OPMI LUMERA 700 von Carl Zeiss Meditec mit Designpreis ausgezeichnet

Neuestes Operationsmikroskop für den Ophthalmochirurgen überzeugt nicht nur Anwender, sondern auch Designer

(PresseBox) (Jena, ) Ein red dot award für hohe Designqualität ziert nun auch das Operationsmikroskop OPMI® LUMERA 700. Die 30-köpfige internationale Jury würdigte damit das sowohl konzeptionell als auch gestalterisch höchste Leistungsniveau dieses Operationsmikroskops für die Augenheilkunde.

Neben den Bewertungskriterien Innovationsgrad, Funktionalität und Qualität konnte das OPMI LUMERA 700 auch hinsichtlich seiner Ergonomie und Langlebigkeit bei der red dot-Jury punkten. Die Jury bestätigte mit der Auszeichnung die Meinung von Operateuren und Ärzten aus der Praxis: Die Technologie der Stereo Coaxial Illumination (SCI) ist innovativ und mit der herausragenden Bildqualität und einem stabilen, hellen Red Reflex eine wirkungsvolle Unterstützung für Kataraktchirurgen. Ebenso gewürdigt wurde die Funktionalität des Fundusabbildungssystems RESIGHT, das bei Eingriffen an der Netzhaut diese in hervorragender Klarheit und mit hohem Detailreichtum darstellt. Neben der optischen Qualität, die kennzeichnend für den Namen ZEISS steht, ermöglicht die Integration von Funktionen höchste Ergonomie und stressfreies Arbeiten für den Ophthalmologen sowie bestmögliche Ergebnisse für den Patienten. Mit dem integrierten Keratoskop können Hornhautkrümmungen während der Operation visualisiert werden. Darüber hinaus passt sich OPMI LUMERA 700 automatisch an das Operationsgebiet an, indem beim Einschieben des Fundusabbildungssystems RESIGHT 700 der Invertertube E und die Videokamera MediLive Trio Eye in den Netzhautmodus umschalten. Das Ergebnis für den Chirurgen: Ein aufrechtes, helles Mikroskop- und Videobild. Zur Unterstützung des Operationsteams ist in OPMI LUMERA 700 ein Assistentenmikroskop ebenso integriert wie eine Videokamera in HD- oder SD-Qualität.

Nicht zuletzt aufgrund seiner einfachen Bedienung und Benutzerfreundlichkeit konnte sich das OPMI LUMERA 700 im Wettbewerb durchsetzen. Über den Touchscreen ist eine intuitive und übersichtliche Bedienung gegeben. Das Gehäuse verbirgt sämtliche Störfaktoren wie Kabel und präsentiert sich daher als souverän in sich geschlossene Einheit. Dadurch wird das Benutzerauge auf die wesentlichen Bedienelemente der innovativen Assistenzfunktionen gelenkt und der Reinigungsprozess erheblich erleichtert. Auch das Fußschaltpult wird kabellos bedient. Darüber hinaus ist OPMI LUMERA 700 bereits jetzt für den Informationsaustausch mit anderen Geräten des Augenarztes gerüstet, um Arbeitsabläufe auch zukünftig noch stärker zu vereinfachen.

"Alle Produkte, die im red dot design award ausgezeichnet wurden, mussten eine international besetzte Expertenjury überzeugen. Diese Produkte heben sich durch ihre hervorragende Gestaltung und innovative Ansätze von der breiten Masse ab und konnten ihre Qualität so in einem der härtesten Designwettbewerbe der Welt unter Beweis stellen", so Designexperte Professor Dr. Peter Zec, Initiator des red dot design award. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr Designer und Unternehmen aus 57 Nationen mit 4.252 Produkten am Wettbewerb red dot award, Bereich product design.

Die Preisverleihung findet am 5. Juli 2010 im Essener Aalto-Theater statt. In Essen, der europäischen Kulturhauptstadt 2010, wird OPMI LUMERA 700 anschließend in einer vierwöchigen Sonderausstellung im red dot design museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein präsentiert.

Carl Zeiss Meditec AG

Die im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnik-Anbieter.

Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern.

In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Abgerundet wird das Medizintechnik-Portfolio der Carl Zeiss Meditec durch viel versprechende Zukunftstechnologien wie die intraoperative Strahlentherapie.

Die rund 2.100 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008/09 (30. September) einen Umsatz von EUR 640 Millionen. Hauptsitz der Carl Zeiss Meditec ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten.

35 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen 65 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie gehalten. Carl Zeiss bietet innovative Lösungen für die Zukunftsmärkte "Medical and Research Solutions", "Industrial Solutions" und "Lifestyle Products" an. Sitz der Carl Zeiss AG ist Oberkochen, Deutschland Im Geschäftsjahr 2008/09 (Bilanzstichtag 30. September) erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro. Carl Zeiss beschäftigt knapp 13.000 Mitarbeiter, davon über 8.000 in Deutschland

Weitere Informationen unter: www.meditec.zeiss.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.