Ganzkuppelprojektionen in Berlin

ZEISS Planetarium der Wilhelm-Foerster-Sternwarte mit powerdome®VELVET System wiedereröffnet

(PresseBox) (Berlin, Jena, ) Am 15. Oktober 2010 wurde das ZEISS Planetarium der Wilhelm-Foerster-Sternwarte im Berliner Stadtteil Schöneberg mit einem digitalen Ganzkuppelprojektionssystem powerdome®VELVET von Carl Zeiss wiedereröffnet.

Das System VELVET ergänzt den optisch- mechanischen Sternprojektor Modell IV, der vor fast 50 Jahren ebenfalls von Carl Zeiss gebaut und während der über sechsmonatigen Rekon- struktion des Planetariums durch den Hersteller komplett restauriert wurde. Das "powerdome" Computersystem verbindet nun den klassischen und die digitalen Projektoren miteinander, wodurch das Themenangebot breiter und die Planetariumspräsentationen noch attraktiver werden. VELVET bietet den weltweit höchsten Kontrast, den ein digitaler Projektor heute liefern kann. Damit erreicht die Kuppelprojektion eine außergewöhnliche Brillanz und Schärfe.

Mit der Kombination von optisch-mechanischer und digitaler Projektion wird das ZEISS Planetarium zukünftig seinem Bildungsauftrag noch besser gerecht. Rein astronomische Themen für den Schulunterricht und die Vorschulerziehung können jetzt mit noch mehr Effekten und Animationen präsentiert und durch Fulldome-Filme ergänzt werden.

Das Planetarium am Fuße des 78 Meter hohen Insulaners und die Wilhelm-Foerster-Sternwarte, die mit einem 107 Jahre alten Bamberg-Refraktor und einem 75-cm-Spiegelteleskop von Carl Zeiss ausgestattet ist, sind eine untrennbare Einheit und ergänzen sich in den Programmangeboten. Beide Einrichtungen werden von einem astrono- mischen Verein betrieben, der vor über 60 Jahren gegründet wurde und heute mehr als 2.000 Mit- glieder hat. Das ZEISS Planetarium der Wilhelm-Foerster-Sternwarte in Berlin ist nach denen in Wolfsburg und Bochum die dritte Einrichtung mit einem VELVET Projektor von Carl Zeiss. Ermöglicht wurde dies durch Lottogelder und das Konjunkturpaket II der Bundesregierung Deutschlands.

Carl Zeiss Jena GmbH

Die Carl Zeiss Gruppe ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, die rund 2,1 Milliarden Euro Umsatz (2008/09) erwirtschaftet. Carl Zeiss bietet innovative Lösungen für die Zukunftsmärkte "Medical and Research Solutions", "Industrial Solutions" und "Lifestyle Products" an. Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit knapp 13.000 Mitarbeiter, über 8.000 davon in Deutschland (Stand 30.09.2010). Die Unternehmensbereiche von Carl Zeiss halten in ihren Märkten führende Positionen. Die Carl Zeiss AG, Oberkochen, ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung.

Carl Zeiss in Jena

Am Standort Jena sind die Unternehmensbereiche Halbleitertechnik (Carl Zeiss SMS GmbH), Medizintechnik (Carl Zeiss Meditec AG) und Mikroskopie (Carl Zeiss MicroImaging GmbH) sowie ein Teil der zentralen Forschung der Carl Zeiss Gruppe vertreten. Zudem entwickelt und fertigt Carl Zeiss an diesem Standort analoge und digitale Planetariumstechnik. Jena ist auch der Sitz der zentralen Produktionsgesellschaft (Carl Zeiss Jena GmbH) für Optik- und Mechanikfertigung der Carl Zeiss Gruppe. Insgesamt beschäftigt die Carl Zeiss Gruppe am Standort Jena rund 1.700 Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.