Kabelhersteller bereiten sich auf Elektromobilität vor

CTI "Automotive Wire 2010" - (21. und 22. September 2010, Esslingen),http://www.iir.de/pr-autowire2010

(PresseBox) (Esslingen/Düsseldorf, ) Hochvoltanwendungen gewinnen bei der Entwicklung von Kabeln und Steckern für die Automobil-Industrie durch die Fortschritte bei der Elektromobilität immer mehr an Bedeutung. Der Kabel- und Bordnetz-Spezialist Leoni hat jüngst für die Entwicklung von Leitungen, Kabelnetzen und Komponenten für Elektrofahrzeuge und Stromladestationen ein eigenes Geschäftsfeld Electromobility gegründet, um sich als Systemhersteller zu positionieren. Auf dem Weg zur Standardisierung wichtiger Komponenten in Elektrofahrzeugen haben sich die deutschen Autobauer bereits auf die Konstruktion eines Ladesteckers geeinigt.

Auf der CTI Konferenz "Automotive Wire 2010" (21.und 22. September 2010, Esslingen bei Stuttgart) stellen Autoelektronik-Experten aus der Leitungssatz- und Kabelentwicklung sowie der Bordnetz- und Systementwicklung die aktuellen Trends in der Herstellung und Anwendung von Kabeln und Steckern vor. Einen Überblick über Anforderungen an die Verkabelung in der Automobilelektronik gibt Hans-Joachim Wetzel (BMW AG). Nicht nur technische Anforderungen machen den Einsatz immer speziellerer Materialien für Kabel und Steckverbindungen nötig, auch die Volatilität der Rohstoffpreise wie beispielsweise Kupfer bestimmen die Materialauswahl. Tino Frank (Leoni Bordnetz-Systeme GmbH) stellt neue Materialien und Anwendungsmöglichkeiten vor und geht insbesondere auf die Potenziale formstabiler Kabelsätze ein.

Die Auswirkungen auf die Kabel- und Verbindungsarchitekturen durch die zunehmende Elektrifizierung des Automobils sind ein Schwerpunkthema der CTI Konferenz. Sichere Verbindungstechniken für Hochvoltanwendungen erläutert der Vertreter der Tyco Electronics AMP GmbH. Wie durch die Architekturen von Elektrofahrzeugen neue Produkte für die Automobilelektronik entstehen, zeigt Thomas Gallner (Continental Automotive GmbH). Auf applikationsspezifische Schnittstellen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge geht Hansjürgen Reinwald Amphenol-Tuchel Electronics GmbH ein.

Weitere Informationen unter:
http://www.iir.de/pr-autowire2010

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.