Wirtschaftlicher Betrieb

(PresseBox) (Belm-Vehrte, ) Für die Wirtschaftlichkeit von Gebäuden gewinnen die kontinuierlichen Unterhaltungskosten weiter an Bedeutung. Zweifellos steht dies in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung der Energiekosten. Jedoch sind auch Wartung und Instandhaltung nicht zu unterschätzende Kostenfaktoren. Dies sind denn auch entscheidende Aspekte bei der Erstellung von neuen Gebäuden, bei denen zunehmend auf Nachhaltigkeit, Energieeffizient und Wartungsfreiheit gesetzt wird.

Bereichsweise Bereitstellung

Gerade gewerblich genutzte Gebäude bieten hierbei eine Vielzahl von Optimierungsmöglichkeiten. Insbesondere die wirtschaftliche Beheizung solcher in der Regel weit gespannten Hallenbauwerke stellt die Gebäudetechnik vor besondere Herausforderungen. Je nach Nutzungsbereich - Arbeitsplatz, Lager, Sozial- und Nebenräume - bestehen ganz unterschiedliche Anforderungen an die Bereitstellung von Wärme oder Kälte.

Vielzahl von Vorteilen

Mittlerweile haben sich am Markt eine Reihe unterschiedlicher Wärmeverteilsysteme etabliert. Hierzu zählt auch die Industriefußbodenheizung. Sie bietet grundsätzlich einige wesentliche Vorteile, die sich zugleich auf die kontinuierlichen Betriebskosten auswirken. So ist diese Heizung nahezu wartungsfrei. Außerdem gibt es keinerlei Aggregate im Raum, die beschädigt werden könnten. Je nach angeordneten Heizkreisläufen lassen sich für unterschiedliche Gebäudebereiche auch unterschiedliche Temperaturen bereitstellen. Außerdem können bei entsprechender Ausstattung die verlegten Heizleitungen sowohl zur Erwärmung als auch zur Kühlung von Räumen genutzt werden. Darüber hinaus bleibt das Gebäude hinsichtlich sich verändernder Nutzungen in Teilbereichen immer flexibel. Nicht zuletzt bietet eine moderne Industriefußbodenheizung hygienische und gesunde Wärme von unten, die nicht nur die Arbeitsstättenverordnung erfüllt, sondern für ein gesundheitsförderndes Arbeitsklima sorgt.

Geringer Bedarf

Neben diesen grundsätzlichen Eigenschaften, die für eine Nutzung in gewerblichen Räumen sprechen, erweist sich auch der Betrieb einer Industriefußbodenheizung als wirtschaftlich. Beispiel hierfür sind zwei Hallen mit jeweils 1.000 m² Grundfläche, die gewerblich genutzt werden. Während in der einen Halle Waren kommissioniert werden, 25.02.2009 Seite 2 dient die zweite vor allem zur Lagerung. Entsprechend der Nutzung sind auch die erforderlichen Raumtemperaturen unterschiedlich. So wird die Kommissionierungshalle das gesamte Jahr über auf einer Temperatur von 17°C gehalten, während die Temperatur des Lagers bei 7°C liegt. Der über 12 Monate (Jan. bis Dez.) gemessene Verbrauch ergab 39.422 KWh für die Kommissionierungshalle und 7.958 KWh für das Lager.

Wirtschaftliche Verbrauchszahlen

Umgerechnet auf die Fläche ergibt dies einen Verbrauch von 39,42 KWh/m² bzw. 7,96 KWh/m² im Jahr. Bei einem zugrunde gelegten Arbeitspreis von 0,049 €/KWh entstehen so in einem Jahr reine Energiekosten (ohne Nebenkosten wie Grundpreis etc.) von € 1.931,68 bzw. € 389,94. Damit liegen die Energiekosten der Kommissionierungshalle bei 1,93 €/m² bzw. 0,39 €/m² bei der Lagerhalle.

Fazit: Dauerhaft wirtschaftlich

Ein direkter Vergleich mit anderen Heizsystemen ist ja schon aufgrund der unterschiedlichen Rahmenbedingungen nur begrenzt möglich. Dennoch bleibt festzustellen, dass die Verbrauchszahlen nur bezogen auf die Bereitstellung von Wärme sehr niedrig sind. In Summe sind Industriefußbodenheizungen also sowohl bei der Montage als auch im dauerhaften Betrieb eine überaus wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Wärmeverteilsystemen. In Kombination mit den bereits erwähnten zahlreichen Vorteilen, die Fußbodenheizungen per se bieten, wären sie eigentlich für eine Vielzahl gewerblich genutzter Gebäude die erste Wahl.

Danfoss GmbH

JUPITER Heizsysteme GmbH ist als Unternehmen der DANFOSS Gruppe ein bundesweit tätiger Hersteller und Anbieter von System teilen zur Erstellung von Flächenheizungen in Boden und Wand, von Zuleitungssystemen für Heizkörper sowie von Rohrleitungssystemen für Kaltund Warmwasser. Dabei stellt das Unternehmen seine Beratungskompetenz und technisches Knowhow über fachkundige Berater im Außendienst wie auch über das zentrale Servicecenter zur Verfügung. Dank kontinuierlicher Weiterentwicklung bietet JUPITER heute Flächenheizungssysteme mit hoher Effektivität aufgrund geringer Vorlauftemperaturen als komplette Fertigböden an. Der innovative Marktführer im Bereich Trockenbau Fußbodenheizungen ist neben Deutschland auch in Österreich, Schweiz, Niederland, Tschechien, Rumänien, Irland und England tätig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.