Keine betriebsbedingten Kündigungen bei Audi bis 2011

In nächsten Monaten keine Kurzarbeit in Ingolstadt geplant

(PresseBox) (Ingolstadt /München, ) Die Audi AG will trotz der angespannten Absatzsituation am vereinbarten Kündigungsschutzprogramm festhalten. "Betriebsbedingte Kündigungen sind mit der zwischen Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat geschlossenen Vereinbarung 'Zukunft Audi' bis 2011 ausgeschlossen. Daran halten wir fest", bekräftigte Audi-Personalchef Werner Widuckel im Gespräch mit der Sonderausgabe "100 Jahre Audi" der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Auch für die Zeit nach dem Auslaufen der Vereinbarung sieht Widuckel gute Chancen zur Umsetzung der Beschäftigungsziele: "Wir erweitern unsere Modellpalette bis 2015 auf 42 Modelle, d.h. die Perspektiven für unsere Beschäftigten sind sehr gut."

Nach der Kurzarbeit im Frühjahr habe sich die Auftragslage wieder verbessert: "In Ingolstadt ist keine Kurzarbeit für die nächsten Monate geplant", betonte der Personal-Chef und ergänzte: "In Neckarsulm atmen wir in einzelnen Segmenten an einzelnen Tagen durch Kurzarbeit."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.