GAMEplaces International 2009

Heute fand die dritte Interactive Digital Media Conference in der Messe Frankfurt statt

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Am 22. Juni stand die Messe Frankfurt einmal mehr im Zeichen der Gamebranche. Rund 200 internationale Vertreter der Branche kamen bei 'GAMEplaces International' zusammen. In drei hochkarätig besetzten Sessions wurden die neuesten Trends in den Bereichen 'Production & Development', 'Marketing & Sales' sowie 'Transformation & Research' diskutiert. 'GAMEplaces International' wurde von Nicola Beer, Staatssekretärin für Europaangelegenheiten im Hessischen Ministerium der Justiz, für Integration und Europa eröffnet. Keynote-Speaker war der ehemalige Executive Director der International Game Developers Association (IGDA) und Games-Veteran Jason Della Rocca. Auch im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage von 'GAMEplaces International' geben.

"Computer- und Videospiele sind nicht nur in Deutschland sondern auch international anerkanntes Kulturgut und haben damit einen Status erreicht, auf dem Sie, die Vertreter der Branche, aufbauen können", so Staatssekretärin Nicola Beer bei der Eröffnung von GAMEplaces International. Hessen zeichne sich dabei als Standort zahlreicher erfolgreicher Unternehmen der Computerspiele- Branche aus, so Beer weiter, die außerdem bekannt gab, dass der European Innovative Games Award (EIGA) in diesem Jahr in die zweite Runde gehe und offiziell die Einreichungsfrist eröffnete. "Innerhalb der Kreativwirtschaft in Frankfurt am Main spielt die Gamebranche eine starke Rolle", so Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Personal und Sport der Stadt Frankfurt am Main. Einem im letzten Jahr veröffentlichten Bericht zur Kreativwirtschaft zufolge habe sie im beobachteten Zeitraum von 1996 bis 2005 die größte Umsatzentwicklung verzeichnet, so Frank weiter, der die Gamebranche deshalb auch künftig konsequent unterstützen will.

Damit bieten Frankfurt und Hessen schon einmal gute Voraussetzungen für einen prosperierenden Gamescluster: Solche Cluster entwickelten sich nämlich gerade dann besonders erfolgreich, wenn Politik, Wissenschaft und Industrie an einem Strang zögen, so Keynote-Speaker Jason Della Rocca. Heute erfolgreiche Akteure der Gamebranche, sollten sich durch ihre Erfolge dennoch nicht blenden lassen. Während onlinebasierte Geschäftsmodelle nicht nur die Vermarktungsmöglichkeiten grundlegend veränderten stelle sich die generelle Frage, wie "der Gamer" eigentlich zu definieren sei, immer wieder aufs neue. "Eine der größten Herausforderungen für die Spielentwickler besteht heute sicherlich darin, dass sie der Spielergemeinde nicht mehr angehören", so Della Rocca weiter.

büro für gelungene kommunikation - Rebecca Gerth

'GAMEplaces' ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) sowie der Weber Networking GmbH. Partner der Initiative sind Hessen-IT und die Red Carpet Event GmbH. Mit ihrer im April 2006 ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe wollen die Initiatoren für die Thematik 'Games & Gaming' sensibilisieren. Brancheninterne und -übergreifende Netzwerke sollen gefördert und gestärkt werden. 'GAMEplaces' richtet sich in erster Linie an Entscheider aus der Game- und Medienbranche, Politiker, Journalisten sowie allgemein Interessierte und findet vier Mal jährlich statt. Eine erste konzeptionelle Erweiterung erfuhr 'GAMEplaces' im Jahr 2007 durch die eintägige Fachkonferenz 'GAMEplaces International'; 2008 kam mit 'GAMEplaces Business & Legal' eine weitere hinzu. Mehr Informationen über 'GAMEplaces' finden Sie unter www.gameplaces.de; hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich für den kommenden Termin anzumelden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.