Usabil-IT: GMDS startet deutschlandweite Statuserhebung der Usability von Krankenhaus IT

(PresseBox) (Köln / Berlin, ) Die Arbeitsgruppe klinische Arbeitsplatzsysteme (AG KAS) der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) startet Anfang April eine Erhebung zur Anwendbarkeit (Usability) von IT-Systemen in deutschen Krankenhäusern.

"Durch den steigenden Kostendruck sind die Krankenhäuser auf eine kontinuierliche Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse angewiesen, was heute ohne eine effiziente IT-Unterstützung nicht mehr möglich ist. Die Medizininformatik bietet hier viele innovative Lösungsansätze, die allerdings noch nicht die von uns erwartete Verbreitung gefunden haben", erläutert Prof. Dr. Klaus Kuhn, Präsident der GMDS. "Oft stehen hilfreiche Funktionalitäten in den Softwarepaketen der Kliniken zur Verfügung, werden aber aus unterschiedlichen Gründen nicht genutzt - und genau hier setzt die Studie Usabil-IT ein", ergänzt Dr. Christof Seggewies, Leiter der AG KAS.

In der Erhebung werden Effektivität, Effizienz, Anwenderzufriedenheit und Softwareergonomie untersucht. Dr. Rainer Röhrig, stellvertretender Leiter der AG KAS und Studienleiter der Usabil-IT Studie fügt hinzu: "Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Ursachenanalyse. Liegt es an der Software selbst - oder bestehen eher Defizite in Schulung, Konfiguration und Support?". Die Antworten auf diese Fragen stellen sowohl einen Wegweiser für die Planung zukünftiger wissenschaftlicher Projekte und Entwicklungen der Industrie, aber auch für die IT-Struktur in den Krankenhäusern dar.

Die Planung und Durchführung einer solchen Erhebung ist kostenintensiv und zeitaufwendig. Deshalb freut man sich bei der GMDS, dass der Verband der Hersteller von IT-Lösungen im Gesundheitswesen (VHitG) e.V. die wissenschaftliche Arbeit als ein Element des jährlichen VHitG Branchenbarometers sponsert. Für den VHitG steht hierbei das neutrale und unabhängige Ergebnis im Vordergrund, um einen offenen Einblick in die Probleme beim Einsatz von IT in den Krankenhäusern zu erlangen. "Die Erkenntnisse der Erhebung sollen in weiten Teilen in die Produktentwicklungen unserer Mitglieder einfließen und deshalb unbeeinflusst sein. Deshalb ist Neutralität bei der Datenerhebung besonders wichtig. In der GMDS sehen wir den idealen Partner, der diesem Anspruch gerecht wird", erklärt Andreas Kassner, Geschäftsführer des VHitG, und unterstreicht damit den Nutzen der Teilnahme für die Ärzte und IT-Verantwortlichen der Krankenhäuser.

Next Steps - Kliniken werden im April zur Teilnahme aufgerufen Mitte April werden alle Klinikleitungen in Deutschland angeschrieben und darum gebeten, einen Link auf den Onlineerhebungsbogen an die Mitarbeiter der einzelnen Kliniken weiterzuleiten. "Es ist für die Studie wichtig, dass vor allem die Anwender, die mit den Systemen aktiv arbeiten, an der Erhebung teilnehmen. Denn IT-Probleme entstehen meist an der letzten Strecke, also bei den Mitarbeitern am Krankenbett", betont Dr. Rainer Röhrig. Ein Anreiz zur Teilnahme an der Studie wird durch das Angebot einer individuellen Auswertung der Ergebnisse der einzelnen Klinik gesetzt. Diese können zum Vergleich mit anderen Kliniken in Deutschland herangezogen werden und so eigene Stärken und Schwächen aufdecken. Dies kann der Klinikleitung als Basis für interne Entscheidungen dienen.

"Mit Ausnahme der Auswertung für die einzelnen Kliniken selbst werden alle Daten anonymisiert - das heißt, ohne Bezug zu Person oder Klinik weiterverarbeitet.", betont Dr. Rainer Röhrig die Diskretion und datenschutzrechtlichen Aspekte der Studie. In dem interdisziplinären Ansatz aus Klinik, Industrie und Wissenschaft sieht auch Prof. Dr. Klaus Kuhn den Erfolgsfaktor der Erhebung. "Nur durch Kooperation werden wir diesem komplexen Thema in vollem Umfang gerecht und treiben den Wert der Medizininformatik für die Anwender weiter voran."

Die GMDS AG Klinische Arbeitsplatzsysteme

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Medizinische Informatik einschließlich der Medizinischen Dokumentation, die Medizinische Biometrie und die Epidemiologie in Theorie und Anwendung, in Forschung und Lehre zu fördern. Die Arbeitsgruppe Klinisches Arbeitsplatzsysteme (AG KAS) der GMDS beschäftigt sich mit IT-Systemen, die in klinischen Arbeitsabläufen eingesetzt werden. Die Arbeitsgruppe bietet übergreifende Informationen zu Auswahl, Nutzung und Weiterentwicklung von klinischen Arbeitsplatzsystemen an. Die AG KAS ist verantwortlich für die Planung und Durchführung der Clinical Documentation Challenge (CDC) auf den Jahrestagungen der gmds. Dabei wird mit Hilfe von vorbereiteten Ablaufszenarien ein themenbezoger Überblick über die Funktionalität und Usability der IT-Lösungen von verschiedenen Herstellern vermittelt.

Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e. V.

Der VHitG e.V. repräsentiert die Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, deren Produkte in über 90% der deutschen Kliniken sowie in über 70% der Arztpraxen eingesetzt werden. Dies sind unter anderem klinische und administrative Informations-Systeme, Archivlösungen, Kommunikationslösungen, Systeme für Apotheken und Materialwirtschaften, Laboratorien, Radiologien und weitere Fachrichtungen sowie Lösungen zum Aufbau einer sektorübergreifenden Kommunikation.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.