Ausfallsicherung und aktive Lastverteilung für IBM eSeries- und Oracle-Cluster:

SANsymphony sichert Flugbetrieb am Dallas International Airport

(PresseBox) (Fort Lauderdale, ) Dallas/Fort-Worth International Airport hat eine SAN-Lösung auf Basis von DataCores Virtualsierungsplattform SANsymphony in Betrieb genommen. An zwei Rechenzentren wird eine komplexe Umgebung mit IBM eSeries Blade Servern und Windows-, Linux- und AIX-Clustern sowie IBM P650 Server mit Oracle-Clustern an zwei Rechenzentren simultan gesichert. SANsymphony sorgt dabei nicht nur für Hochverfügbarkeit durch vollständige Datenredundanz, sondern erzielt durch aktive Lastverteilung (Load Balancing) schnellere Speicherprozesse, die für den 24-Stunden-Betrieb des internationalen Großflughafens absolut geschäftskritisch sind.

Nach fast zweijähriger intensiver Vorbereitung hat die Flughafengesellschaft DFW International Airport ein SAN mit SANsymphony eingerichtet, dass Daten in Echtzeit redundant in räumlich getrennten Rechenzentren vorhält und dabei vom aktiven Loadbalancing profitiert. Besonders ist dabei die Sicherung von unterschiedlichen Cluster-Lösungen in mehrere Speicherbereiche gleichzeitig. Möglich wird dies durch DataCores offene Speichermanagementplattform, die die Verwaltung und Zuteilung von Speicherkapazitäten übernimmt.

"Die SANsymphony-Lösung hat uns ermöglicht, einen Plan zur Geschäftskontinuität und Ausfallsicherung zwischen unserem nördlichen und südlichen Datenzentrum umzusetzen", erklärt John Parrish, Associate Vice President, zuständig für Terminaltechnologie am Dallas/Fort-Worth International Airport. "Ich bin zwar nicht in der Lage die Kostenersparnis in Geld oder Gewogenheit unserer Kunden zu beziffern, doch der Vorteil liegt für den DFW International Airport eindeutig in der unbedingten Geschäftskontinuität.

Der Flughafen stand vor der Herausforderung, ein nördliches und ein südliches Datenzentrum über eine große Distanz simultan zu sichern und gleichmäßig zu belasten. Oftmals ist es aber nicht möglich, in dieser Weise mit Daten aus geclusterten Serverumgebungen zu verfahren. Erst die offene Softwarevirtualisierung mit SANsymphony hat dies beim DFW International Airport ermöglicht: heute werden IBM eSeries Blade-Server mit Windows-, Linux- und AIX-Clustern sowie IBM P650-Server mit Oracle Datenbanken, die über HACMP (High Availability Cluster Multi-Processing) und Real Application Cluster (RAC) hochverfügbar vorgehalten werden, in das virtuelle SAN gesichert.

"Durch dieses virtuelle SAN sind beide Datenzentren immer auf dem exakt selben Stand und das System bringt eine höhere Leistung, da SANsymphony Aufträge immer an das SAN weiterleitet, das gerade weniger Prozesse ausführen muss" sagt George Teixeira, President und CEO von DataCore Software. "Die Datenbanken und Cluster schreiben im Wesentlichen auf SANsymphony-Speicher, der die angemessene Verteilung an die beiden SANs steuert. Damit konnte das DFW seine Anforderungen an die Kontinuität und Performance seiner Geschäftsprozesse erfüllen."



Über Dallas/Fort-Worth International Airport
Der zwischen Dallas und Fort Worth, Texas, gelegene DFW International Airport, ist einer der verkehrsreichsten Flughäfen weltweit. Er bietet täglich fast 2.000 Flüge und bedient 59 Millionen Fluggäste pro Jahr. DFW International Airport versorgt 135 nationale und 39 internationale Ziele. Für die neuesten Nachrichten, Fluginformationen in Echtzeit, Verfügbarkeit von Parkplätzen oder weitere Informationen über die vielen Services am DFW International Airport: www.dfwairport.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.