Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Mai 2010

(PresseBox) (Leipzig, ) .
- Wieder Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vormonat (- 1.958)
- Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr (- 4.860)
- 8,3 Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr
- Arbeitslosenquote jetzt bei 13,5 Prozent (Vormonat 14,0 Prozent, Vorjahresmonat Mai 14,8 Prozent)
- Arbeitskräftenachfrage leicht zurückgegangen
- 22,7 Prozent weniger Ausbildung Suchende als vor einem Jahr
- 1,2 Prozent Zuwachs bei den Lehrstellen, 6,5 Prozent mehr bei den betrieblichen Ausbildungsstellen

Im Mai 2010 waren 53.393 (Mai 2009 waren es noch 58.253) Arbeitslose im Agenturbezirk Leipzig zu dem neben der Stadt Leipzig auch die Geschäftsstellen in Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehören, gemeldet.

"Um 1.958, das waren noch einmal 500 mehr als im vorigen Monat, ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem April kräftig gesunken. Diese Entwicklung ist zwar jahreszeitlich üblich, aber dennoch angesichts schwieriger wirtschaftlicher Verhältnisse sehr erfreulich", beginnt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Wolfgang Steinherr die monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur und der ARGE Leipzig zur Bewegung auf dem Arbeitsmarkt.

Gegenüber dem Mai 2009 sieht der Vergleich sogar noch besser aus. Heute gibt es 4.860 oder 8,3 Prozent weniger Arbeitslose im Agenturbezirk.

"Besonders erfreulich ist, dass die Zahlen im Agenturbezirk in beiden Rechtskreisen sanken", so Steinherr weiter. Sowohl im Rechtskreis SGB III ging die Zahl der Arbeitslosen von April auf den Mai zurück und zwar von 12.744 auf 11.767, als auch im SGB II fiel die Zahl, hier von 42.607 auf 41.626.

Der Arbeitslosenzahl entsprach eine Arbeitslosenquote von 13,5 Prozent (im Mai 2009 lag die Quote bei 14,8 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat gab es einen Rückgang um 0,5 Prozentpunkte.

Auch die Entwicklungen in den einzelnen Altersstrukturen waren im zurückliegenden Monat vom Rückgang geprägt. Die Arbeitslosenzahl bei den unter 25jährigen fiel um 287 auf nun 5.505. Das waren 1.007 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der 55 bis unter 65-Jährigen sank um 144 zum Vormonat auf 8.825. Das waren 145 mehr als im Mai 2009.

Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen war gegenüber dem Vormonat geringer und zwar um 477. Im Mai waren es 20.490. Damit waren 38,4 Prozent (Vormonat 37,9 Prozent) aller Arbeitslosen langzeitarbeitslos. Im Vergleich zum Mai 2009 sank die Zahl um 2.012.

In allen Geschäftsstellen sank im zurückliegenden Monat die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen. Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 14,3 Prozent (Vormonat 14,8 Prozent und Vorjahresmonat 15,5 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. Die Quote in der Geschäftstelle Eilenburg lag bei 12,5 Prozent (Vormonat 13,2 Prozent und Vorjahresmonat 13,9 Prozent), in Delitzsch bei 12,1 Prozent (Vormonat 12,7 Prozent und Vorjahresmonat 13,7 Prozent), in Borna bei 12,0 Prozent (Vormonat 12,5 Prozent und Vorjahresmonat 13,3 Prozent) und in Geithain bei 10,1 Prozent (Vormonat 11,0 Prozent und Vorjahresmonat 11,9 Prozent).* Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Beim Zugang an offenen Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt verzeichnete der Agenturbezirk im Mai mit 1.784 gemeldeten Stellen (April 2010: 1.895, März 2010: 1.505) einen Rückgang. "Damit ist der Zuwachs an freien Stellen nach vier Monaten, in denen er von Monat zu Monat wuchs, nun das erste Mal geringer als im Vormonat. Es ist noch zu früh zu sagen, ob damit die Frühjahrsbelebung zum Stillstand gekommen ist. Immerhin hatten wir trotzdem in den letzten vier Wochen 514 freie Stellen mehr als vor einem Jahr um diese Zeit, eine Steigerung um immerhin 40 Prozent", so Steinherr über die Entwicklung der freien Arbeitsplätze.

Auch im Mai 2010 zeigte der Arbeitsmarkt seine Dynamik. Im zurückliegenden Monat mussten sich 9.544 (Vormonat 10.905) Menschen im Agenturbezirk arbeitslos melden. Das waren 1.361 weniger als im Vormonat. Für 11.516 (Vormonat 12.141) Personen, das waren 625 weniger als im Vormonat und 524 mehr als im Mai 2009, endete die Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat.

Bei den Ausbildungsstellen zählte die Arbeitsagentur Leipzig seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2009 2.433 Stellen. Davon 2.367 betriebliche Ausbildungsstellen. Im Vorjahreszeitraum waren es 2.404. Das entsprach einem Zuwachs insgesamt von 1,2 Prozent. Bei den betrieblichen Ausbildungsstellen betrug das Wachstum sogar 6,5 Prozent. "Die Betriebe bilden nicht nur auf hohem Niveau aus, sondern sie steigern ihr Ausbildungsstellenangebot noch. Sie haben erkannt wie groß die demografische Veränderung bei der Zahl der Ausbildung Suchenden ist und sichern sich damit ihren Fachkäftenachwuchs", so Steinherr.

Die Zahl der Ausbildung Suchenden lag im Mai bei 2.909. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es noch 3.762. Der Rückgang betrug 853. Dieser entsprach 22,7 Prozent. Gegenwärtig gibt es noch 1.589 unversorgte Lehrstellensuchende.

"Unser Ziel bis Ende September ist, so wenig wie möglich Ausbildungsplätze unbesetzt zu lassen. Meine Bitte an die Unternehmen ist, auch weniger guten Kandidatinnen und Kandidaten eine Chance zu geben. Wir können durch unsere Förderung mit Ausbildung begleitenden Hilfen dabei unterstützen, Defizite während der Ausbildung abzubauen", ruft Steinherr auf.

Freie Ausbildungsstellen gibt es noch in vielen Branchen. Hier eine kleine und beispielhafte Auswahl: Restaurantfachleute, Koch/Köchin, Reiseverkehrskauffrau/mann, Automobilkaufmann/frau, Bäcker/in, Gebäudereiniger/innen, Vermessungstechniker/innen, Fachkraft für Lagerlogistik, Servicekraft Dialogmarketing und Fachkraft Schutz und Sicherheit.

Weitere Ausbildungsstellen in der Region Leipzig und im gesamten Bundesgebiet finden die noch suchenden jungen Leute über die Internetseite der Arbeitsagentur, www.arbeitsagentur.de und dort direkt in der JOBBÖRSE. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber, die sich gern durch die Agentur für Arbeit Leipzig zum Thema Ausbildung beraten lassen möchten, werden gebeten, über die Service-Hotline 01801 - 555 111* Kontakt aufzunehmen. *(3,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk maximal 42 Cent pro Minute)
www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.