Vulkankrise: Kommunikationstechnologie half Unternehmen, wirtschaftliche Nachteile zu vermeiden

Colt-Kurzumfrage unter Dienstleistungsunternehmen in Deutschland

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen hat während der Verkehrskrise Präsenzmeetings durch moderne Kommunikationstechnologien kompensiert und konnte so wirtschaftliche Nachteile aufgrund entgangener Meetings vermeiden. Diese Tendenz ergab eine Kurzumfrage von Colt, einem der führenden Anbieter von Geschäftskommunikationslösungen und IT Managed Services, unter 50 Dienstleistungsunternehmen in Deutschland.

64 Prozent der befragten Manager mussten während der Verkehrskrise auf wichtige Präsenzmeetings verzichten. Davon wiederum gaben 84 Prozent an, auf Kommunikationsmittel wie Telefon-, Video- oder Webkonferenzen ausgewichen zu sein und dadurch wirtschaftliche Konsequenzen vermieden zu haben. Nur 16 Prozent der Unternehmen, die Präsenzmeetings absagen mussten, gaben an, dadurch operativ erheblich gestört worden zu sein.

Nach den Kommunikationsmitteln für den Meeting-Ersatz gefragt, nannten 60 Prozent der Befragten Videokonferenzen - nur knapp übertroffen von der klassischen Telefonkonferenz, die 64 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen. 32 Prozent der Befragten setzen auf Webkonferenzen mit umfassenderen Funktionalitäten wie Desktop-Sharing. Videokonferenzsysteme, bei denen eine hoch entwickelte Hardware-Ausstattung für eine Meetingähnliche Atmosphäre sorgt, kommen bei 6 Prozent der Befragten zum Einsatz.

"Die Kurzumfrage illustriert, dass ausgefallene Präsenzmeetings aufgrund moderner Kommunikationstechnologie in vielen Fällen keine wirtschaftlichen Konsequenzen mehr nach sich ziehen. Außerdem verlagert sich die Nutzung von Konferenztechnologie zunehmend von klassischen Diensten hin zu modernen, ITgestützten Lösungen, die die Kontinuität und wirtschaftliche Effizienz verbessern - nicht nur während Verkehrskrisen. Gerade integrierte Unified Communications-Lösungen halten hier ein enormes Potenzial bereit. Colt verfolgt die Strategie, als europaweit führende Information Delivery Platform Geschäftskunden IT- und Kommunikations-Services zu bieten, die sie operativ und wirtschaftlich optimal unterstützen", so Dr. Jürgen Hernichel, Vorsitzender der Geschäftsführung von Colt in Deutschland.

Colt Technology Services GmbH

The information delivery platform for European business.

Colt kombiniert sein europaweites Netzwerk, seine flächendeckende IT-Infrastruktur und seine Expertise zu der europaweit führenden Information Delivery Platform. Auf dieser Basis ermöglicht Colt es seinen Kunden, ihre geschäftskritischen Informationen zu teilen, zu verarbeiten und zu speichern. Als ein führender Anbieter von integrierten Netzwerkdiensten und IT Managed Services adressiert Colt große und mittelständische Unternehmen wie auch Wholesale-Kunden. Das Colt Netzwerk erstreckt sich über 25.000 Kilometer Länge, verbindet 13 Länder und umfasst Stadtnetze in 34 europäischen Metropolen mit direkten Glasfaseranbindungen in 16.000 Gebäuden sowie 19 Colt Rechenzentren.

Colt ist an der London Stock Exchange gelistet (COLT). Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Dienstleistungen finden Sie unter www.colt.net.





Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.