Konzern-Jahresergebnisse nach IFRS per 31. Mai 2010 / Quartalszahlen für Q IV 2009/2010

Umsatz T€ 14.361 / EBITDA T€ 102 / EBIT T€ -1.130 / Konzernergebnis T€ -1.396 / Brutto-Cashflow T€ -164 / Auftragsbestand T€ 2.409 (+7,9%) / Auftrageingang im Q4 +44,6% / Abschreibungs-Sondereffekte belasten Jahresergebnis

(PresseBox) (Rödermark, ) Die im Prime Standard des regulierten Marktes an der Frankfurter Wertpapierbörse und im "DAXplus Family-Index" notierte CeoTronics AG Audio Video Data Communication (ISIN: DE0005407407), Adam-Opel-Straße 6, 63322 Rödermark, Deutschland, verzeichnete für das Geschäftsjahr 2009/2010 einen Konzern-Umsatz von T€ 14.361. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang um 23,7%.

Das Geschäftsjahr 2009/2010 wurde mit einem EBITDA von T€ 102 (Vorjahr T€ 2.533) und einem EBIT von T€ -1.130 (Vorjahr T€ 2.006) abgeschlossen. Die EBIT-Marge beträgt -7,9% (Vorjahr 10,7%).

Das Konzerergebnis vor Steuern beläuft sich auf T€ -1.297, nach T€ 1.906 im Vorjahr. Das Konzernergebnis nach Steuern beträgt T€ -1.396 (Vorjahr T€ 1.279). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von € -0,21 (Vorjahr € 0,19).

Das Eigenkapital des Konzerns beträgt per 31. Mai 2010 T€ 10.863 und die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 68,7% (Vorjahr 72,5%). Es ergibt sich ein Brutto- Cashflow von T€ -164 (Vorjahr T€ 1.806).

CeoTronics hat aufgrund der aktuellen Geschäftsentwicklung sowie des weiteren Ausblicks der CeoTronics Inc., USA, einen außerplanmäßigen Abschreibungsbedarf ermittelt. Die aktuelle Geschäftsentwicklung und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2010/2011 der CeoTronics USA erscheinen aus heutiger Sicht u. a. aufgrund der voraussichtlich späteren Markteinführung neuer Produkte (bedingt durch Verzögerungen bei der Zulassung durch die US-Behörden), der für die Vertriebsleitung zeitintensiven Einarbeitung neuer Außendienst-Vertriebskräfte sowie des Aufbaus eines stärkeren indirekten Vertriebsweges nicht ausreichend positiv, um die ursprüngliche Planung aufrechtzuerhalten.

Die nach Abschluss des jährlichen Planungsprozesses vorgenommene Werthaltigkeitsprüfung (Impairment-Test) hat daher dazu geführt, dass außerplanmäßige Abschreibungen auf den Goodwill im Konzernabschluss der CeoTronics AG (T€ 643, davon T€ 28 Wechselkurseffekte) vorzunehmen sind. Ebenso werden die bislang aktivierten aktiven latenten Steuern auf den Verlustvortrag der CeoTronics USA nicht mehr angesetzt, was zu einer Ergebnisbelastung von T€ 280 führt. Des Weiteren werden im Einzelabschluss der CeoTronics AG der Beteiligungsansatz für die Beteiligung an der CeoTronics USA um T€ 777 und die Forderungen gegenüber der CeoTronics USA um T€ 1.342 wertberichtigt. Mit diesen außerplanmäßigen Abschreibungen reduziert sich das Risiko der zukünftigen Geschäftsentwicklung im Zusammenhang mit der CeoTronics USA deutlich.

Diese Sondereffekte beeinflussen das Jahresergebnis des Geschäftsjahres 2009/2010 der CeoTronics USA um TUSD -903, den Einzelabschluss der CeoTronics AG um T€ -2.119 und das Jahresergebnis des CeoTronics-Konzerns (nach IFRS) um T€ -923.

Der konsolidierte Auftragsbestand zum Bilanzstichtag erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresniveau um 7,9% auf T€ 2.409. Der Auftragseingang im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44,6%.

Die Mitarbeiterzahl (inkl. Auszubildende) zum 31. Mai 2010 beträgt 154 (Vorjahr 155).

Der Vergleich der Ergebnisse des 4. Quartals 2009/2010 (1. März bis 31. Mai 2010) mit den Ergebnissen des 4. Quartals 2008/2009 zeigt einen Umsatzrückgang im Konzern von T€ 4.675 um T€ 1.317 (-28,2%) auf T€ 3.358 und einen Rückgang des EBIT von T€ 413 um T€ 1.295 auf T€ -882. Das Quartalsergebnis reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresquartal von T€ 90 um T€ -1.198 auf T€ -1.108. Der Quartalsgewinn pro Aktie verminderte sich dadurch auf € -0,17 (Vorjahr € 0,01).

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Adhoc-Mitteilung:

Das Geschäftsjahr 2009/2010 war geprägt durch die verspätet aber mit umso heftigeren Folgen einwirkende weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise, den weiteren Verzögerungen bei der Digitalfunkumstellung in Deutschland und Nord-Europa sowie den budgetbedingten Projektstops der deutschen Bundeswehr mit einem Wert von insgesamt ca. € 4,0 Mio.

Neben diesen so nicht vorhersehbaren, von außen in das Unternehmen getragenen negativen Einflüssen, musste CeoTronics die erwartete Normalisierung der Geschäftsverläufe in Spanien, in der Schweiz und auch in BeNeLux verkraften, nachdem dort die großen Investitionen in die Digitalfunkumstellungen in den Vorjahren getätigt wurden.

Bei der CeoTronics USA hat sich der operative Geschäftsverlauf deutlich positiv entwickelt. Nach Konsolidierung und Umrechnung in Euro konnte die CeoTronics USA den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 125,3% steigern. Der Auftragsbestand erhöhte sich um 156,1%.

Die aktuelle Geschäftsentwicklung und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2010/2011 der CeoTronics USA erscheint u. a. aufgrund der voraussichtlichen, leider verspäteten Erhältlichkeitstermine neuer Produkte - auch für neue zusätzliche

Kundengruppen - und der für die Vertriebsleitung zeitintensiven Einarbeitung neuer Außendienst-Vertriebskräfte sowie des Aufbaus eines stärkeren indirekten Vertriebsweges nicht ausreichend positiv, um die ursprüngliche Planung aufrechtzuerhalten.

Da das bilanzielle Vermögen der CeoTronics USA infolge dieses Einmaleffekts weitestgehend abgewertet wurde, sind in den Folgejahren keine wesentlichen Belastungen des nachhaltigen Ergebnisses durch weitere Wertkorrekturen zu erwarten. Neben der positiven Umsatz- und Margenentwicklung leistete die Wechselkursentwicklung des US-Dollars im Verlauf des Geschäftsjahres 2009/2010 einen weiteren positiven Ergebnisbeitrag. Dies hätte ohne den zuvor genannten Sondereffekt dazu geführt, dass das Jahresergebnis der CeoTronics USA mit TUSD 16 positiv ausgefallen wäre und sich gegenüber dem Vorjahr (TUSD -232) deutlich verbessert hätte. Die CeoTronics AG sieht im U.S.amerikanischen Markt unverändert Ertragspotentiale, legt aber aus den genannten Gründen für die zur Realisierung notwendigen Zeiträume eine zurückhaltendere Sichtweise zugrunde.

"Der Vorstand analysierte detailliert die vorliegenden OrderForecasts, Projektlisten sowie den Auftragsbestand (inkl. der erteilten Aufträge/Losabrufe für die Digitalfunkumstellungen in Berlin, Thüringen und Hamburg, die im Q1 und Q2 des Geschäftsjahres 2010/2011 ausgeliefert und berechnet werden sollen) und befasste sich mit der konjunkturellen Entwicklung und der Haushaltssituation der öffentlichen Auftraggeber in den CeoTronics-Prioritätsmärkten. Das Ergebnis dieser Zukunftseinschätzung ist positiv, sofern keine außergewöhnlichen und derzeit nicht vorhersehbaren Umstände unsere Annahmen negativ beeinflussen. Es ist ausreichend wahrscheinlich, dass CeoTronics im Geschäftsjahr 2010/2011 den Umsatz deutlich steigern und auch wieder positive Ergebnisse erwirtschaften kann. Für das Geschäftsjahr 2011/2012 ist derzeit ebenfalls von einer positiven Geschäftsentwicklung mit steigenden Umsätzen und Jahresüberschüssen auszugehen. CeoTronics ist für den Aufschwung gut positioniert", teilte der Vorstandsvorsitzende Thomas H. Günther mit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.