Outsourcing-Partnerschaft auf Augenhöhe

PAC-Trendstudie: Outsourcing orientiert sich zunehmend am Geschäftsnutzen des Kunden

(PresseBox) (Kerpen, ) Die Outsourcingbeziehung zwischen Dienstleister und Kunde wird zunehmend auf einer Service- oder Business-orientieren Ebene bewertet statt auf einer rein technologischen. Das ist eines der Kernergebnisse einer Studie zur Entwicklung des Outsourcingmarkts in Deutschland, die Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag von Computacenter durchgeführt haben. 90 Prozent der Befragten gaben an, dass sie vom Dienstleister auch jenseits der IT ein Verständnis der Geschäftsprozesse und -anforderungen erwarten. Sie wünschen sich im Outsourcinganbieter einen Partner auf Augenhöhe, dem sie vertrauen und der sich aktiv in Innovationsprozesse einbringt. Die vollständige Studie kann unter computacenter@ffpr.de angefordert werden.

Markt im Umbruch

Die Trendstudie bringt allerdings auch ambivalente Ergebnisse zutage, die deutlich machen, dass sich der Markt derzeit im Umbruch befindet. Während einerseits der klare Wunsch zum Ausdruck kommt, dem Dienstleister mehr Verantwortung zu übertragen, mangelt es andererseits oft noch an der Bereitschaft, ihm bei der Leistungserbringung im Sinne eines End-to-End-Service auch tatsächlich freie Hand zu lassen. Damit halten Kunden an klassischen Outsourcingverträgen fest, die sehr individuelle Vereinbarungen enthalten und sich weitgehend mit dem Nutzenargument einer Kosteneinsparung gegenüber dem Eigenbetrieb begnügen. "Neue Konzepte wie Outsourcing 2.0 hingegen bieten einen größeren Nutzen für das Geschäft, fordern aber auch eine klare Trennung zwischen dem, was erbracht wird, und der Art und Weise, wie dies geschieht," so Jürgen Stauber, Geschäftsführer Managed Services bei Computacenter Deutschland.

Hieraus resultieren eine Reihe von Mischformen innerhalb der Outsourcinglandschaft, deren Ausprägung sich mehr und mehr in Richtung des Outsourcing 2.0-Portfolios verschiebt. Dieses basiert auf dem Utility Computing-Ansatz, nach dem der Kunde nur die Leistungen bezahlt, die er tatsächlich nutzt. Bei diesen Mischformen erhalten Kunden auf Basis ihrer spezifischen Anforderungen den für sie richtigen Mix aus individualisierten und standardisierten Leistungen.

Zur Studie

Die Trendanalyse basiert auf einer Online-Befragung unter 105 Geschäftsführern und CIOs/IT-Leitern. Die Zielgruppe setzte sich aus Verantwortlichen aus großen und mittelständischen Unternehmen aller Branchen mit 1.000 bis 10.000 Mitarbeitern zusammen. Ziel der Befragung war, die derzeitigen Anforderungen des Marktes auf Business- und IT-Seite zu erfassen und die Einstellungen von IT-Entscheidern gegenüber neuen Outsourcing-Konzepten, deren Potenziale sowie Grenzen herauszuarbeiten.

Computacenter AG & Co. oHG

Computacenter ist Europas führender herstellerübergreifender Dienstleister für Informationstechnologie. Kundennähe bedeutet für uns, Geschäftsanforderungen zu verstehen und präzise darauf einzugehen. Auf dieser Basis entwickeln, implementieren und betreiben wir für unsere Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen. Wir bewerten den Nutzen neuer Technologien und integrieren diese schnell und professionell in vorhandene IT-Umgebungen. Unsere Finanzstärke und Marktpräsenz bieten Kunden und Partnern langfristige Stabilität und Sicherheit.

Wir erreichen unsere Kunden über ein flächendeckendes Netz von Standorten in Deutschland, England, Frankreich und Benelux sowie über unsere internationalen Partner in Europa, Asien und Nordamerika. Im Jahr 2008 erwirtschaftete Computacenter mit fast 10.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,22 Milliarden Euro. In Deutschland beschäftigt Computacenter rund 4.000 Mitarbeiter und erzielte 2008 einen Umsatz von 1,082 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.