Cisco erweitert Sicherheit am Gateway durch Kooperation mit RSA

Technologien

(PresseBox) (München, ) .
- Cisco schützt Datenverkehr am Gateway mit IronPort Sicherheitsprodukten und services
- E-Mail Security-Lösungen jetzt mit Data-Leakage- Prevention-Technologie von RSA
- Neue E-Mail-, Web- und Security-Serviceangebote bieten Schutz vor Datenverlust bei Data in Motion"

Cisco baut sein Portfolio mit einer Reihe von neuen Lösungen und Services aus, die auf den Schutz von vertraulichen Daten in Unternehmensnetzwerken ausgerichtet sind. Cisco stellt mit dieser Ankündigung die Erweiterung seiner Data Leakage Prevention (DLP)-Funktionalitäten vor. Diese wurden in Kooperation mit RSA, dem Sicherheitsbereich von EMC, für die Integration in die bewährten Cisco IronPort® E-Mail-Sicherheitslösungen entwickelt. Ebenfalls neu ist die DLP-Funktion für die Cisco IronPort Web Security Gateways, mit der sich der Verlust vertraulicher Daten über Web und FTP verhindern lässt. Ergänzt wird das Angebot von einem neuen Sicherheits-Beratungsservice. Er unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung einer präventiven DLP-Strategie, die sowohl Mitarbeiter als auch Geschäftsprozesse und Technologien einbezieht.

Die Lösungen und Leistungen von Cisco helfen Unternehmen dabei, ihre vertraulichen Kunden- und Mitarbeiter-Daten zu schützen sowie interne und externe Richtlinien einzuhalten. In Zeiten, in denen der Trend zu Collaboration, Cloud Computing und Mobilität wächst, ist dies von zunehmender Bedeutung.

Im Fokus stehen besonders die wachsenden Risiken durch Datenverlust in der E-Mail- und Web-Kommunikation. Im letzten Herbst erst veröffentlichte Cisco eine weltweite Studie über DLP. Der Datenverlust durch E-Mail stellte sich als eines der größten Sicherheitsrisiken in Unternehmen heraus. Sieben von zehn IT-Verantwortlichen gaben an, dass der unerlaubte Zugriff von Mitarbeitern auf Applikationen und Webseiten wie Social Media Sites mehr als die Hälfte aller Datenverlust-Vorfälle hervorruft.

Die neuen Lösungs- und Serviceangebote im Überblick:

Cisco IronPort E-Mail Security mit RSA® DLP-Technologie:

Cisco IronPort verbindet die marktführende DLP-Technologie von RSA mit dem Richtlinien-Management sowie den leistungsstarken Scanning- und Reporting-Funktionen seiner E-Mail Security Gateways. Die DLP-Funktionalitäten von RSA werden durch eine vollständig integrierte Softwarelizenz als Feature in die IronPort E-Mail-Sicherheitsprodukte eingebunden. Die neue Lösung ermöglicht eine genaue und benutzerfreundliche Klassifizierung von Inhalten und schützt so sensible Daten, bevor sie das Unternehmen per Mail verlassen. Über 100 vordefinierte Sicherheitsrichtlinien und gesetzliche Vorschriften aktualisiert das RSA Policy Research Team regelmäßig. In Kombination mit der leistungsfähigen Content-Scanning-Engine von Cisco IronPort sowie deren benutzerfreundlichen Reporting- und Revisionsfunktionen für DLP-Vorfälle wird Unternehmen damit eine umfassende DLP-Lösung für den Datenverkehr per E-Mail (Data in Motion") geboten. Darüber hinaus können Kunden durch die Integration der RSA® DLP Suite den Schutz auf gespeicherte Daten (Data at Rest") und genutzte Daten (Data in Use") ausweiten. Dies ermöglicht eine übergreifende Verwaltung der DLP-Maßnahmen und schafft einen einheitlichen Rahmen für die Datenklassifizierung und die Richtlinien bei allen drei Datenzuständen.

Cisco IronPort S-Serie mit DLP-Funktion:

Die Cisco IronPort Web Security Appliances setzen Datenschutz-Richtlinien bei der Nutzung von Webmail, Blogs und Social Networking Plattformen sowie im FTP-Verkehr um. Die Integration von DLP-Produkten von Drittanbietern ermöglicht eine erweiterte Inhaltsanalyse und Umsetzung von Richtlinien. Aber die Lösung bietet nicht nur Schutz vor Datenverlust beim ausgehenden Datenverkehr. Durch die Cisco IronPort Web Reputation Filter und weiteren innovativen Features verhindert die Appliance, dass Malware zur Datenspionage ins Netzwerk gelangt.

Cisco DLP Risiko Assessment Service:

Dieses professionelle Dienstleistungsangebot zeigt Unternehmen ihre spezifischen Risiken für Datenverlust auf und entwickelt präventive, ganzheitliche Strategien für den Schutz vertraulicher Daten. Es besteht aus drei Phasen: 1) eine Überprüfung der gegenwärtigen DLP-Richtlinien, Prozesse und Anforderungen; 2) eine Bewertung der DLP-Situation und 3) die Auswertung der Daten und daraus abgeleitete Empfehlungen. Der neue Service hilft Unternehmen dabei, Anforderungen von Regulierungsbehörden und anderen Institutionen zu erfüllen, indem er Lücken zwischen dem Soll- und dem Ist-Zustand der DLP-Strategie beleuchtet.

Zitate:

Keith Valory, Leiter Produktmanagement in der Security Technology Business Unit von Cisco: "Das Vermeiden von Datenverlusten ist eine wesentliche Anforderung für unsere Kunden. Wir bieten ihnen treffsichere und intuitiv zu bedienende Lösungen, um Datenverlust dort zu überwachen und zu verhindern, wo er enorm kritisch ist: im E-Mail- und Web-Verkehr. Durch die eingebundene RSA-Technologie zur Datenklassifizierung in unsere Email-Sicherheitslösung bietet Cisco eine einzigartige Komplettlösung für den Schutz des Datenverkehrs per E-Mail."

Erik T. Heidt, Assistant Vice President, Fifth Third Bank: "Aus unserer Sicht ist DLP ein echter Geschäftsvorteil. Die Fifth Third Bank sucht einen integrierten DLP-Ansatz, der uns erlaubt, Daten weiter effektiv zu nutzen und gleichzeitig Kunden, Geschäftspartner und die Firma selbst vor Datenmissbrauch zu schützen. Mit der Lösung von Cisco IronPort können wir die Investitionen in die bestehende Netzwerkinfrastruktur weiter nutzen, um sowohl eingehende Bedrohungen als auch ausgehende Datenverluste zu stoppen."

Tom Corn, Vice President Produktmarketing bei RSA, dem Sicherheitsbereich von EMC: "Mobile Geräte und kollaborative Anwendungen machen es Nutzern heute leichter als je zuvor, auf Informationen zuzugreifen und sie mit anderen zu teilen. Der Schutz von vertraulichen Daten wird dadurch für die IT-Organisationen erheblich erschwert. Die Integration der marktführenden DLP-Technologie von RSA in die Cisco IronPort-Plattform erfüllt die wesentliche Anforderung der Kunden von RSA und Cisco: eine integrierte DLP-Lösung, die die bestehende Infrastruktur nutzt und einen gemeinsamen Rahmen für Sicherheitsrichtlinien und -Klassifizierungen bietet für data at rest", data in motion" und data in use".

Preise und Verfügbarkeit:

Die Cisco IronPort S-Serie mit integrierten DLP- Funktion ist ab sofort erhältlich. Die Cisco IronPort C-Serie mit RSA Email-DLP wird ab Herbst 2009 verfügbar sein. Mehr Informationen unter: http://www.cisco.com/go/dlp

Der Cisco DLP Risiko Assessment Service ist ab sofort weltweit bei Cisco selbst oder Cisco-Partnern erhältlich. Details können je nach Land variieren. Mehr Informationen unter: www.cisco.com/go/services/security.

Cisco Systems GmbH

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist mit 39,5 Milliarden US-Dollar Umsatz (26. Juli 2008) weltweit führender Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die deutsche Niederlassung Cisco Systems GmbH hat ihren Sitz in Hallbergmoos bei München und Büros in Eschborn bei Frankfurt am Main, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und Berlin. Cisco-Produkte werden in Europa von der Cisco Systems International BV geliefert, eine Tochtergesellschaft im vollständigen Besitz der Cisco Systems, Inc.

IronPort ist Teil von Cisco und führender Anbieter von Anti-Spam-, Anti-Viren- und Anti-Spywarelösungen. Die Cisco IronPort Appliances werden für kleine Firmen bis hin zu Global 2000 Unternehmen entwickelt und spielen in der Netzinfrastruktur eines Unternehmens eine geschäftsentscheidende Rolle. Die innovativen Systeme sind einfach zu bedienen und bieten höchste Leistungsfähigkeit. Sie verwenden SenderBase®, die weltweit größte Datenbank zur Beobachtung und Bewertung von E-Mail- und Web-Bedrohungen.

Mehr Informationen über Produkte, Lösungen und Services von Cisco IronPort finden Sie unter: www.ironport.de

Cisco, Cisco Systems und das Cisco Systems-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von Cisco Systems, Inc. und/oder deren verbundenen Unternehmen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Verwendung des Worts "Partner" bedeutet nicht, dass eine Partnerschaft oder Gesellschaft zwischen Cisco und dem jeweils anderen Unternehmen besteht. Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Cisco.

Sitz der Gesellschaft: Am Söldnermoos 17, 85399 Hallbergmoos; Amtsgericht München HRB 102605; Geschäftsführer: Michael Ganser, Andreas Dohmen, Norbert Spinner; WEEE-Reg.-Nr. DE 65286400

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.