Dirk Niebel: Berufsbildungspartnerschaft und Rohstoffkooperation stärken

(PresseBox) (Bonn, ) Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel und die Parlamentarische Staatssekretärin im BMZ, Gudrun Kopp, haben heute die Gespräche mit Vertretern der chilenischen Regierung fortgesetzt. Mit der chilenischen Arbeitsministerin Matthei wurden Kooperationsmöglichkeiten der Bundesregierung im Bereich der beruflichen Bildung erörtert.

Dirk Niebel: *In Chile fehlen in den nächsten Jahren mehr als 20.000 qualifizierte Fachkräfte allein im Bergbau. Wir haben eine über Jahrzehnte gewachsene Kammer- und Verbandsstruktur mit angeschlossenen Bildungszentren, die qualifizierte Abschlüsse vom Gesellen bis zum Techniker ermöglichen. Dieses Know-how können wir über eine Berufsbildungspartnerschaft mit aktiver Unterstützung der deutschen Wirtschaft in die Reformprozesse in Chile einbringen.*

Gudrun Kopp nutzte die Gelegenheit, um mit dem Staatssekretär im chilenischen Bergbauministerium Pablo Wagner über eine Rohstoffkooperation zu sprechen. Kopp: *Chile ist eines der rohstoffreichsten Länder der Erde. Aber die Verfügbarkeit von Rohstoffen ist nicht unendlich, bereits jetzt gibt es immer wieder Engpässe, auch bei der Versorgung der deutschen Industrie. Außerdem haben wir alle ein Interesse daran, dass Rohstoffe umweltschonend und nachhaltig abgebaut werden, der Energie- und Wasserverbrauch reduziert und Probleme mit Altlasten gelöst werden.*

Beeindruckt zeigten sich Niebel und Kopp vom Engagement der deutschstämmigen Karolina Mayer, die bereits seit 1990 Leiterin der gemeinnützigen Stiftung *cristo vive* ist. Sie würdigten die Leistung der Stiftung bei der Verbesserung der Lebensbedingungen armer Menschen in der Berufsbildung, aber auch im Behinderten- und Gesundheitsbereich.

Dirk Niebel und Gudrun Kopp setzen morgen ihre Lateinamerikareise in Costa Rica fort.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.