SONNENSTROM (auch) in Österreich

Hans Kronberger: Reform des Ökostromgesetzes ist das Gebot der Stunde

(PresseBox) (Wien, ) Während weltweit die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom boomt, kommt in Österreich die Photovoltaik nicht vom Fleck. Deutschland ist mit einer installierten Leistung von 3 800 MWp (zum Vergleich ein Atomkraftwerk hat die Leistung von 1 200 MWp) im Jahre 2009 Weltmeister. Tschechien hat 411 MWp installiert, Frankreich ebenfalls Atomstaat immer noch 250 MW und Belgien liegt bei 203 MWp. Österreich ist weit abgeschlagen und hat nach aktuellem Auszählungsstand mickrige 7 MW installiert. "Ein Ökostromgesetz, das mit 2,1 Millionen Euro pro Jahr gedeckelt ist, erstickt den Ausbau der Photovoltaik im Keim", bemängelt Hans Kronberger vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA). "Die unendliche Ressource Sonnenlicht wird der wichtigste Energieträger der Zukunft sein, sauber, krisensicher und preisstabil." Es besteht die Gefahr, dass Österreich den Anschluss an die internationale Entwicklung endgültig verpasst. Die Österreichische PV-Industrie leidet seit Jahren unter dem fehlenden Heimmarkt. Martin Aichinger von ertex solar: "Österreich hat eine großartige Photovoltaikindustrie von Wechselrichtern bis Isolierfolien, aber auch eine aufstrebende Modulproduktion, doch weit über 90 Prozent der Produkte müssen exportiert werden. Der fehlende Heimmarkt ist im Bereich der Forschung und Entwicklung ein unerträglicher Wettbewerbsnachteil gegenüber ausländischen Mitbewerbern".

Auch das heimische Elektrogewerbe kann sich in der zukunftsträchtigen Sonnenstromproduktion ohne Markt nicht etablieren: "Die Stopp and Go-Politik mit Einzelförderaktionen gibt dem Gewerbe keine Planungssicherheit", kritisiert Ing. Josef Witke von der Bundesinnung. "Wie sollen unsere Unternehmen PV-Fachkräfte ausbilden und beschäftigen, wenn sie dann mit viel Glück bei der jährlichen Ausschreibung zwei oder drei Anlagen ergattern? Wir brauchen Investitionssicherheit um einen geregelten Markt aufbauen zu können." Zum Vergleich: In Bayern installiert ein einziger größerer Betrieb so viel wie die gesamte österreichische Installationsleistung.

Angesichts der misslichen Lage des österreichischen PV-Marktes richtet die PVA eine Petition an die Österreichische Bundesregierung, mit der Bitte, die Deckelung der Photovoltaik im Ökostromgesetz aufzuheben und eine Entwicklung nach internationalem Vorbild zu ermöglichen.

Bis Herbst sollen sich mindestens 10 000 Unterzeichner der Petition anschließen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.