Stadt Leipzig beauftragt Feinkonzept

Projektstart zum Feinkonzept mit großer Resonanz

(PresseBox) (Werne / Leipzig, ) Am 21.10.2010 startete die Stadt Leipzig mit einer Kick off-Veranstaltung im Neuen Rathaus Leipzig die zweite Runde zur Restrukturierung des Rauminformationssystems. Matthias Kredt, Leiter des Amtes für Geoinformation und Bodenordnung, konnte mit rund 35 Teilnehmern das Gros der mit Geodaten befassten Ämter in der Stadtverwaltung begrüßen.

Zunächst stellte Kredt die Verwaltungsschritte vor, die seit Vorlage des von der CFGI GmbH (Center for Geoinformation) erstellten Grobkonzeptes im April 2010 durchgeführt wurden. Schließlich wurde im in der Dienstbesprechung des Oberbürgermeisters im September diesen Jahres die auf Basis des Grobkonzepts erarbeitete Vorlage vollumfänglich beschlossen.

Die Vorlage umfasste bereits einige wichtige Handlungsempfehlungen. So entschied sich die Stadt auf Anraten der CFGI zunächst für die ESRI-Technologie als Basis der neuen GIS- und GDI-Landschaft. Darüber hinaus wurde festgelegt, dass eine zentrale GIS- und GDI-Koordination mit einem Koordinator und einer verwaltungsweiten Arbeitsgruppe aus Verantwortlichen und Ansprechpartnern die Weiterentwicklung des Rauminformationssystems zukünftig koordiniert. Die Resonanz und das Interesse beim Kick off waren dementsprechend groß.

Mit der Erstellung des Feinkonzepts wurde die CFGI beauftragt. Bis zum März 2011 soll das Dokument vorliegen. Gemeinsam mit der Lecos GmbH, dem späteren IT-Betreiber der Geodateninfrastruktur (GDI), wird die CFGI nun über Interviews den funktionalen Bedarf der Abteilungen erfassen und in ein Konzept überführen.

"Wichtige Schritte sind dabei das Datenmodell, die Ermittlung der Funktionalitäten als Grundlage für die Ausschreibung der Fachschalen und Aufsatzprodukte, eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie ein Stufenkonzept für die GIS- und GDI-Einführung", sagt Sebastian Rauer, Kundenmanager für die Stadt Leipzig bei der Lecos GmbH. Er erhofft sich zudem wesentliche Hinweise für den modernen Betrieb einer GDI-Landschaft. Dr. Bodo Bernsdorf, Geschäftsführer der CFGI, ergänzt: " Wir denken über eine Private-Cloud-Lösung nach, wobei aber mit den Anbietern zu verhandeln sein wird. Denn die Festlegung der Lizenzen auf CPU-Cores ist bei so etwas extrem kontraproduktiv. Heute denkt ein Rechenzentrum in virtualisierten Blades und nicht in dezidierten Servern. Ich glaube, dass sich Anbieter langsam von den klassischen Lizenzmodellen verabschieden müssen, um zukünftig marktfähig zu bleiben."

Die CFGI geht mit diesem Auftrag in ein gutes letztes Quartal 2010. Noch in diesem Jahr werden zudem die Konzepte für die Landeshauptstadt Saarbrücken, den Rhein-Kreis Neuss und die Stadtwerke Arnsberg abgeschlossen. Darüber hinaus erfolgt im November der Einstieg in die Beratung kirchlicher Verwaltungen bezüglich ihrer GIS- und GDI-Konzepte. "Wir sind mit der Entwicklung mehr als zufrieden. Unsere Konzepte kommen an und sind praxisnah. Auch dass wir gemeinsam mit unseren Partnern CENALO und EFTAS erneut für die Förderung im Rahmen des IKT-Wettbewerbs NRW empfohlen wurden, spricht dafür, dass wir einiges richtig gemacht haben." meint der Geschäftsführer.

Über die Lecos GmbH

Die Lecos GmbH ist IT-Dienstleister für Kommunen und kommunale Eigenbetriebe und unterstützt in dieser Funktion die Optimierung und Weiterentwicklung von Verwaltungsprozessen. Die Softwarespezialisten des Unternehmens entwickeln, integrieren und betreuen moderne und leistungsfähige Softwarelösungen. Die Anwendungen können sowohl auf einem eigenen System als auch im Rechenzentrum von Lecos betrieben werden. Als externer Berater begleitet und unterstützt das Unternehmen darüber hinaus beim Übergang zur Doppik. Dabei nähert man sich dem Thema gemeinsam mit dem Kunden sowohl von buchhalterischer als auch herstellerneutral und systemunabhängig von informationstechnischer Seite an.

CFGI GmbH

Das Center for Geoinformation (CFGI GmbH) ist eine neutrale und unabhängige Kompetenzplattform im Bereich der Geoinformationswirtschaft. Gemeinsam mit einem Experten- und Partnernetzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung vermittelt, koordiniert und entwickelt es Themen und Projekte zu Fragestellungen mit Raumbezug. Themen im Portfolio: Projektentwicklung und -management, GIS-, GDI/GDM-Beratung, Rechte-Beratung, Unterstützung bei der Geodatenvermarktung und Entwicklung und Aufbau von Internet-Plattformen mit Raumbezug.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.