Der Potsdamer Arbeitsmarkt im Februar 2009

Anstieg der Arbeitslosigkeit geringer als erwartet/ Kurzarbeit steigt

(PresseBox) (Potsdam, ) Im Februar ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam leicht gestiegen: 37.848 Menschen waren betroffen, 377 mehr als im Vormonat und 1.729 weniger als im Februar 2008. Die Arbeitslosenquote stieg auf 10,1 Prozent an (+0,1 Prozentpunkte zum Vormonat und -0,5 Prozentpunkte zum Vorjahr). Dieser Februarwert wurde zuletzt 1995 erreicht.

„Auch wenn der ‚Vorsprung’ zum Vorjahr allmählich kleiner wird, ist die Arbeitslosigkeit im Februar doch geringer gestiegen als aufgrund der wirtschaftlich angespannten Situation erwartet“, bewertet Edelgard Woythe, Vorsitzende der Geschäftsführung der Potsdamer Arbeitsagentur. „Auch Unternehmen mit derzeit schwieriger Auftragslage versuchen, Entlassungen zu vermeiden und die Phase durch Kurzarbeit zu überbrücken. Die Firmen haben noch all zu gut in Erinnerung, wie schwierig es ist, qualifizierte Fachkräfte zu finden“, unterstreicht Woythe. Ende Dezember, die Zahlen werden quartalsweise erhoben, haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam 1.461 Menschen Kurzarbeitergeld bezogen, 959 mehr als vor Jahresfrist.

Im Berichtsmonat meldeten sich 8.918 Menschen arbeitslos, 2.524 weniger als im Januar und 1.415 mehr als im Februar 2008. Mit 4.173 Personen kamen 47 Prozent direkt aus einer Erwerbstätigkeit.

8.549 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 2.011 mehr als im Januar und 674 mehr als vor Jahresfrist. Rund 34 Prozent davon fanden einen neuen Arbeitsplatz und etwa 22 Prozent begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung.

Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. 13.579 Personen wurden im Februar von der Agentur für Arbeit Potsdam betreut, 161 weniger als im Januar, aber 936 mehr als vor Jahresfrist. Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuch II sieht das anders aus: Die Arbeitsgemeinschaften im Bezirk waren für 24.269 Arbeitslose zuständig, 538 mehr als im Vormonat, aber 2.665 weniger als im Februar 2008.

Mit 8.332 offenen Stellen waren 200 mehr im Bestand als im Januar und 1.660 mehr als im Februar 2008. 2.220 der 8.332 Stellen waren Vakanzen auf dem ersten Arbeitsmarkt (+143 zum Januar und -123 zum Vorjahresmonat). 2.400 Angebote wurden im Februar neu gemeldet. 1.170 davon waren ungeförderte Stellenangebote des ersten Arbeitsmarktes, 114 mehr als im Januar und 256 weniger als im Februar 2008.

Gesucht wurden vor allem qualifizierte Fachkräfte in der Pflegebranche und im technischen Bereich. In Vorbereitung auf die Saison 2009 sind auch schon zahlreiche Stellen im Hotel- und Gaststättengewerbe und in der Landwirtschaft zu vergeben.

Die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen leisteten einen wirksamen Beitrag zur Begrenzung der Arbeitslosigkeit. Insgesamt wurden 12.455 Teilnehmer gefördert (-103 zum Vormonat und -263 zum Vorjahr). Allein 5.029 Personen erhielten Beschäftigungsbegleitende Leistungen. In 3.113 Fällen wurde eine finanzielle Unterstützung bei Aufnahme einer abhängigen Beschäftigung gewährt. Mitte des Monats wurden 1.916 Existenzgründer finanziell unterstützt.

357 Personen fanden im Berichtsmonat durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) eine vorübergehende Beschäftigung. Das waren 54 Teilnehmer weniger als im Vormonat und 202 weniger als vor einem Jahr.

2.146 Personen profitierten im Februar zudem von Qualifizierungsmaßnahmen (90 mehr als im Januar und 174 weniger als im Februar 2008): 1.665 Menschen befanden sich in einer beruflichen Weiterbildung, 481 Personen haben an einer Trainingsmaßnahme teilgenommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.