Ein Sauger für alle Lagen

de Man liefert Palettieranlage an Frisia

(PresseBox) (Borgholzhausen, ) Möbelfronten und Seitenteile lagenweise palettieren: Dieser Aufgabe stellte sich die de Man Industrie-Automation GmbH bei der neuen Palettieranlage für die Frisia Möbelteile GmbH. Aufgrund der unterschiedlichen Teilegrößen konstruierte de Man Querschieber und Vakuum-Flächengreifer so, dass alle Produktvarianten damit gefahren werden können und Unterbrechungen im Palettierprozess vermieden werden.

Die FRISIA Möbelteile GmbH in Leer, Ostfriesland, ist seit 24 Jahren Dienstleister rund um Möbelfertigteile - von fachlicher Beratung über fertigungsgerechte Konstruktionen bis zur Produktion und Lieferung einbaufertiger Teile Just in Time. Das Familienunternehmen mit ca. 140 Mitarbeitern fertigt pro Tag über 80.000 Möbelfertigteile in allen Dekoren aus melaminharzbeschichteten Spanplatten bzw. MDF. Auf zwei nebeneinander stehenden Bohrmaschinen fertigt Frisia Möbelteile, die lagenweise mit einem Roboter palettiert werden sollten. Beauftragt mit der Realisierung wurde die de Man Industrie-Automation GmbH, Experte in Sachen Palettieranlagen.

Maximal 75 Lagen pro Palette

Die fertigen Teile werden einzeln und quer aus der jeweiligen Bohrmaschine herausgefördert (bis zu 18 Teile pro Minute) und jeweils auf einen Querförderer übergeben. Dazu werden sie zunächst von mehreren parallelen Riemen übernommen, bis eine vollständige Reihe produziert wurde. Anschließend senken sich die Riemen ab, so dass die Produkte auf einer Querfördertechnik liegen, die sie schrittweise Richtung Roboter fördert. Auf diese Weise können dahinter weitere Reihen gebildet und so schließlich eine komplette Lage zusammengestellt werden, die geschlossen zur Abnahmeposition des Roboters transportiert wird. Eine Lage kann dabei aus einer bis fünf Reihen bestehen. Da jede Bohrmaschine über einen eigenen Querförderer verfügt, hat der Roboter zwei Abnahmepositionen der Lagen. Sie werden mit einem Vakuum-Flächengreifer komplett abgenommen und auf einer der beiden bereitgestellten EURO-Paletten gestapelt. Bis zu 75 Lagen sind realisierbar, das maximale Gewicht einer Lage beträgt dabei 6kg. Die Palettierung der Lagen erfolgt üblicherweise leicht versetzt.

Querförderer und Vakuum-Flächengreifer für alle Produktvarianten einsetzbar

Die Paletten werden zuvor manuell auf die jeweilige Fördertechnik gelegt, zum Roboter transportiert und dort ausgerichtet. Ist eine Palette fertig palettiert wird sie wieder aus der Roboterzelle hinaustransportiert, von Hand auf eine weitere Rollbahn abgeschoben und gegen eine leere Palette ersetzt. Bei jedem neuen Produktionsauftrag werden die Bohrmaschinen manuell auf eine andere Produktlänge eingestellt. Die Querförderer sind so aufgebaut, dass sie alle zu fahrenden Teilelängen abdecken. Auch der Vakuum-Flächengreifer muss nicht eingestellt werden, da er auf die größte zu packende Lage ausgelegt ist, jedoch kleinere Lagen sowie Teillagen bis hin zum Einzelbauteil auch problemlos aufnimmt. Dadurch werden größere Unterbrechungen des Palettierprozesses vermieden und ein reibungsloser Ablauf gewährleistet. Die beiden Fördertechniken sind jeweils einer Bohrmaschine zugeordnet, ein Abpacken über Kreuz ist nicht vorgesehen. Wenn allerdings nur eine der beiden Bohrmaschinen eingeschaltet ist, dann wird grundsätzlich wechselseitig auf beiden Fördertechniken palettiert. Damit wird die Palettenwechselzeit umgangen, der Roboter kann kontinuierlich packen.

Roboter errechnet sich individuelles Palettierschema

Die Bedienung der Anlage erfolgt über das Roboter-Bedienpanel. Die Anlage kann hier wahlweise im Automatikbetrieb oder Handbetrieb gesteuert werden. Im laufenden Betrieb können am Panel neue Packaufträge separat für jede Bohrmaschine eingegeben werden. Der Einrichter gibt dazu das Lagenbild, die Anzahl der Lagen pro Palette, die Maße des Bauteils sowie die Stärke ein. Der Versatz zwischen den Lagen beträgt standardmäßig in x- und y-Richtung 20 mm, die Werte können hier aber auch geändert werden. Aus diesen Werten errechnet sich der Roboter das jeweils optimale Palettierschema.

Komplettlösungen aus einer Hand
Die Firma de Man Industrie-Automation GmbH aus Borgholzhausen ist seit 37 Jahren Spezialist für ganzheitliche Automatisierungslösungen. Das Lieferspektrum reicht von automatischen Lagersystemen und Lagerliften über Roboteranlagen und Fördertechnik bis hin zu Materialflusssystemen. Damit ermöglicht de Man eine äußerst flexible und schlanke Gestaltung von Herstellungsprozessen, die vor dem Hintergrund zunehmend dynamischer und schneller werdender Märkte immer wichtiger wird. Weitere Informationen: de Man Industrie-Automation GmbH, Industriestraße 18, 33829 Borgholzhausen, Telefon: 05425 / 9497-0, Telefax: 05425 / 5774, info@deman.de, www.deman.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.