"Web-Stress" sorgt für frustrierte Arbeitnehmer und sinkende Produktivität in Unternehmen

Konsumenten strafen mangelhafte Internetanwendungen mit sinkender Kaufbereitschaft ab

(PresseBox) (Darmstadt, ) CA, der weltweit führende unabhängige Anbieter von IT-Management-Software, stellt die Ergebnisse der neuen, unabhängigen Studie "CA Web Stress Index" vor.

Berufstätige Deutsche fühlen sich genervt und in ihrer Arbeit behindert, wenn Internetanwendungen nicht oder nicht in vollem Umfang funktionieren, so die Studienergebnisse. So geben 77 Prozent der Befragten an, mangelnde Web-Performance führe zu Zeitverlust und sinkender Produktivität. 57 Prozent der Befragten ärgern sich über lange Antwortzeiten und 39 Prozent betonen, dass ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz darunter leidet, wenn Web-Anwendungen nicht fehlerfrei funktionieren.

Schätzungen beziffern die Produktionsverluste in der EU aufgrund des so genannten "Web-Stress" auf 20 Milliarden Euro jährlich¹. Dabei nehmen Internet-Anwendungen im Geschäftsleben an Bedeutung und Umfang ständig zu. So gaben fast alle der Befragten (96%) an, ihren Job ohne Web-Applikationen nicht durchführen zu können. 14 Prozent haben jedoch täglich Probleme mit Web-Anwendungen, während weitere 36 Prozent angeben, immerhin wöchentlich von Web-Problemen betroffen zu sein. Bedauerlicherweise müssen 87 Prozent der Befragten auf jeden Fall auf Geschäftsanwendungen im Internet zurückgreifen, auch wenn sie nicht oder nicht fehlerfrei funktionieren.

Mangelhafte Web-Performance bedeutet Geschäftsverlust

Doch nicht nur Angestellte leiden unter einer mangelnden Web-Performance. Die Studie untersuchte auch den Zusammenhang zwischen Web-Performance und Konsumenten-Zufriedenheit. Von den 500 befragten erwachsenen Personen in Deutschland nutzen nahezu alle (96%) das Internet für Recherchen, während 94 Prozent ihre Einkäufe über das Internet tätigen. Konsumenten besuchen in der Regel verschiedene Internetseiten um sich zu informieren, bevor sie ein Produkt oder eine Dienstleistung (online oder im Geschäft) kaufen. Das heißt, dass ein funktionierender Web-Auftritt auch für diejenigen Unternehmen wichtig ist, die ihre Waren nicht über das Internet vertreiben: Stabile und ansprechende Webauftritte hinterlassen einen guten Eindruck, der das Kaufverhalten positiv beeinflussen kann. Im Umkehrschluss führen fehlerhafte Internet-Anwendungen dazu, dass die Internetnutzer schnell auf eine andere Website weiterklicken. Auch dies belegt die Studie an Hand der Antworten von Mitarbeitern und Konsumenten.

Schnelle Problemlösungen wichtig

14% der Arbeitnehmer geben der Applikation lediglich zehn Sekunden Zeit bis sie funktioniert, bevor sie auf eine andere Webseite wechseln. Nach 20 Sekunden sind 44 Prozent der Befragten ungeduldig und nach einer Minute schließen 68 Prozent entnervt die Anwendung. Auch auf die Frage, innerhalb welcher Zeit Probleme bei der Internet-Anwendung behoben sein sollten, haben die Nutzer hohe Erwartungen: Bei der Fragebeantwortung mit Mehrfachnennung geben 27 Prozent an, dass das Problem innerhalb von zehn Minuten gelöst sein sollte, weitere 64 Prozent wünschen sich eine Lösung binnen einer Stunde und praktisch alle (96%) warten maximal einen Tag. In einer ähnlichen Größenordnung liegen die Antworten der befragten Konsumenten.

"Web-Applikationen sind geschäftskritisch. Wenn eine Webanwendung nicht vollständig funktioniert, leiden darunter die Arbeitsmoral und die Produktivität mit direkten Konsequenzen für das Unternehmen", so Kobi Korsah, Director EMEA Product Marketing bei CA. "Mit einer Application Performance Management Lösung* von CA erhalten Unternehmen ein End-to-End-Monitoring und können die Transaktionen im Web-Applikations-Umfeld rund um die Uhr in Echtzeit überwachen. So lassen sich potenzielle Probleme identifizieren und beheben, bevor sie Mitarbeiter, Kunden und das Unternehmensergebnis beeinflussen", so Korsah weiter. "So kann der 'Web-Stress' stark reduziert werden. Dies unterstützt letztlich das Geschäftsergebnis eines Unternehmens. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage ist das besonders wichtig."

"Unternehmen erwarten von ihren Mitarbeitern, dass sie effizient und produktiv arbeiten. Doch wenn IT-Systeme versagen, werden Mitarbeiter gestresst und frustriert, weil sie davon abgehalten werden, selbst Standardaufgaben nachzukommen", erklärt Alexander Kjerulf, "Chief Happiness Officer of the Happy at Work Project". Als Unternehmenssprecher, Autor und Berater von "happines at work" hat er weltweit viele Unternehmen besucht. Eines ist ihnen allen gemein, meint Kjerulf: "Sie verfügen über keine zufriedenstellende (oder hundertprozent funktionierende) IT. Lahmende Web-Applikationen sind ein wesentlicher Grund für gestresste Mitarbeiter, sinkende Produktivität, Ausfallzeiten und häufiger Personalwechsel. 'Glücklich' sind Personen bei der Arbeit, wenn sie effizient sind, Leistung bringen und einen positiven Beitrag für das Unternehmen leisten. Effiziente und verlässliche Web-Applikationen werden daher zunehmend zu einem wichtigen Instrument ohne das wir unsere Arbeit nicht angemessen erledigen können."

Weitere Informationen zur Studie finden sich unter www.ca.com/gb/mediaresourcecentre

¹) Guidance at work-related stress: Spice of life - or kiss of death, European Commission, Directorate-General for Employment and Social Affairs, 2002.

Über CA Wily Application Performance Management Solutions

*Mit über 1.200 Kunden weltweit ist CA Wily marktführender Anbieter von Application Performance Management Lösungen. Die CA Wily APM Lösung managt die Performance und Verfügbarkeit von kritischen Web-Applikationen und die Endkundenerfahrungen. Dies ermöglicht es Unternehmen, die Online-Benutzererfahrung zu bewerten, Probleme proaktiv zu identifizieren und nach ihrem Einfluss auf die Geschäftsentwicklung zu priorisieren. So werden Probleme innerhalb von komplexen und heterogenen Applikations-Umgebungen erkannt und können behoben werden, bevor sie Nutzer, Kunden und die Geschäftsentwicklung negativ beeinflussen. Der Einsatz der CA Wily APM Lösung bedeutet besseren Kundenservice, stabilere Einkünfte und höhere IT-Produktivität. Weitere Informationen finden Sie unter www.ca.com/apm.

Über die Studie:

Die Studie "2009 CA Web Stress Index" wurde von dem unabhängigen Forschungsunternehmen Redshift Research durchgeführt. Interviewt wurden 1.000 Arbeitnehmer, die täglich mehr als vier Stunden einen PC für ihre Arbeit nutzen. Zudem wurden 2.500 Konsumenten befragt, die in den vergangenen zwei Monaten online Güter bestellt hatten. Die Untersuchungen wurden jeweils im Mai 2009 per Online-Fragebogen in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und UK durchgeführt.

Über Alexander Kjerulf:

Er ist ein weltweit führender Experte auf dem Gebiet des "happiness at work". Seit langem ist er davon überzeugt, dass "happiness at work" der wichtigste Faktor ist, der zu einer guten Karriereentwicklung, einer zufriedenen Lebenseinstellung und zum Geschäftserfolg führt. Er ist Sprecher, Berater und Autor und führt weltweit in Unternehmen und auf Konferenzen Workshops zu "happiness at work" durch. Alexander Kjerulf hält einen Masters Degree in Informatik von der University of Southern Denmark und war Mitbegründer des Unternehmens Enterprise Systems.

Copyright © 2009 CA. Alle Rechte vorbehalten. Alle erwähnten Marken, Dienstleistungsmarken und Logos sind für die entsprechenden Firmen rechtlich geschützt und unterliegen dem Urheberrecht sowie auch anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums.

CA Deutschland GmbH

CA (NASDAQ: CA) ist der weltweit führende unabhängige Anbieter von ITManagement- Software. Mit CAs Vision des Enterprise IT Managements (EITM) sowie umfassender Expertise können Unternehmen ihre IT effektiver steuern, verwalten und sichern und so ihre Leistungsfähigkeit optimieren und Wettbewerbsvorteile ausbauen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ca.com/de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.