA haben zu dem wirtschaftlichen Erfolg beigetragen. DEKRA Automotive überschritt erstmals die Umsatzschwelle von einer Milliarde Euro. DEKRA Industrial konnte auch mit gezielten Akquisitionen den Umsatz deutlich um 11,5 Prozent auf 380 Mio. Euro steigern. Mit branchengerechten und flexiblen Personallösungen stärkte DEKRA Personnel ihre Position im Markt. Der Bereich Qualifizierung erreichte erneut ein zweistelliges organisches Umsatzwachstum.

Vorsprung durch Prüfkompetenz

In Deutschland behauptet die DEKRA Automobil GmbH mit einem leicht gesteigerten Marktanteil von rund 35 Prozent weiterhin die Spitzenposition im Fahrzeugprüfwesen. Das bundesweite Netz umfasst nahezu 500 eigene Lokationen. Hinzu kommen Partnerschaften mit rund 40.000 Autohäusern und Werkstätten. Der Anteil der Prüfungen elektronischer Systeme und Komponenten nimmt kontinuierlich zu. DEKRA stellt sich der wachsenden Komplexität der Fahrzeuge mit verbesserten Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für seine Prüfingenieure. Aktiv arbeitet DEKRA an der Modernisierung der Fahrerlaubnisprüfungen mit. Neue EDV-Systeme erleichtern in der Zusammenarbeit zwischen Behörden und DEKRA Prüfstellen den praktischen Teil des Führerscheinerwerbs.

Spezialisten für Expertendienstleistungen

DEKRA ist Spezialist für Expertendienstleistungen. Mit einheitlichen Prozessen werden die Abläufe optimal gestaltet. Beispiele dafür sind das DEKRA Siegel, das DEKRA Schadengutachten sowie Gebrauchtwagenmanagement und Werkstatt- Tests. Das inländische Gutachtenvolumen war durch rückläufige Elementarschäden geprägt - dafür zog das Geschäft im Gebrauchtwagenmanagement deutlich an und verbuchte mit rund 46 Mio. Euro ein Umsatzplus von 18 Prozent. Im Gebrauchtwagenmanagement ist DEKRA trotz wachsenden Wettbewerbs Marktführer. Bei den analytischen Gutachten hat DEKRA dank der flächendeckenden Präsenz die starke Marktposition weiter gehalten.

Auslandsgeschäft deutlich gestärkt

Auch außerhalb Deutschlands ist die führende Position von DEKRA bei Fahrzeugprüfungen und Gutachten unangefochten. Mit eigenen Gesellschaften und Franchisesystemen ist DEKRA in Frankreich, Tschechien, Italien und der Slowakei die bedeutendste Prüforganisation in den jeweiligen Märkten. Als größte Auslandstochter steigerte die französische DEKRA Automotive S.A. den Umsatz um 9,2 Prozent. Die 2009 übernommene brasilianische VOLCHI-Gruppe ist auf dem Gebiet der Fahrzeugidentifizierung, Diebstahlanalyse und Fahrzeugbewertung landesweit der Gutachtenspezialist Nummer eins. DEKRA ist in 2009 auch in Südafrika mit Fahrzeugprüfungen erfolgreich gestartet. Nach dem Joint Venture mit der südafrikanischen WesBank unterhält das Unternehmen inzwischen ein Netz von 45 modernen Prüfstellen im Land der Fußball-WM 2010 und ist damit bereits heute die größte Prüfgesellschaft des Landes.

Im Bereich Schadenregulierung machte DEKRA einen Umsatzsprung um 65 Prozent auf 25 Mio. Euro. Dazu beigetragen hat der Ende 2008 akquirierte niederländische Gutachtenspezialist DEKRA Bartok sowie die DEKRA Claims Services-Gruppe, die ihr Know how bündelten. Im Verbund bieten die Gesellschaften jetzt integrierte Gutachten- und Schadenregulierungsdienstleistungen für die wichtige Kundengruppe der Versicherungsunternehmen an.

DEKRA Industrial strafft Strukturen

Die Business Unit DEKRA Industrial hat sich in den vergangenen Jahren im Markt etabliert. Die Spanne der Dienstleistungen reicht von Bau und Immobilien über Maschinen- und Anlagensicherheit, Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Energie und Prozessindustrien bis hin zu System- und Produktzertifizierungen. Das internationale Netzwerk macht DEKRA speziell für grenzüberschreitend operierende Kunden interessant. In der Business Unit sind mehr als 5.200 Mitarbeiter weltweit tätig. Als stärkster Umsatzträger erwies sich in 2009 die Service Line "Maschinen- und Anlagensicherheit". Sie steuerte mit 165 Mio. Euro den größten Teil zum Gesamtumsatz von rund 380 Mio. Euro bei.

Frankreich ist der wichtigste Einzelmarkt von DEKRA Industrial. Im Juni 2009 erfolgte der Markenwechsel der bisherigen NORISKO-Gesellschaften auf DEKRA. Außerdem wurden einzelne Gesellschaften gebündelt und insgesamt vier schlagkräftige Geschäftsfelder gebildet. Die vereinfachte Struktur ermöglicht zusammen mit dem einheitlichen Markenauftritt eine verbesserte Kundenwahrnehmung und eine höhere Marktdurchdringung.

In Deutschland wurden ebenfalls die Weichen für nachhaltiges Wachstum gestellt. Die DEKRA Testing & Inspection GmbH, DEKRA Real Estate Expertise GmbH und DEKRA Umwelt GmbH wurden zur neuen DEKRA Industrial GmbH zusammengefasst. Sie vereint die Kompetenzen in den Bereichen Anlagen- und Gerätesicherheit, Energieeffizienz, Immobilienqualität und sicherheit, Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie des sehr erfolgreich gestarteten Teams Nachhaltigkeitsmanagement.

Im Wachstumsmarkt Zertifizierungen nun global aufgestellt

Einen starken Anstieg der Zahl neuer Kunden verzeichnete das Zertifizierungsgeschäft. Der Umsatz im Geschäftsfeld Systemzertifizierungen stieg um knapp 15 Prozent auf 29 Mio. Euro. Produktprüfungen und zertifizierungen wuchsen von 0,5 auf 6,2 Mio. Euro. In Deutschland wurde die Marktstellung in diesen Bereichen deutlich gestärkt. Mit dem Erwerb der niederländischen KEMA Quality B.V. - der zweitgrößten Akquisition in der Geschichte von DEKRA - gelang der Sprung in eine führende Position bei der Prüfung und Zertifizierung von elektrischen Produkten und Komponenten, Medizingeräten sowie Management- Systemen. Das Unternehmen unterhält Prüflabore in Deutschland, den Niederlanden, in China und Italien. KEMA Quality beschäftigt weltweit rund 600 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 60 Mio. Euro. Durch die Zunahme der globalen Warenströme, insbesondere der elektrotechnischen Komponenten, wächst der Markt für Produktprüfungen jährlich zweistellig. Mit einem der renommiertesten chinesischen Zertifizierungsunternehmen wurde ein Joint Venture für Systemzertifizierungen gegründet.

Kraftwerksektor stark ausgebaut

Ein weiterer Meilenstein ist die Akquisition des schwedischen Prüfdienstleisters ÅF Kontroll AB Mitte März 2010. Mit der Übernahme zählt DEKRA zu den führenden Prüfdienstleistern für die europäische Energiebranche. DEKRA ist heute in der Lage, den gesamten Lebenszyklus einer Anlage, vom Bau bis zum Rückbau zu begleiten. Zusammen mit der finnischen Tochtergesellschaft DEKRA Industrial Oy ist DEKRA in Skandinavien im Kraftwerksektor Marktführer und erweitert ganz wesentlich seine Präsenz in Nordeuropa und den wichtigen Wachstumsmärkten Osteuropas. ÅF Kontroll ist auf Inspektion und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung mit Schwerpunkt im Kraftwerks- und Großanlagenbereich spezialisiert. Zudem ist das Unternehmen für Prüfungen von Druckgeräten, Aufzügen und Maschinen akkreditiert. ÅF Kontroll plant mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz von 46 Mio. Euro in 2010. Die Prüfgesellschaft ist an 27 Standorten in Schweden sowie mit Niederlassungen in Norwegen, Tschechien und Litauen präsent.

Umsatzsprung bei Qualifizierungen

Mit integrierten Personaldienstleistungen setzt auch der Geschäftsbereich DEKRA Personnel seinen Erfolgskurs fort. Mit einem Plus von 16,5 Prozent macht die DEKRA Akademie-Gruppe einen Umsatzsprung auf mehr als 200 Mio. Euro. 2009 war damit das beste Geschäftsjahr in der mehr als 30jährigen Geschichte des Unternehmens. "Mit mehr als 800 Festangestellten, 1.200 freien Trainern und jährlich rund 150.000 Seminarteilnehmern ist die DEKRA Akademie heute einer der größten privaten Bildungsträger in Deutschland", betonte DEKRA Chef Stefan Kölbl.

Ein Highlight war die Anerkennung der DEKRA Medienakademie als Fachhochschule durch den Berliner Senat. Medienschaffende können an der neuen "DEKRA Hochschule Berlin" jetzt international anerkannte Bachelor-Abschlüsse erwerben. Die DEKRA Akademie hat sich damit zu einem Komplettanbieter von der kurzfristigen Integrationsmaßnahme bis hin zur Hochschulausbildung entwickelt.

Die DEKRA Arbeit-Gruppe spürte bei ihren Zeitarbeitsangeboten die wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen deutlich. Da viele Unternehmen jedoch wieder verstärkt auf Zeitarbeitnehmer setzen, konnte der Umsatz im ersten Quartal 2010 bereits wieder deutlich gesteigert werden. Mit einer weiterhin positiven Entwicklung ist zu rechnen. Dabei legt die DEKRA Arbeit einen klaren Fokus auf höher qualifizierte Mitarbeiter und ertragsstarke Nischen.

Positiver Ausblick: DEKRA will weiter stark wachsen

"DEKRA hat sich in einem schwierigen Geschäftsjahr 2009 sehr gut behauptet. Die weltweite Konjunkturflaute konnte uns nicht ausbremsen, sondern hat vielmehr unsere Position in zahlreichen Märkten gestärkt", zog Stefan Kölbl Bilanz. "Wir haben unsere bestehenden Geschäftsfelder in neue Märkte gebracht. Unsere strategisch bedeutsamen Akquisitionen in Brasilien, den Niederlanden und in Schweden haben uns international gut vorangebracht. In Summe haben wir in den letzten fünf Jahren rund 30 Akquisitionen getätigt. Die damit verbundene gute strategische Ausrichtung werden wir fortschreiben. Wir werden in 2010 in allen Geschäftseinheiten weiter expandieren. Dabei wollen wir zweistellig wachsen - organisch und durch gezielte Zukäufe. DEKRA wird die andauernde Konsolidierung der Branche weiterhin aktiv mitgestalten."

Der DEKRA Geschäftsbericht steht zum Download bereit unter: http://www.dekra.de/de/geschaeftsbericht

Bildtext: DAS DEKRA MANAGEMENT Von links: JÖRG MANNSPERGER, Mitglied des Vorstands DEKRA AG, Leiter der Business Unit DEKRA Personnel; ROLAND GERDON, Mitglied der Vorstände DEKRA e.V./DEKRA AG, Arbeitsdirektor DEKRA AG; STEFAN KÖLBL, Vorsitzender der Vorstände DEKRA e.V./DEKRA AG; CLEMENS KLINKE, Mitglied des Vorstands DEKRA AG, Leiter der Business Unit DEKRA Automotive, Technischer Direktor DEKRA Gruppe; MARK THOMÄ, Mitglied des Vorstands DEKRA AG, Leiter der Business Unit DEKRA Industrial

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.