Zwei in einem: Kabellose Tastatur-Maus-Sets

COMPUTERBILD testet zwölf kabellose Tastatur-Maus-Sets / Große Unterschiede beim Stromverbrauch und Bedienkomfort

(PresseBox) (Hamburg, ) Immer mehr PC-Nutzer setzen auf kabellose Tastaturen und Mäuse, um sich lästigen Kabelsalat auf ihrem Schreibtisch zu ersparen. Die Fachzeitschrift COMPUTERBILD hat zwölf aktuelle Tastatur-Maus-Sets zwischen 18 und 70 Euro getestet (Heft 18/2010, ab Samstag im Handel). Die meisten Sets sind zwar robust, allerdings gibt es teilweise große Unterschiede im Detail.

Kabellose Tastaturen und Mäuse senden Eingaben und Bewegungen per Funk an einen Empfänger, der an einer USB-Buchse des Computers angeschlossen ist.

Viele Tastaturen haben Zusatztasten, um die Musikwiedergabe und Lautstärke zu regeln oder das Internet-Zugriffs-Programm zu öffnen und zu steuern. Nachteil der kabellosen Tastaturen und Mäuse: Sie benötigen Batterien oder Akkus und verursachen dadurch Zusatzkosten. Für durchschnittliche Nutzungszeiten über fünf Jahre errechneten die Tester bei den Kandidaten Batterie-Kosten zwischen 6,30 und über 27 Euro. Nur ein Hersteller liefert für die Maus einen Akku.

Immerhin lassen sich einige Geräte abschalten - das spart Strom.

Große Unterschiede gab es beim Schreibkomfort: Die Tastenanordnung der ergonomisch geformten Wireless Comfort Desktop 5000 von Microsoft (Note: 3,15; Preis: 70 Euro) empfanden die Tester als sehr gewöhnungsbedürftig.

Käufer sollten deshalb eine Tastatur unbedingt vor dem Kauf ausprobieren. Bei der Maus sollte man testen, ob Größe und Gewicht in Ordnung sind und sie gut in der Hand liegt. Und: Nicht alle sind für Linkshänder geeignet.

Den COMPUTERBILD-Dauertest überstanden alle Tastaturen, selbst nach 500.000 Tastenanschlägen gab es keine Ausfallerscheinungen. Allerdings zeigten die Tastenbeschriftung einiger Modelle starke Abnutzungserscheinungen. Stürze aus Schreibtischhöhe waren ebenfalls kein Problem. Und nicht alle Tastaturen überstanden den standardisierten Flüssigkeitstest mit Kaffee und Saft: Zwei Modelle waren nach dem Test defekt, bei vier Tastaturen waren einige Tasten ohne Funktion. Alle getesteten Mäuse waren äußerst robust und überstanden den Härtetest weitgehend problemlos, bei dem jeweils 120.000 Mal die Tasten gedrückt und die Bildlaufrädchen bewegt wurden.

Den besten Gesamteindruck im Test hinterließ das Microsoft-Set Wireless Desktop 3000 (Note: 2,17). Mit rund 50 Euro gehört es allerdings zu den teureren Sets. Den Preis-Leistungs-Sieger gibt es schon für 20 Euro: das Wireless Desktop Set von Bazoo (Note: 2,36).

PC-Hardware: Mehr aktuelle Produkte unter www.computerbild.de/tests

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.