JobPerspektive für arbeitslose Menschen

(PresseBox) (Leipzig, ) Die Besetzung freier Stellen in Unternehmen und der Wiedereinstieg ins Berufsleben für langzeitarbeitslose Menschen ist das Ziel der „JobPerspektive“. Mit Hilfe des bundesweiten Programms können Unternehmer von sehr umfangreichen Beschäftigungszuschüssen profitieren, wenn sie langzeitarbeitslose Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigen.

Mit der Einstellung geben Unternehmer nicht nur den Arbeitslosen eine Chance, sondern nutzen auch einen finanziellen Anreiz. Die Förderung kann bis zu 75 Prozent des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgeltes betragen. Der Beschäftigungszuschuss kann in der ersten Phase zunächst bis zu 24 Monate und ohne zeitliche Unterbrechung in einer zweiten Förderphase unbefristet gezahlt werden, wenn auch dann eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für den Arbeitnehmer innerhalb der folgenden 24 Monate ohne diese Förderung nicht möglich wäre.

„Mit diesem sehr langfristigen Zuschuss fördern wir die dauerhafte Einstellung von Menschen in ganz normalen Unternehmen der freien Wirtschaft, denn alle Tätigkeiten und Arbeitsfelder sind förderfähig. Wir wollen damit die Chancen für Menschen, die schon länger arbeitslos sind und daneben noch andere Hemmnisse haben entscheidend verbessern. Im vergangenen Jahr war diese Fördermöglichkeit noch wenig bekannt und wurde von den Unternehmen kaum in Anspruch genommen. Deshalb möchten wir jetzt noch mal auf den Beschäftigungszuschuss hinweisen und an die Unternehmer appellieren, nutzen Sie auch diese Möglichkeit, Ihr Unternehmen zu verstärken“, wirbt der Sprecher der Arbeitsgemeinschaften Leipzig, Delitzsch und Leipziger Land Ronny Schleicher für die Zuschüsse.

Damit der Zuschuss Anwendung findet sind einige Voraussetzungen an die zukünftigen Arbeitnehmer geknüpft. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt und langzeitarbeitslos sein. Darüber hinaus bestehen weitere Vermittlungseinschränken, wie z.B. ein fehlender Berufsabschluss, fehlende Berufserfahrung, das Alter oder auch die Alleinerziehung des Nachwuchses. Auf Grund dieser sogenannten Vermittlungshemmnisse ist für die arbeitslosen Männer und Frauen eine Integration in den Arbeitsmarkt innerhalb der nächsten 24 Monate ohne diese Förderung nicht zu erwarten.

Im Rahmen des Beschäftigungszuschusses (§ 16e SGB II) können außerdem Zuschüsse für eine auf den Arbeitsplatz bezogene begleitende Qualifizierung gezahlt werden. Auch die einmalige Gewährung der zum Aufbau von Beschäftigungsmöglichkeiten anfallenden Kosten, ausgenommen Investitionskosten, ist möglich.

Kompetente und umfassende Beratung zu den Fördermöglichkeiten erhalten interessierte Arbeitgeber bei dem/der persönlichen Ansprechpartner/-in des gemeinsamen Arbeitgebeservice der Agentur für Arbeit Leipzig und der Arbeitsgemeinschaften Leipzig, Leipziger Land und Delitzsch oder über die Arbeitgeberservice-Hotline unter +49 (1801) 6644-66*

* 3,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Bei Handytarifen gelten davon abweichende Preise.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.