Wachstum trotz Marktschwäche

Bürstner steigert den Absatz in einem rückläufigen Markt/ Reisemobil Ixeo time und die komplett überarbeiteten Belcanto und Trecento Caravans sind die Highlights der neuen Saison

(PresseBox) (Kehl/Neumühl, ) Kehl-.Der Markt für Freizeitfahrzeuge durchlebt schwierige Zeiten. Nach einem anfänglichen Plus in diesem Jahr brach der Absatz im Frühjahr auf breiter Front ein. Als wesentliche Gründe hierfür nennt Klaus Peter Bolz, Geschäftsführer des Caravan- und Reisemobilherstellers Bürstner, mit den Verantwortungsbereichen Vertrieb, Marketing und Entwicklung, das kühle Klima, das manch einem Interessenten in diesem Frühjahr die Kauflust vertrieben hat. Vor allem aber sei die wirtschaftliche Unsicherheit, geprägt durch die Währungsschwäche und die - in weiten Teilen der Unternehmenslandschaft in Deutschland - ungewisse Entwicklung, Ursache für den im Durchschnitt negativen Absatzverlauf.

„Wir bei Bürstner haben allerdings dieser allgemeinen Tendenz entgegenwirken können“, so Klaus Peter Bolz. „Eine sorgsame Weiterentwicklung der Modellpalette und ein wirksames Programm zur Kostendämpfung haben uns selbst während der schwachen Monate gute Ergebnisse erreichen lassen“. Bürstner hat in der nun ablaufenden Saison 3500 Wohnwagen produziert und verkauft, bei den Reisemobilen konnten sogar 5000 Einheiten abgesetzt werden.

Diese Absatz-Ergebnisse entsprechen bei den Caravans der im vergangenen Jahr getroffenen Prognose. Bei den Reisemobilen konnte dagegen im Vergleich zur Vorhersage ein Zuwachs von 11 Prozent realisiert werden. Der Umsatz machte im Rahmen dieser Entwicklung einen kräftigen Sprung. Er liegt im ablaufenden Geschäftsjahr bei 285 Millionen Euro, das sind 47 Millionen Euro mehr als im Vergleichszeitraum der vorigen Saison. Das Ergebnis weist eine positive Tendenz auf, „wir schließen das Geschäftsjahr mit einer klar schwarzen Bilanz ab“, so Bolz weiter.

Die Sparmaßnahmen wurden im Stammwerk Kehl und in der französischen Tochtergesellschaft Bürstner SA im elsässischen Wissembourg nicht zu Lasten der Belegschaft umgesetzt. Bürstner beschäftigt aktuell 968 Mitarbeiter und bildet 23 junge Menschen zu Kaufleuten und Handwerkern aus. Die Tendenz ist steigend. „Wir haben vor allem an Prozess-Optimierungen gearbeitet und unsere Einkäufe harmonisiert“, sagt Klaus Peter Bolz. Bürstner gehört zur Hymer AG und kooperiert mit der Muttergesellschaft sowie den Schwesterunternehmen, um bessere Einkaufsbedingungen zu erzielen.

„Vor allem aber haben wir unser Modellprogramm optimiert. Wir stehen im intensiven Dialog mit den Handelspartnern und den Kunden, können daher schnell und zielsicher auf die Anforderungen des Marktes reagieren, um passende Produkte zu attraktiven Preisen anbieten zu können“, so Bolz. Zu den Austausch-Foren gehört jedoch nicht zuletzt das im Jahr 2004 in Betrieb genommene Kundenservice- Center im Kehler Stadtteil Neumühl, mit dem Bürstner immer noch eine Alleinstellung im Markt genießt und hier eine Plattform geschaffen hat, auf der Kunden schnelle technische Hilfe erhalten, sich über neue Produkte informieren aber auch ihre Anregungen und Wünsche weitergeben können.

„Der Markt ist vor allem in der Mittelklasse äußerst preissensibel geworden“, erklärt Klaus Peter Bolz das Käuferverhalten. „Dazu kommt die immer bedeutender werdende Gesamtmassengrenze von 3,5 Tonnen, die junge Neukunden abschreckt, da sie einen Lkw-Führerschein benötigen, wenn das Reisemobil über dieser Gewichtsgrenze liegt.“ Auf der anderen Seite stehen die wachsenden Komfortansprüche. An erster Stelle der Wünsche ist hier ein großer Kühlschrank und der Fahrradträger zu finden, für Einzelbetten interessieren sich vor allem ältere Kunden, Sat-Schüssel und Receiver gehören ebenfalls zu den besonders häufig gewählten Extras. Und all diese Komfortausstattungen, ob sie als Paket-Lösungen angeboten oder einzeln bestellt werden, bringen zusätzliches Gewicht an Bord. „Wir sind aber sicher, dass in diesen Bereichen in den nächsten Jahren mit spürbaren Gewichtsoptimierungen zu rechnen ist, die uns als Hersteller die Entwicklungsarbeit neuer Produkte erleichtern“, sagt Klaus Peter Bolz.

Caravans:

Belcanto und Trecento mit umfassender Überarbeitung

Das neue Modelljahr steht bei den Caravans ganz im Zeichen der umfassenden Erneuerung der oberen Mittel- und Luxusklasse-Baureihen Belcanto und Trecento. Serienstandard ist beim Belcanto der in edlem Weiß schimmernde Aufbau aus solidem Hammerschlagblech, der Trecento glänzt außen serienmäßig in Glattblech mit exklusiver Champagner-Lackierung und eleganten Chromstreifen. Als Option kann der Kunde beim Belcanto eine silberne Farbgebung wählen, wahlweise auch in eleganter Glattblechausführung. Auffällig ist die formschöne Deichselabdeckung, die bei den neuen Belcanto und Trecento Modellen zur Serienausstattung zählt. Eine neue Außengrafik sowie neue Aluminiumräder in glänzendem Black Polish Farbton mit neuem Design (Option beim Belcanto) runden die Außenoptik harmonisch ab.
Innen wie außen fällt die neue Aufbautür in einteiliger Ausführung auf, die einen praktischen Abfallsammler integriert. Ein Fenster und zusätzlich ein Insektenschutznetz in der Eingangstür sind ein Serienmerkmal des Trecento und beim Belcanto optional erhältlich. Der rollbare Abwassertank gehört ebenfalls zum Serienstandard des Trecento. Im Belcanto werden die Möbel in frischer, eleganter Zederoptik gefertigt, der Trecento hat das edle Nussbaum Merano Holzdekor.

Der Belcanto bekommt neue Küchenfronten im Design Sahara Beige sowie ein neues Beleuchtungssystem für die Saison 2010/2011. Erneuert wurden außerdem die individuell platzierbaren Nackenstützen. Kaltschaummatratzen auf den Betten steigern den Schlafkomfort.

Eine Vielzahl neuer Grundrisse machen beide Baureihen nochmals attraktiver. Die Belcanto Serie verstärken die Versionen 510 TS, 540 TL und 540 TS. Beim Trecento kommen gleich sechs unterschiedliche neue Innenraumaufteilungen zu den Händlern. Neu sind der 460 TL, der 510 TS, der 535 TL, der 535 TS sowie die beiden Versionen 560 und 650 TK. Insgesamt gibt es jeweils neun Grundriss-Varianten bei Belcanto und Trecento.

Bei den übrigen Caravan-Baureihen hat Bürstner das Programm mit umfangreicher Modellpflege überarbeitet. Der Premio ist in der gehobenen Einsteigerklasse positioniert, alle sieben Grundrisse erhalten einen neuen Fußbodenbelag in Fliesen-Optik sowie neue Arbeits- und Tischplatten im Dekor Venezia. Die Polsterqualität und -ausführung entspricht künftig der Qualität in den gehobenen Baureihen von Bürstner, es kann nun aus insgesamt sieben Polsterwelten ausgewählt werden. Als neuer Grundriss findet sich der Premio 495 TK im Modellprogramm.

Der Averso hat sich zum Bestseller bei Bürstner entwickelt. Das Erfolgsmodell bekommt mit dem geräumigen Averso 800 TK ein neues Topmodell, das im Jubiläumsjahr 2008 entwickelte Fifty-Paket bleibt aufgrund größter Beliebtheit weiter im Programm und ist nun für alle Averso Modelle lieferbar. Das neue Möbeldekor Golden Teak steigert die Wohnlichkeit in allen Averso Versionen. Der neue Fußbodenbelag, mit der Bezeichnung Nizza Pearl, sorgt für eine höhere Wertanmutung in dieser Baureihe. Auch Arbeits- und Tischplatten sind neu gestaltet worden, sie schaffen mit dem Design Venezia Behaglichkeit an Bord. Optional bietet Bürstner neue Kopfstützen in den jeweiligen Rundsitzgruppen des Averso an (Bestandteil des Fifty-Pakets), der mit seinem vorzüglichen Preis-Wert-Verhältnis ebenso Ein- wie Aufsteiger begeistert. Der Aufbau wird in Hammerschlagblech-Bauweise ausgeführt, als Option bietet Bürstner hier die Leichtmetallräder im Black-Polish-Design an (ebenfalls Bestandteil des Fifty-Pakets).

Der Averso plus hat mit seinem genialen Innenraumkonzept aus dem Stand heraus eine hervorragende Positionierung erzielen können. Nicht nur, dass die Gestaltung mit einem absenkbaren Bett über der Sitzgruppe bereits mit begehrten Preisen der Fachwelt bedacht wurde, der Averso plus hat Camper begeistert, die trotz geringer Aufbaulänge nicht vor jeder Übernachtung ein Bett herrichten wollen. Das manuell oder auf Wunsch elektrisch absenkbare Hubbett bietet die Möglichkeit, Bettzeug wie Kissen und Decken vorbereitet unter dem Dach zu „parken“. Abends lädt das Schlafgemach nach denkbar wenigen Handgriffen zu einer erholsamen Nachtruhe ein. Das Beste: trotz des abgesenkten Bettes bleibt in der unteren Etage noch genügend Raum zum Übernachten auf den herkömmlichen Sitzgruppen. Hier können Kinder komfortabel schlafen (nicht beim 410 TS), der Averso plus bietet eine überzeugende Variabilität. Neu für diese aus drei Grundrissen bestehende Caravan-Serie ist die einteilige Eingangstür (Serienausstattung) sowie die Leichtmetallräder im Black-Polish-Design (Option).

Bürstner bietet im Modelljahr 2011 fünf Caravan-Baureihen mit insgesamt 40 verschiedenen Grundrissen an. Für die Innenräume stehen zehn unterschiedliche Polsterwelten bereit (beim Premio sieben). Ein Großteil von ihnen wird ohne Mehrpreis geliefert.

Die neuen Grundrisse:

Premio 495 TK
Averso 800 TK
Belcanto 510 TS, 540 TL, 540 TS
Trecento 460 TL, 510 TS, 535 TL, 535 TS, 560 TK, 650 TK

Reisemobile:

Ixeo time – das passende Angebot für eine preissensible Klasse

Mit der Einführung des Ixeo und seinem Hubbett hat Bürstner den Markt der teilintegrierten Reisemobile revolutioniert. Viel Schlafkomfort bei geringer Aufbaulänge, dies gleicht einer Quadratur des Kreises und hat dem Ixeo eine steile Karriere beschert. In der neuen Saison bekommt die Modellpalette in dieser Klasse Zuwachs. Der Ixeo time rundet das Angebotsspektrum der teilintegrierten Fahrzeuge nach unten ab. Das Einstiegsmodell, der Ixeo time it 585, steht zum Preis von 43.980,- Euro beim Händler.

Eine solide und bewährte Basis bildet das Fiat Tiefrahmenchassis mit Spurverbreiterung für den Ixeo time. Sichere Fahreigenschaften und hohe Belastbarkeit zeichnen das komfortabel gefederte Fahrwerk aus. Die technisch zulässige Gesamtmasse liegt bei 3500 kg bzw. 3850 kg, in Verbindung mit dem Fiat Ducato 35 Light und bei 4000 kg beim Ducato Maxi. Der Kunde hat die Wahl, ob er das reisefreundlichere Chassis mit maximal 3500 kg wählt oder, falls er umfangreiche Ausrüstung mit in die Ferien nimmt, die höhere mögliche Zuladung nutzt. Serienmäßig haben die Ixeo time Modelle das Fix and Go Kit für den Pannenfall an Bord, auf das gewichtsintensive Reserverad wurde verzichtet. Zur Wahl stehen drei unterschiedlich starke Vierzylinder-Diesel mit 100, 130 und 157 PS Leistung, ABS und ASR gibt es serienmäßig.

Obwohl der Ixeo time im unteren Preissegment positioniert ist, kann sich seine Ausstattung sehen lassen. Die solide Hartal-Aufbautür mit optionalem Insektenschutz gehört ebenso zur Serienausstattung wie eine elektrisch ausfahrende Eintrittstufe. Über dem Fahrerhaus lässt das beliebte Skyroof Licht in den Innenraum, die dritte Bremsleuchte am Heck hat die Form des Logos von Bürstner.

Guten Reisekomfort bieten die Fiat Sitze für Fahrer und Beifahrer, je nach Grundriss sind sie drehbar ausgeführt, auch eine Höhenverstellung gehört zur Ausstattung. Das Fahrerhaus kann nachts mit soliden Textilelementen verdunkelt werden, die Ausstellfenster des Aufbaus sind mit Kombirollos bestückt. Wie seine höherwertigen Brüder hat der Ixeo time hinterlüftete Stauschränke, die Festbetten sind mit Lattenrosten und aufwändigen Taschenfederkern-Matratzen ausgestattet. Für das Hubbett haben die Entwickler aus Gewichtsgründen eine leichte Schaum-Matratze gewählt, als Option kann eine Kaltschaum-Matratze geordert werden.

Die Küche ist mit einem dreiflammigen Gaskocher und Glasabdeckung ausgerüstet, der Kühlschrank hat serienmäßig ein Volumen von 104 Liter. Der Abwassertank fasst 90 Liter, der variabel nutzbare Frischwassertank 60, beziehungsweise 120 Liter. Zur Elektroinstallation des Ixeo time gehören ein leistungsstarker Umformer mit 250 VA, das Service-Center als Kontrollinstrument und ein FI-Schutzschalter. Eine Vorzeltleuchte wird als Option angeboten, die Heizung Truma Combi 4 mit integrierter Heißwasserbereitung gehört dagegen zur Grundausstattung. Dies gilt ebenfalls für die ausziehbare und schwenkbare Bildschirmhalterung mit vorverlegtem Antennenkabel, auf Wunsch bekommt der Ixeo time eine Radiovorbereitung mit Antenne und Lautsprechern im Wohnbereich. Für weitere Ausstattung stehen das Chassis- sowie das Winter-Paket zur Wahl.

Fünf verschiedene Grundrisse, einer davon mit Heckgarage, werden für den Ixeo time angeboten. Herausragend ist dabei der Ixeo time it 650, der erstmals und auf Wunsch mit sechs, für die Fahrt zugelassenen, Sitzplätzen geliefert werden kann. Dies ist besonders für professionelle Vermieter ein schlagkräftiges Argument. Als Einstiegsmodell bietet dagegen der Ixeo time it 585 auf weniger als sechs Metern Fahrzeuglänge hochwertigen Urlaubskomfort für zwei Camper.

Auf hohem Niveau weiter verbessert: Zehn Baureihen für die mobile Freizeit

Der Ixeo time erweitert das Reisemobilangebot von Bürstner auf nicht weniger als zehn Baureihen, der Kunde kann im neuen Modelljahr unter 48 verschiedenen Grundrissen wählen. Vor allem die integrierten Modelle, der Aviano und der Elegance, bekommen in der neuen Saison eine frische Optik. Beide Modelle bekommen Tagfahrlicht mit moderner LED-Technik. Das senkt den Energieverbrauch und verbessert die Sichtbarkeit. Innen haben die beiden Flaggschiffe von Bürstner zahlreiche Detailverbesserungen erfahren, der Aviano kann nunmehr mit zwei verschiedenen Möbelvarianten ausgestattet werden. Ausschließlich dem Spitzenmodell Elegance bleibt eine neue Außenlackierung vorbehalten. Der Farbton Opale besticht durch eine hochwertige, frische Ausstrahlung und passt vorzüglich zu den ausgewogenen Proportionen des integrierten Reisemobils.

Bei den anderen Baureihen wurden unter anderem die Bodenbeläge, die Schichtstoffe der Tische und Arbeitsflächen sowie Möbeldekore und Toilettenräume geändert. Das Design der Aluminiumräder Black Polish wurde verändert, sodass es besser zur Grafik der Reisemobile von Bürstner passt. Bei Ixeo plus und Elegance gehören diese Räder zur Serienausstattung, bei den anderen Baureihen werden sie als Option angeboten. Innen wird die Sitzgruppe in Halbdinette-Ausführung bei den Baureihen Nexxo und Viseo Serienstandard, wahlweise steht für diese Versionen eine L-Sitzgruppe als Alternative zur Verfügung

Im neuen Look: Der Travel Van

Die Travel Van Baureihe, die kompakten Mobile von Bürstner, mit einer geringeren Außenbreite von 218 cm, gehen in der Saison 2011 in ihrer bisher bewährten Außenoptik an den Start, was eine hohe Wiedererkennung gewährleistet. Die Standardfarbe ist weiß mit der Bürstner-typischen Grafik. Optional wird der Travel Van in den Lackierungen Silver angeboten, womit für die Kunden eine individuelle Auswahl ermöglicht wird. Eine neue Eingangstür, die auch mit Insektenschutznetz bestellt werden kann und das neue Möbeldekor Golden Teak kennzeichnen den neuen Jahrgang des Travel Van. Die Küche ist nun in Sahara Beige gehalten und für den Toilettenraum wurde das Dekor Silber Esche gewählt, was ihm eine moderne Optik verschafft.

Programm erweitert: Der Nexxo

Mit einem neuen Grundriss erweitert Bürstner das Nexxo Programm auf nunmehr sechs Grundriss-Varianten. Der t 720 wird mit niedrigen Einzelbetten vor allem Senioren mit ausgeprägten Komfortansprüchen zufrieden stellen. Die Standardversion ist in strahlendem weiß und typischer Bürstner- Optik gehalten. Die Längen des Nexxo liegen zwischen 5,69 und 7,44 Meter. Formschöne Übergänge zwischen Fahrerhaus, Aufbau und Dach betonen das frische Design des Nexxo. Als Optionen bieten sich die Sonderlackierungen Silver, und Champagner an.

Neue Aufteilung: Der Solano

Zwei neue, beziehungsweise veränderte Grundrisse kennzeichnen das Modellangebot in der gehobenen Mittelklasse, dem Solano. 2011 ersetzt der t 727 den t 725, der t 729 ersetzt den t 728 G. Beim t 727 wurde das Bad überarbeitet und präsentiert sich nun deutlich aufgewertet und großzügiger als Raumbad. Das freistehende Queensbett ist per Knopfdruck elektrisch verstellbar und kann so komfortabel in Schlaf- oder Lesestellung, je nach Bedarf, gefahren werden. Der Solano t 729 bietet einen vergrößerten Kleiderschrank und niedrigere Einzelbetten mit bequemem, seniorengerechtem Aufstieg. In allen Grundrissvarianten garantieren Kaltschaummatratzen auf hochwertigen Bettrosten erholsamen Schlaf.

Klassen-Primus, neu interpretiert: Der Ixeo

Der Aufsteiger im Modellprogramm von Bürstner bekommt im neuen Jahrgang noch einen Hauch mehr Finesse. Als Sonderlackierungen sind die Farbdekors Fire und Champagner im Angebot. Innen sorgt das Möbeldekor Golden Teak mit Bodenbelägen im Design Nizza Pearl für Behaglichkeit. Zwei neue Grundrisse finden sich im Ixeo Programm. Der it 645 ist ein komfortabler Zwei-Personen-Grundriss, der durch eine großzügige Lounge glänzt. Die L-Sitzgruppe und die Längsbank bieten sowohl Platz für einen kleinen Mittagschlaf als auch, in Kombination mit den drehbaren Pilotensitzen, Raum für zahlreiche Gäste. Der it 710 G ersetzt das Modell it 674 G. Der neue Grundriss mit einer Längsbank integriert das Fahrerhaus besser in den Wohnbereich und die jetzt L-förmige Küche wurde weiter hinten platziert und bietet nun deutlich mehr Arbeitsfläche und Stauraum.

Mit dem gewissen Etwas mehr: Der Ixeo Plus

Bürstner hat mit dem Ixeo Plus im vergangenen Jahr die Messlatte für Komfort neu aufgelegt. Formschöne Möbel mit soliden, fein gestalteten Griffen und einer ganzen Reihe unüblicher Komfortmerkmale hat das Spitzenmodell der teilintegrierten Fahrzeuge anspruchsvollste Kundenwünsche zufrieden stellen können. Die Standardlackierung in Weiß sowie die verschiedenen Sonderlackierungen Silver und Champagner unterstreichen die Wertigkeit. Innen kann der Ixeo Plus mit elektrisch betriebenem Hubbett sowie bei der Version it 724 mit dem elektrisch ausfahrenden Queensbett im Heck aufwarten. Ingesamt bleibt es bei vier Grundrissen, es entfällt der it 674 G, er wird durch den it 710 G mit Heckgarage ersetzt.
Der Ixeo Plus verfügt bei den zwei kleineren Modellen it 664 und it 710 G weiterhin über das Fiat Ducato Tiefrahmenchassis. Die beiden großen Modelle it 724 und it 726 G fahren auf dem AL-KO AMC- Tiefrahmenchassis.

Bester Preis für große Leistung: Der Viseo

Viel Platz und Stauraum sowie eine äußerst günstige Preisgestaltung, diese Kombination trägt bei Bürstner den Namen Viseo. Das vollintegrierte Reisemobil kann auf Wunsch im schicken Zweifarb-Design bestellt werden, im Innenraum wurde das Möbeldekor von Tisch und Arbeitsplatten durch die neue Musterung Venezia ersetzt, die Toilettenräume werden im Dekor Silberesche gehalten und auf dem Fußboden liegt der neue Belag Nizza Pearl. Serienmäßig wird in allen Viseo- Modellen künftig die praxisgerechte Halbdinette eingebaut, auf Wunsch ist weiterhin die optisch attraktive L-Sitzgruppe erhältlich.

Mit Markengesicht: Der Aviano

Mit dem Modelljahreswechsel bekommt der Aviano das gleiche Gesicht wie der höherwertige Elegance. LED-Tagfahrlicht gehört jetzt zur Serienausstattung. Außerdem finden sich drei neue Grundrisse im Programm. Der i 645 ist ein komfortables Zwei-Personen-Fahrzeug, das mit einer großzügigen Lounge zu gefallen weiß. Die L-Sitzgruppe und die Längsbank bieten sowohl Platz für einen kleinen Mittagschlaf als auch, in Kombination mit den drehbaren Pilotensitzen, Raum für Gäste. Der i 684 P basiert auf dem i 684, ist jedoch statt der Längsbank mit einem zusätzlichen Pilotensitz und einem Panoramafenster ausgestattet. Der i 727 ersetzt den i 725. Auch er verfügt über das elektrisch ausfahrende Doppelbett, eine L-Küche mit 160 l Kühlschrank und eine L-Sitzgruppe. Im Unterschied zum bisherigen Grundriss, hat der i 727 eine vom Waschraum getrennte Dusche, womit das Bad nun großzügiger und komfortabler konzipiert ist.

Nur vom Feinsten: Der Elegance

Das Spitzenmodell von Bürstner, der integrierte Elegance, hat mit einem neuen Außendesign nochmals an Wertigkeit gewonnen. Die Grafik nimmt gekonnt die Formen- und Farbensprache der Frontpartie auf und zieht sie über die gesamte Seitenfläche weiter. Dies unterstützt die Proportionen des Luxusliners wesentlich. Zwei neuen Grundrisse im Programm richten sich an besonders komfortverwöhnte Kunden. Beide haben ein King-Size-Bett und eine vollwertige Garage. Der i 800 G basiert als 2-Achser auf dem Grundriss des i 730, ist allerdings mit erhöhtem Komfort gestaltet. Der Grundriss bietet eine längere L- Sitzgruppe und einen größeren Schlafbereich mit freistehendem Doppelbett. Ein Doppelboden für zusätzlichen Stauraum gehört zur Serienausstattung. Der Grundriss des i 900 G ähnelt dem des i 800 G. Er bietet jedoch als 3-Achser und mit einer Gesamtlänge von 8,99 Meter mit einem noch großzügiger gestalteten Raumbad sowie mehr Stauraum und Ablagemöglichkeiten noch mehr Komfort als sein kleinerer Bruder. Der Wohnbereich gewinnt mit einer 1,32 Meter langen Längsbank.

Wenn Größe zählt: Der Argos

Die Argos Baureihe mit ihren drei Versionen stellt Raumangebot und Wintertauglichkeit in den Vordergrund. Kompromisslose Technik und mit bis zu sechs Sitz- und sieben Schlafplätzen richten sich die Alkovenfahrzeuge nicht zuletzt an Reisemobilvermieter. Neu ist zum Saisonwechsel das Möbeldekor Nussbaum Merano in den 2-Achser Modellen A 640-2 und A 650-2, das bereits im vergangenen Jahr im Spitzenmodell A 747-2 eingeführt wurde. Die Raumriesen bieten auf 7,30 bis 8,86 Meter Länge und 2,30 Meter Breite großzügigste Raumverhältnisse, im Doppelboden findet nicht nur die Technik des Reisemobils frostsicher ihren Platz sondern überdies jede Menge Gepäck. Alle drei Modelle Argos A 640-2, A 650-2 und A 747-2 sind mit Fiat Ducato und Alko-Breitspur-Tiefrahmen-Chassis ausgestattet.

Liebe zum Detail: Mehr Komfort an Bord

Zahlreiche weitere Erneuerungen machen das Modellprogramm der Bürstner Reisemobile noch attraktiver. Einen wesentlichen Komfortgewinn stellt so das Alden All-in-One Entertainment-System dar, das Bürstner im neuen Jahrgang auf Wunsch einbaut. Die TV-Anlage kann sowohl freie als auch Pay-TV-Kanäle empfangen, ein integrierter, digitaler CI-Receiver schafft diese Wahlmöglichkeit. Integriert ist außerdem ein DVB-T Tuner und eine Kontrolleinheit, die das TV-Gerät, ein 18,5-Zoll-HD-Flatscreengerät mit 16:9 Format und die Antenneneinheit steuert. Für all dies ist lediglich eine Fernbedienung notwendig, alle Funktionen können mit ihr bedient werden.

In stärkerem Maße greift Bürstner auf die Vorteile der Alde-Warmwasserheizung zurück. Sie wird in der neuen Saison in den Modellen Elegance ab i 800, sowie dem Argos A 747-2 serienmäßig eingebaut. Im Solano t 615 und t 729 sowie in allen Aviano Versionen (außer i 645) kann die Alde Heizung als Option bestellt werden.

Zunehmend setzt Bürstner dort, wo es technisch möglich ist, auf das neue AMC-Leichtbau-Chassis von Alko, das neben vorzüglichem Fahrverhalten eine deutlich verbesserte Zuladung bietet. Der tiefe Rahmen des Chassis erlaubt Doppelbodentechnik bei dennoch sehr geringer Aufbauhöhe, außerdem lässt es sich dank variablen Radständen und Überhängen wie maßgeschneidert für die einzelnen Fahrzeuge anpassen. Weist das Fahrwerk schon im Serienstandard Federungseigenschaften auf, die dem eines Personenwagen sehr ähnlich sind, so kann der Komfort mit der optional erhältlichen Vollluftfederung Air Premium X4 nochmals gesteigert werden. Hierdurch gewinnt auch die Agilität des Fahrzeugs.

Neu ist weiterhin der Einsatz der CPU-Crash-Unit, die den Betrieb der Gasanlage auch während der Fahrt erlaubt. In Aviano, Elegance und Argos gehört die Steuereinheit zur Serienausstattung, in anderen Modellen wird der Einbau von Bürstner empfohlen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.