GfK Studie

Dacos warnt Händler vor Kundenverlust

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) führte gemeinsam mit dem Softwareunternehmen SAP eine Studie durch, die ergab, dass der Lebensmitteleinzelhandel wesentlich größeren Spielraum für Preiserhöhungen hat, als bislang angenommen.

Die Dacos Software GmbH, ein führender Anbieter von Preis- und Optimierungssystemen für den Handel, sieht darin dennoch keinen Freibrief für schnelle Preissteigerungen und warnt Händler eindringlich davor, diese Spielräume unbedacht auszunutzen: "Bislang ist noch immer nicht klar, in welchen Segmenten Kunden Preiserhöhungen akzeptieren. Höhere Preise in den falschen Warengruppen können zu massivem Imageverlust führen. Eine kundenfreundliche Preisoptimierungsstrategie, ermittelt von einer intelligenten, individuellen und intuitiven IT-Lösung, bietet Sicherheit für Handelsmanager und Preisstrategen. Denn nicht der Preis, sondern der Kunde muss für ein Handelsunternehmen im Mittelpunkt stehen - letzten Endes stimmt der Ertrag langfristig nur, wenn die Kunden wieder kommen", so Prof. Joachim Hertel, Geschäftsführer der Dacos Software GmbH.

Der Preiskampf war 2009 eines der bestimmenden Themen im Lebensmitteleinzelhandel. Discounter und Vollsortimenter unterboten sich regelmäßig bei Preisen zahlreicher Artikel. In der Studie der GfK wurde jedoch deutlich, dass das Bild vom Preiskampf in Deutschland gar nicht stimmt: von 275 untersuchten Warengruppen wurden 113 verbilligt, bei 161 jedoch stieg der Preis und nur eine blieb auf ihrem Niveau.

Bei genauer Betrachtung wird die Philosophie hinter den Preissteigerungen erkennbar: Bei Artikeln, die seltener gekauft werden, bemerkt der Verbraucher Preiserhöhungen in der Regel nicht so schnell, wie bei Artikeln, die er regelmäßig in den Einkaufswagen legt, so denkt der Einzelhandel. Prof. Hertel von Dacos warnt jedoch vor der einfachen Umsetzung: "Es gibt keine repräsentative Studie oder verlässliche Daten darüber, in welchen Produktkategorien genau der Verbraucher Preiserhöhungen toleriert und wo er sie nicht bemerkt. Preiserhöhungen waren und bleiben immer ein Risiko für den Händler. Und eine Strategie, die nur die Preise der Konkurrenz in den Fokus nimmt und den Kunden sowie dessen Bedürfnisse und Verhaltensweisen ausblendet, ist langfristig zum Scheitern verurteilt." Diesen Paradigmenwechsel in der Preisgestaltung weg von der Orientierung an Kosten und Wettbewerbern und hin zur Kundenorientierung betont auch die GFK-Studie.

Software für harmonische Preispolitik

Sicherheit erhält das Handelsunternehmen durch intelligente Preisoptimierungs-Software, die die Preisstrategie unterstützt und weitere Faktoren wie Promotionen und Kundenverhalten mit berücksichtigt. Derart flankiert hat die Preisstrategie erst Aussicht auf langfristigen Erfolg: Preiserhöhungen und senkungen werden in Balance gehalten und das gute Image des Händlers bleibt so unbeschadet. Der große Vorteil von Preisoptimierungs-Software ist eine harmonische Preispolitik sowie die Steigerung von Ertrag, Umsatz und Kundenfrequenz - und das auch im Dauerpreisbereich außerhalb von aufmerksamkeitsstarken Promotionen.

Dacos Software GmbH

Die Dacos Software GmbH bietet mit der Retail Simulation Suite eine umfassende Lösung für die kunden- und ertragsorientierte Optimierung von Sortimenten, Preisen und Promotionen, die kurzfristig zu signifikanten Steigerungen des Rohertrags führt. Viele namhafte Handelsunternehmen im deutschsprachigen Raum haben sich bereits für den Einsatz der Retail Simulation Suite entschieden. Darüber hinaus unterstützt Dacos mit seinen fachlichen und technischen Kompetenzen Handelsunternehmen bei der erfolgreichen Einführung von Data Warehouse- und weitergehenden Business Intelligence-Lösungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.