Residenz-Programme und Nordamerika bei Schülersprachreisen im Trend

Neue Broschüre "Schülersprachreisen 2011" ist soeben erschienen

(PresseBox) (Köln, ) Lust auf Sprachreisen ist bei deutschen Schülern ungebrochen. Allein in den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der jugendlichen Teilnehmer bei den Carl Duisberg Centren um 40 Prozent gestiegen. Dabei geht die Tendenz hin zu so genannten Residenz- Programmen: Die Jugendlichen leben statt bei einer Gastfamilie im College oder auf einem Universitätscampus. Als Sprachreiseland sind die USA und Kanada bei den Jugendlichen stark im Kommen. Die neue Broschüre "Schülersprachreisen 2011" hält neben den bewährten Kursen viele neue und exklusive Angebote bereit.

"Wir stellen fest, dass die Residenz-Programme nicht nur bei den Jugendlichen, sondern auch bei den Eltern immer beliebter werden. Diese schätzen vor allem die Rundumbetreuung und den internationalen Camp-Charakter", sagt Marion Wesener, Produktmanagerin für Schülersprachreisen bei den Carl Duisberg Centren. "Die Schüler wohnen gemeinsam mit ihren Betreuern und anderen Jugendlichen aus aller Welt in einem College oder einem Internat. Dort erwartet sie ein riesiges Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten", erklärt Wesener. Neu im USA-Angebot ist das Queens College in New York und die weltberühmte Harvard University in Boston. Hier lernen und leben die Schüler auf dem Campus wie richtige Studenten.

Auch in England öffnen neue Summer Camps die Tore für Jugendliche aus aller Welt: Das Plumpton College in der Nähe von Brighton eignet sich besonders für jüngere Teilnehmer, die Spaß am Landleben mit Tieren haben. Ein schuleigener Reitstall lässt so manches Teenie- Herz höher schlagen. Wie in einem Harry Potter Roman fühlt man sich hingegen in der King School in Canterbury. Immerhin reicht die Gründung dieses noblen Internates bis ins Jahr 597 zurück. Einer der größten Naturwissenschaftler drückte in der Shrewsbury School im Westen Englands die Schulbank: Charles Darwin. Heute ist das Internat bekannt für seine exzellenten Sporteinrichtungen, die auch die Sommerschüler nutzen können.

Bei der Auswahl der Programme sind für die Carl Duisberg Centren hohe Qualitätsstandards ausschlaggebend. "Unsere Schülersprachreisen zeichnen sich vor allem durch eine handverlesene Auswahl unserer Partnerschulen nach Besuchen vor Ort aus. Außerdem bemühen wir uns, die Anzahl deutscher Schüler auf höchstens 15 Prozent zu begrenzen. Mit vielen Schulen haben wir sogar Exklusivverträge vereinbart. So ist gewährleistet, dass nicht zu viele deutsche Jugendliche vor Ort sind und sie sich rasch in die internationale Kursgemeinschaft integrieren können", betont Marion Wesener.

In der neuen Broschüre finden sich auch Angebote zum Erlernen der französischen, spanischen oder italienischen Sprache. Die Broschüre "Schülersprachreisen 2011" gibt es kostenlos bei: Carl Duisberg Centren, Sprachreisen, Hansaring 49-51, 50670 Köln, Tel.: 0221/16 26-289, Fax: 0221/16 26-225, E-Mail: sprachreisen@cdc.de, www.cdc.de

Carl Duisberg Centren Gemeinnützige GmbH

Die Carl Duisberg Centren sind ein führendes Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet der internationalen Bildung und Qualifizierung. Mehreren tausend Menschen aus aller Welt vermitteln wir alljährlich Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz, Auslandserfahrung und internationales Fachwissen. Darüber hinaus managen wir grenzüberschreitende Bildungsprojekte für Wirtschaft und öffentliche Institutionen. Die 1962 gegründeten Carl Duisberg Centren haben ihren Hauptsitz in Köln und sind in Deutschland an sieben weiteren Standorten präsent. Eigene internationale Standorte sichern in Verbindung mit zahlreichen Kooperationspartnern in aller Welt die internationale Handlungsfähigkeit der Carl Duisberg Centren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.