Essener Sicherheitstage: Branche blickt zuversichtlich in die Zukunft

(PresseBox) (Brücken, ) 2,2 Mrd. € Umsatz, d.h. ein Zuwachs von 2,5 %, wird für 2005 im Markt für elektronische Sicherungstechniken erwartet. Die Werte präsentierte der Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e.V. (BHE) anlässlich der so genannten Essener Sicherheitstage, dem größ-ten Fachkongress für Sicherheitselektronik in Deutschland.

Die Zahlen wurden in einer Umfrage bei namhaften Experten der Sicher-heitsbranche ermittelt. Mit 4,5 % wird der höchste Zuwachs bei der Zutritts-kontrolltechnik erwartet, ein Plus von 4,2 % kann die Videoüberwachungs-technik verzeichnen. Die Brandmeldetechnik wird mit einem Plus von 2,9 % voraussichtlich erstmals die 900 Mill. € Umsatzmarke überspringen.

Nahezu stagnierend ist der Einbruchmeldemarkt. Hier bewegt sich der Um-satz seit drei Jahren knapp oberhalb von 600 Mill. €.

Die Essener Sicherheitstage fanden am 18. und 19. Oktober 2005 im Cong-ress Center Süd der Messe Essen statt. Veranstalter dieses Fachkongres-ses war der BHE in Kooperation mit der Messe Essen.

360 Teilnehmer aus allen Bereichen der Sicherheits-branche verschafften sich vor Ort einen Überblick über die Trends und Innovationen im Sicher-heitsmarkt.

Durch die begleitende sicher-heitstechnische Ausstellung konnten sich die Teilnehmer in den Pausen über die neuesten Sicherheitslösungen und Produkte informieren.

Wolfgang Gatzke, Direktor des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen, eröffnete den 1. Tag mit dem Thema "Deutschland im Span-nungsfeld der internationalen Terrorismusgefahr". Er ging auf die verschiedenen Aspekte der Gefährdungslage ein und stellte den ganzheitlichen Bekämpfungsansatz sowie die nationale und internatio-nale Zusammenarbeit vor. Außerdem wies er darauf hin, dass eine gesellschaftliche Auseinander-setzung mit dem Thema notwendig sei, um die Terrorgefahr möglichst gering zu halten. U.a. bedeutet dies die Integration statt der Isolation der ausländischen Mitbürger.

Den 2. Tag eröffnete Karl-Friedrich Koch vom Bundeskriminalamt mit der Thematik "Die Auswirkungen der demographischen Ent-wicklung auf die Kriminalität in Deutschland". Anhand verschiedener Bevölkerungspyramiden veranschaulichte er die Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2050. Er berichtete über die Kriminalität und die kriminalitätsbeeinflussenden Faktoren in den einzelnen Altersgruppen. In diesem Zusammenhang zeigte er auf, dass mit wachsen-dem Bevölkerungsanteil älterer Menschen diese zunehmend sowohl Täter als auch Opfer krimineller Straftaten sein werden.

An beiden Veranstaltungstagen informierten mehr als 30 Vorträge über Neu-igkeiten, Änderungen und Technologien in sämtlichen Bereichen der Si-cherheitsbranche. U.a. wurden dabei Trends in der Videoüberwachungs-, Brand- und Einbruchmeldetechnik vorgestellt.

Verschiedene Anwenderberichte, z.B. Videoüberwachung in Logistikunter-nehmen (TNT Express GmbH) oder Möglichkeiten der Betriebsorganisation durch Zutrittskontrollanlagen (UFA Film & TV Produktions GmbH), vermittel-ten den Kongressteilnehmern hilfreiche Praxistipps.

Alle Vorträge sind in den BHE-Kongressunterlagen enthalten, die für jeden Tag separat angefertigt wurden. Noch vorhandene Restexemplare der Un-terlagen werden zum Kauf angeboten und in der Reihenfolge der Bestellung abgegeben.

Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie beim BHE oder im In-ternet unter www.bhe.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.