Ein Blick in den Solarmarkt Belgien

Quellen: VREG, BelPV, Photon

(PresseBox) (Hamburg, ) Der belgische Solarmarkt wächst kontinuierlich: Ende 2009 waren in dem kleinen Land insgesamtwurden 445 Megawatt installiert. Im September 2010 lag die installierte Leistung schon bei 529,4 Megawatt. Anlass dieser Entwicklung war die Einführung der Einspeisevergütung in Flandern 2006 und die damit verbundene Möglichkeit Solarstrom an Energieversorger zu verkaufen.

Doch es lohnt ein differenzierter Blick auf den belgischen Solarmarkt, da es regionale Unterschiede gibt: Fast 90 Prozent der 2009 neu hinzugekommenen belgischen Photovoltaik-Leistung wurden in der Region Flandern installiert - rund 300 Megawatt. In Wallonien wurden 41 Megawatt und in Brüssel lediglich 2,4 Megawatt realisiert. Grund dafür sind unterschiedliche Förderungen in den drei Regionen.

- Die Einspeisevergütung 2010 in Flandern liegt bei 0,35 €/kWh und wird für 20 Jahre garantiert. Darüber hinaus kann der produzierte Solarstrom für durchschnittlich 0,06 €/kWh verkauft werden. Ab 2011 beträgt der Einspeisetarif 0,33 €/kWh und ab 2012 0,31 €/kWh. Die Größe von Solarkraftwerken ist in Flandern nach oben hin unbegrenzt.

- In Wallonien gilt ein System mit Vergütungen zwischen 0,15 und 0,70 €/kWh, u.a. abhängig von der Anlagengröße, mit einer Laufzeit von 15 Jahren.

- In Brüssel variieren die Förderungen zwischen 0,15 und 0,65 €/kWh, ebenfalls abhängig von der Anlagengröße, und werden für nur 10 Jahren gezahlt.

Allen drei Regionen gemein sind Steuerermäßigungen für die Errichtung von Solarstromanlagen sowie Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer.

Bei dieser Beschreibung des belgischen Solarmarktes handelt es sich allerdings um eine Momentaufnahme, denn der Wettbewerb unter den Akteuren, der von belgischen und niederländischen Unternehmen dominiert wird, hält an. Etwa 30 Prozent der aktuell installierten Solarstromanlagen übersteigen eine Größe von 10 kWp, und seit kurzem wächst der Anteil an Großanlagen stark an. Das derzeit größte Solarkraftwerk weist eine Leistung von rund 40 MWp auf und besteht aus 25 nahezu identischen Aufdachanlagen. Aufdachanlagen sind in Belgien besonders gefragt. Nur vereinzelt werden auch Freiflächenprojekte realisiert. Für die Errichtung von Aufdach-Solarkraftwerken sind keine besonderen Genehmigungen, wie Bau- oder umweltrelevante Genehmigungen, erforderlich. EPIA erwartet ein Marktwachstum in Belgien zwischen 1.344 MWp und 2.379 MWp bis 2014.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.