Trotz Krise steigender Personalbedarf

(PresseBox) (Bonn, ) .
- Unternehmen sind weiterhin auf der Suche nach qualifiziertem Personal
- Statt U-Boot-Recruiting: Durch langfristiges Engagement Führungskräftenachwuchs für das Unternehmen gewinnen
- Unternehmen bemängeln fehlende Praxiserfahrung und mangelnde Zielorientierung bei Bewerbern

Deutsche Unternehmen sind trotz Krise weiterhin auf der Suche nach qualifizierten Fach- und Führungskräften. 51 Prozent prognostizieren einen gleich bleibenden Personalbedarf auf hohem Niveau (21 Prozent in der Winter-Umfrage 2008), 33 Prozent haben einen steigenden (54 Prozent 2008), weitere vier Prozent sprechen immer noch von einem stark steigenden Personalbedarf (25 Prozent 2008) und zwölf Prozent rechnen mit einer sinkenden Nachfrage nach neuen Mitarbeitern - diese Quote lag 2008 bei Null Prozent. Dies bestätigt eine aktuelle Umfrage von CampusConcept, dem Veranstalter der KarriereMessen CampusChances, unter 144 personalsuchenden Konzernen und mittelständischen Unternehmen aller Branchen im Sommersemester 2009.

"Der Personalbedarf im akademischen Bereich ist mehr denn je konjunkturunabhängig und wird zusätzlich angeheizt durch den Demografiewandel in Deutschland. Ab diesem Jahr gehen die Baby-Boomer in Rente. Das eröffnet viele Chancen für hochqualifizierte Bewerber," so Stefan Halbeisen, Gründer und Geschäftsführer von CampusConcept.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels gibt es für Unternehmen nur eine Konsequenz, um auch künftig als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden: eine Abkehr vom U-Boot-Recruiting, also dem Auftauchen immer dann, wenn Personal fehlt, hin zu einem langfristigen Engagement im Personal-Recruiting.

Denn schon seit langem weisen Verbände auf einen dramatischen Mangel an Ingenieuren und Informatikern hin. Die aktuelle Umfrage von CampusConcept bestätigt diesen Trend. Doch nicht nur Ingenieure und Informatiker fehlen. In allen Bereichen sind hochqualifizierte Bewerber, die internationale Erfahrungen mitbringen, während des Studiums Praxisluft geschnuppert und einen guten Abschluss vorzuweisen haben, Mangelware.

So bewerten 61 Prozent der befragten Unternehmen die Qualität der Bewerber als mittelmäßig und nur 39 Prozent als gut. Die am häufigsten genannten Kritikpunkte bei den Bewerbern sind mangelnde Fremdsprachenkenntnisse, fehlende Praxiserfahrung (= Praktika), fehlende konkrete Vorstellungen über Anforderungen in der Praxis und über die eigenen beruflichen Ziele.

Das bestätigt auch Melanie Vogel, Karriere-Beraterin auf den KarriereMessen CampusChances und Redakteurin des internationalen Nachrichten-Portals internationalStudentsClub: "In einem globalen Arbeitsumfeld müssen Unternehmen mehr denn je auf Mitarbeiter zurückgreifen können, die nicht nur fachlich gut ausgebildet und Experte in ihrem Arbeitsfeld sind, sondern darüber hinaus in der Lage sind, sich auf dem internationalen Parkett souverän bewegen zu können. Die Anforderungen der Unternehmen was fachliche Qualifikation, Sprachkenntnisse und Praxiserfahrung angeht, haben daher unbedingt ihre Berechtigung und sollten von den Bewerbern ernst genommen werden."

CampusConcept veranstaltet seit 10 Jahren die regionalen KarriereMessen CampusChances. Die CampusChances bieten Studierenden und Absolventen aller Fachbereiche und Semester sowie Young Professionals viele Möglichkeiten, aktuelle und praxisrelevante Informationen zu Arbeitsmarkt und Karriereplanung zu erhalten, sowie persönliche Kontakte zu Personalverantwortlichen zu knüpfen.

Die nächsten Termine sind: Münster (5. November 2009), Düsseldorf (12. Januar 2010), Hamburg (31. Mai 2010) und Köln (10. Juni 2010).
Unternehmen können sich bereits jetzt für alle Messen anmelden und den Frühbucher-Rabatt von 20% auf die gebuchte Standfläche in Anspruch nehmen.
Mehr Infos dazu unter www.CampusChances.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.