Dirk Niebel verurteilt Durchsuchungen in Kairo

(PresseBox) (Berlin, ) Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel, erklärt zu den Durchsuchungen bei Menschenrechtsorganisation und internationalen Institutionen, unter anderem der Konrad-Adenauer-Stiftung, in Kairo:

"Die jüngsten Entwicklungen in Ägypten bereiten Sorge. Die ägyptische Regierung darf die Hoffnungen der Menschen auf echten Wandel, auf echte Demokratisierung des Landes nicht enttäuschen. Die Arbeitsmöglichkeiten der politischen Stiftungen im Ausland sind für uns das Barometer für Freiheit schlechthin. Ich fordere deshalb die ägyptischen Stellen auf, sofort die ungehinderte Arbeit der Stiftungen zu gewährleisten und die Vorgänge vollständig aufzuklären.

Von den drei Transformationsfonds, die ich zur Unterstützung des 'arabischen Frühlings' eingerichtet habe, richtet sich einer vor allem an die Arbeit der politischen Stiftungen, die entscheidend zur Verbesserung von demokratischen Strukturen, der Menschenrechtslage und der Regierungsführung beitragen können. Sie sind deshalb ein wesentliches Rückgrat unserer Entwicklungsarbeit."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.