Baustein der Energiewende: Weltpremiere des Hybridsteins als intelligenter Ersatz für Stahlbeton

(PresseBox) (Leipzig, ) .
- Hybridstein basiert auf dem Werkstoff UHPC (Ultra-hochfester Beton), der erstmalig für den Gebäudebau eingesetzt wird
- Herausragende Energie-, Material- und Ressourceneffizienz, geringes Gewicht, einfache Produktion und geringere Kosten

Damit die Energiewende und der Umbau der Wirtschaft hin zu einer ressourcenschonenden und kohlenstoffarmen Welt gelingen können, sind sinnvolle Technologien und Alternativen zu herkömmlichen Produkten notwendig. Viele dieser Innovationen werden ab dem ersten Halbjahr 2012 im EnergieEvent Center der EnergieCity Leipzig hautnah erlebbar sein. Allerdings ist das kubusförmige Gebäude selbst eine weltweite Innovation: Es wird aus insgesamt 870 Elementen eines "Hybridsteins" bestehen, der höchst ressourcenschonend und energieeffizient ist. Die Errichtung des Gebäudes ist auch ein Schritt für die Stadt Leipzig, um sich noch stärker als Energiemetropole mit europaweiter Ausstrahlung zu profilieren. Der Hybridstein wurde jetzt im Rahmen eines Festaktes erstmalig der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Hightech-Werkstoff auf Basis von Ultra-hochfestem Beton Der Hybridstein ist ein Hightech-Werkstoff, dessen Basis Ultra-hochfester Beton (Ultra High Performance Concrete, UHPC) ist. Der Hybridstein wurde in den vergangenen Jahren an der Universität Kassel zur Serienreife entwickelt und in mehreren Varianten patentiert. "Der Hybridstein auf Basis von UHPC ermöglicht es, sehr dauerhafte, hoch tragfähige und dabei besonders leichte wie filigrane Bauwerke kostengünstig herzustellen", so Architekt und Dipl.-Ing. Peter Ignaz Kirsten, der als Entwickler des Hybridsteins entscheidend beteiligt ist und nun als Geschäftsführender Gesellschafter die Hybridstein GmbH führt.

Gerade für Architekten ist der Hybridstein ein wertvolles Element zukunftsfähigen und nachhaltigen Bauens: Aufgrund seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten kann der Stein nicht nur als Decke, Dach und Wand Verwendung finden, sondern in die Planung nachhaltiger und energetisch vorteilhafter Konzepte integriert werden.

* 2/3 reduzierter Energie- und Ressourceneinsatz

Die herausragenden Eigenschaften des Hybridsteins, der in der vorgestellten Version Abmessungen von 36,5*24*24 Zentimeter hat, beginnen beim Gewicht: Während ein Hochlochziegel mit identischen Abmessungen 23,5 Kilogramm wiegt, bringt es der Hybridstein mit innenliegender Funktionsebene auf nur 11,3 Kilogramm. "Der Produktionsaufwand ist vergleichbar, aber der reduzierte Anteil an Primärrohstoffen für die Herstellung sowie die schnelle Montagemöglichkeit führen dazu, dass der Hybridstein den Energie-, Material- und Ressourceneinsatz um 2/3 im Verhältnis zu vergleichbaren Systemen reduziert", so Kirsten im Rahmen des Festaktes. 870 Hybridsteine für das EnergieEvent Center (Kubus)

Die 870 Hybridsteine, die für den Bau des EnergieEvent Centers genutzt werden, bieten neben dem hohen Effizienzgrad auch einen anderen Vorteil: Der Hohlraum des Hybridsteins kann mit einem innenliegenden Energiespeichersystem (Latentspeicher) ausgefüllt werden und sorgt damit für die herausragende Energieeffizienz-Bauweise des kubusförmigen Gebäudes. "Alleine die Nutzung des Hybridsteins für die Gebäudehülle führt dazu, dass wir Passivhausniveau erreichen", berichtet André Jaschke, Projektleiter der EnergieCity Leipzig. Jaschke weiter: "Aufgrund der hybriden Nutzung mit innenliegendem Energiespeichersystem werden wir ein Gebäude bekommen, das sogar mehr Energie erzeugt als es verbraucht." Das EnergieEvent Center der EnergieCity Leipzig GmbH wird direkt am Leipziger Hauptbahnhof entstehen und das weltweit erste Gebäude auf Basis von UHPC sein.

"Aus Sicht der Wissenschaft ist UHPC die echte Alternative zu konventionellen Massivbauweisen", erklärt Prof. Dr.-Ing. Frank Dehn von der MFPA für Bauwesen Leipzig GmbH. "Der Hybridstein eröffnet sowohl für Neubauten von Ein- und Mehrfamilienhäusern als auch zur Gebäudesanierung neue Möglichkeiten - darüber hinaus sind aber insbesondere auch Anwendungsgebiete in Schwellenländern denkbar, da die hybride Nutzung des Steins technische und ökonomische Vorteile mit sich bringt."

Insgesamt könnte der Hybridstein zu einem ressourcenschonenden, nachhaltigen Ersatz für herkömmliche Bausteine werden. Die Möglichkeiten, den Stein in modularer Bauweise als Decken-, Dach- und Wandelement zu nutzen, sollen die Kernkompetenz zukünftiger Entwicklungsarbeit werden.

* Hintergrund: Der Hybridstein

Der "Hybridstein" verfügt über tragende Elemente aus "Ultra-hochfestem Beton", die einen Hohlraum umschließen. Der Hohlraum kann beim Neubau von Ein- und Mehrfamilienhäusern mit hohem energetischen Anspruch sowie der Sanierung von Bestandsgebäuden unterschiedlich verwendet werden: Etwa ausgefüllt mit alternativen Dämmstoffen wie Holz, Hanf oder Steinwolle dient er als Wärmespeicher. Der Energie-, Material- und Ressourceneinsatz des Hybridsteins ist im Vergleich zu herkömmlichen Systemen zwei Drittel niedriger.

Die Tragwirkung des Hybridsteins ist vergleichbar mit der von herkömmlichem Stahlbeton. Herausragende Anwendungen des Hybridsteins in seinen verschiedenen Variationen bei der Nutzung des Hohlraumes sind die Nutzung des Innenraums als Dämmebene, als Rohrführungsebene (Heizung, Be- und Entwässerung) sowie als Schachtträger für Hauselektronik (Kabelschächte, Fernmeldetechnik) oder als Speichermedium (bauteilaktive Heizung).

Die Innovation, die Peter Ignaz Kirsten als geschäftsführender Gesellschafter der im Thüringer Leinefelde ansässigen Hybridstein GmbH entscheidend prägt, ist in unterschiedlichen Varianten patentiert. Eine Serienfertigung steht unmittelbar bevor.

* Über EnergieCity Leipzig

Die EnergieCity Leipzig GmbH hilft bei der Identifizierung und Vermarktung sauberer Technologien. Dazu hat das Leipziger Unternehmen, das von Prof. Hans-Jochen Schneider und André Jaschke geführt wird, die mittel- und langfristige 3*3-Strategie ins Leben gerufen.

3 Ziele: Im Jahr 2012 wird ein EnergieEvent Center in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof entstehen. Darüber hinaus ist bis 2015 ein Spindel-Austellungsgebäude mit mindestens 8.000 Quadratmetern Fläche geplant. Bis 2018 will die EnergieCity Leipzig überdies ein 100.000 Projekte-Projekt initiieren: Hierbei sollen 100.000 Bau- und Sanierungsprojekte zusammen mit Partnern realisiert werden. Ein "100-Projekte-Projekt" wird gerade gestartet.

3 Fachbereiche: Alle Aktivitäten der EnergieCity Leipzig beziehen sich auf den Dreiklang aus Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Nachhaltiges Bauen und Sanieren.

3 Zwecke: Die genannten Aktivitäten sollen drei Zwecken dienen: als Erlebniswelt, als Technologiezentrum sowie als Marketing- und Vertriebsplattform für Kooperationspartner.

Weitere Informationen: http://www.energiecity-leipzig.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.