Motorpresse zeichnet automatische Abstandsregelung (ACC) von Continental Automotive Systems aus

Bei der Wahl zum „TOPauto 2006“ des Motor-Informations-Dienstes (mid) vergaben 140 Motorjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Innovationspreis an Distronic Plus von DaimlerChrysler/Continental Automotive Systems.

(PresseBox) (Frankfurt am Main,, ) Bei der Wahl zum TOPauto 2006, dem anlässlich des 50. Jubiläums des Motor-Informations-Dienstes (mid) erstmals ausgeschriebenen Auto- und Innovationspreises der gesamten deutschsprachigen Motorpresse, haben DaimlerChrysler und Continental Automotive Systems in der Kategorie "Innovation" für das Distronic Plus der neuen S-Klasse gemeinsam den 2. Preis erhalten. Mehr als 140 Motorjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählten
nicht nur in sieben Kategorien die besten Autos, sondern auch die bedeutendsten Technik-Innovationen des Modelljahres 2006. Das automatische Abstandsregelsystem (Adaptive Cruise Control, ACC) von Continental arbeitet in der neuen S-Klasse mit erweiterten Funktionalitäten und erhöht nachweislich Fahrkomfort und Fahrsicherheit.

„Die Auszeichnung der TOPauto 2006-Juroren für Distronic Plus freut uns
außerordentlich“, sagte Dr. Ralf Cramer, Leiter des Geschäftsbereiches Elektronische Brems- und Sicherheitssysteme bei Continental Automotive Systems. „Die neue S-Klasse integriert mit Distronic Plus die Umfeldsensorik in einen Wirkverbund aller Brems- und Sicherheitssysteme.
Damit tragen wir dazu bei, durch Systemintegration Fahrsicherheit und Funktionalität entscheidend zu erhöhen. Das Konzept von Continental, die aktive und passive Sicherheit im Fahrzeug miteinander zu verbinden, erfährt damit eine schöne Bestätigung. Unsere Innovationskraft in den Bereichen Fahrsicherheit und Fahrkomfort bewährt sich aber eben nicht nur in der Konzeption, sondern konkret im Fahrzeug und in der erfolgreichen Serienproduktion“, erklärte Dr. Cramer. „Wir sind davon überzeugt, dass sich diese Sicherheitssysteme der nächsten Generation im Markt durchsetzen werden.“

Distronic Plus: das erweiterte Abstandsregelsystem der neuen Mercedes S-Klasse
Das Distronic Plus ist die neueste Ausbaustufe des Adaptive Cruise Control (ACC) von Continental Automotive Systems. Als erstes Fahrerassistenzsystem der Welt, das auch Informationen aus dem Umfeld des Fahrzeugs auswertet, feierte ACC 1999 als Distronic in der damaligen S-Klasse von Mercedes Weltpremiere. Das neue Full Range ACC, das DaimlerChrysler Distronic Plus, arbeitet dank eines zusätzlichen
24 Gigahertz-Radars für den Nahbereich noch komfortabler als die erste Generation.

ACC hält die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug und gewährleistet den erforderlichen Sicherheitsabstand. Hat der Fahrer seine Wunschgeschwindigkeit einmal eingestellt, läuft alles Weitere fast wie von selbst. Beim Auftauchen eines vorausfahrenden Fahrzeugs reduziert ACC die Geschwindigkeit selbsttätig oder bremst automatisch ab. Setzt sich das voraus fahrende Auto wieder in Bewegung, meldet Full Range ACC dies dem Fahrer, der mittels Gaspedal oder Tastendruck nur noch das Signal zum Losfahren geben muss: Nun nimmt sein Auto wieder mit zuverlässiger Abstandsregelung Fahrt auf. Dadurch wird ACC auch in der Stadt und im Stop & Go-Verkehr nutzbar und entlastet den Fahrer umfassend.

"Automatische Abstandsregelsysteme sind aber nicht nur ein Gewinn für den
Fahrkomfort, wie Untersuchungen zur Ermüdung auf Langstrecken belegen", erklärte Michael Schamberger, Leiter Profit Center Fahrerassistenzsysteme von Continental Automotive Systems. "Distronic Plus erkennt Abstandsänderungen zum Vordermann früher als der Fahrer und weist diesen durch automatisches Drosseln des Motors, autonome Bremseingriffe oder akustische Signale auf gefahrenträchtige Situationen hin. Der autonome Bremseingriff des ACC-Systems hat zudem den Vorteil, dass das Auto bereits zu bremsen begonnen hat, wenn der Fahrer angesichts einer
Gefahrensituation auf die Bremse tritt. Damit wird ACC zu einer entscheidenden Sicherheitskomponente."

Komfort und Sicherheit: Continental Produkte und Systeme in der S-Klasse. Über Distronic Plus hinaus ist Continental Automotive Systems mit einer Fülle von Produkten und Systemen in der Mercedes S-Klasse vertreten. So liefert es auch auch das High Tech-Bremssystem ESP MK25E5, das mit zusätzlichen Drucksensoren und analog, also stufenlos steuerbaren Einlass- und Umschaltventilen, besonders sanfte und effektive Regeleingriffe ermöglicht. Bestandteil dieses ABR (Adaptive Brake)
genannten Systems sind neben dem Bremsassistent Plus auch Zusatzfunktionen wie eine Berganfahrhilfe oder das automatische Trocknen der Bremsbeläge bei Nässe. Komfort und Sicherheit zugleich verbessern die Elektrische Parkbremse; das Layout von Tandemhauptzylinder und Bremskraftverstärker verringert bei einem Frontalcrash das Risiko von Fuß- und Beinverletzungen.

Steuergeräte für die elektrisch einstellbaren Sitze und die elektrische Heckdeckelbetätigung, der elektrische Zündstartschalter für die schlüssellose Nutzung des Fahrzeugs sowie die Gateway-Steuerung zur Verteilung der elektronischen Befehle auf dem fahrzeuginternen Datenhighway komplettieren den Lieferanteil von Continental Automotive Systems.

Der Continental-Konzern ist ein führender Anbieter für Bremssysteme, Fahrwerkkomponenten, Fahrzeugelektronik, Reifen und Technische Elastomere. In 2004 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 12,6 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit weltweit mehr als 81.000 Mitarbeiter.

Continental Teves AG & Co. oHG

Die Division Automotive Systems der Continental AG integriert als weltweit führender Technologie- und Systempartner der Automobilindustrie umfassendes Know-how und kompromisslose Qualität in den Bereichen aktive und passive Fahrsicherheit, Antrieb und Komfort. Die Division erzielte 2005 mit mehr als 24.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund Euro 5,2 Milliarden. Continental Automotive Systems entwickelt und produziert elektronische und hydraulische Brems-, Stabilitäts- und Fahrwerkregelsysteme, elektronische Luftfedersysteme, Sensoren, Motormanagementsysteme, Getriebesteuerungen, Hybridantriebe, Kühlerlüfter-Module sowie Komfort- und Sicherheitselektronik.

2006 kann die Division auf insgesamt 100 Jahre erfolgreiche
Automobiltechnologie zurückblicken. Das Motto "Forward Thinking" verweist auf die Überzeugung, auch in Zukunft immer wieder neue Dimensionen für sichere Mobilität und Fahrfreude zu eröffnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.